Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Toffen Oktober 2020 Auktion
Bild (1/1): AWZ P 70 Zwickau (1957) - klettert auch gut den Berg hinaus (© Archiv Automobil Revue)
Fotogalerie: Nur 1 von total 16 Fotos!
15 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Markenseiten

Alles über AWZ

Artikelsammlungen zum Thema

Kunstsfoff-Fahrzeuge

Ähnliche Technische Daten

1956: AWZ P-70 Zwickau

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich TIEF: € 0 bis 5'000
AWZ P 70 (1955-1959)
Limousine, zweitürig, 22 PS, 684 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
AWZ P 70 (1956-1959)
Kombi, 22 PS, 684 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
AWZ P 70 (1957-1959)
Coupé, 22 PS, 684 cm3
 
Toffen Oktober 2020 Auktion
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • AWZ P 70 Zwickau - innovative ostdeutsche Mobilität der Fünfzigerjahre

    Erstellt am 16. Mai 2020
    Text:
    Daniel Koch
    Fotos:
    Bruno von Rotz 
    (2)
    Wolfram Hamann 
    (1)
    Archiv 
    (13)
     
    16 Fotogalerie
    Sie sehen 1 von 16 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    15 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Zusammenfassung

    Der AWZ P 70 aus Zwickau von 1955 ist ein Vorgänger des DDR-Autos Trabant, angetreten, um die Massenmotorisierung in Ostdeutschland voranzubringen. Doch hohe Preise, lange Wartelisten und knappe Produktionskapazitäten verhinderten den grossen Erfolg des mit einem wassergekühlten Zweizylinder-Zweitaktmotor ausgerüsteten Kleinwagens. Dieser Bericht erzählt die kurze Geschichte des kompakten Kunststoffautos aus der DDR und zeigt es auf historischen Abbildungen und in der damaligen Verkaufsliteratur.

    Leseprobe (Beginn des Artikels)

    Der AWZ P 70 gilt als Vorgänger des Ostdeutschen Trabbi und sollte die Massenmotorisierung in der DDR voranbringen. Wie dies hätte gemeistert werden sollen ist aber unklar, denn mit 9500 Ostmark war der zweitürige Kleinwagen für die meisten Normalbürger unerreichbar. Zudem konnte man ja damals nicht einfach zum Händler gehen, um ein Auto aus dem Ausstellungsraum zu kaufen, sondern wurde auf lange Wartelisten gesetzt und bekam oft erst nach vielen Jahren die Möglichkeit zum Erwerb eines Fahrzeuges. Im September 1955 wurde der Zweitürer an der Herbstemesse in Leipzig ausgestellt, aber die etwas uninspirierte Pontonform stiess offenbar nur auf mässige Begeisterung.

     
    5min
    Lieber Leser, liebe Leserin,
    schön, dass Sie bei uns sind!

    Dieser Artikel ist registrierten Lesern vorbehalten.
    Melden Sie sich doch schnell an oder
    registrieren Sie sich innert Sekunden kostenlos.

     

    Jetzt kostenlos registrieren und von vielen Vorteilen profitieren:

    Kostenlose Registrierung
    Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 5min)
    Zugriff auf alle 16 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
    Zugriff auf über 60% aller Artikel auf zwischengas.com
    Zugriff auf 80% aller Fotos anstatt nur 10% (von insgesamt über 320'000 Bilder), und in höherer Auflösung
    Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 48'000+ Einträgen
    Speichern Sie Artikel und Bilder in Ihrem persönlichen Archiv
    Weniger Werbung
    Weitere Vorteile sind hier zusammengefasst.

    Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

    Corvette-Technologie aus dem Osten?
    Vier Jahre Entwicklungszeit
    Nur das Nötigste an Bord
    Bescheidener Vortrieb
    Fachpresse aus der BRD
    Nicht sehr enthusiastisch
    Geschätzte Lesedauer: 5min

    Alle 16 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    ha******:
    19.05.2020 (15:07)
    Hallo,
    vielen Dank für diesen Artikel. Ich fürchte allerdings, Sie aus den falschen Blickwinkel auf den Wagen geschaut: Die maßgeblichen Wirtschaftslenker der DDR sahen den Automobilbau nicht als wichtig an. Daher gab es kaum offizielle Möglichkeiten neue Fahrzeugmodelle zu entwickeln. So entstand der P70 ohne genehmigten Plannungsauftrag, sondern wurde als fertig entwickeltes Modell vorgestellt und erhielt dann eine Fertigungsfreigabe.
    Die Entwickler wollten zeigen, das eine Serienfertigung mit Duroplastkarosserie technisch möglich ist. Dabei griff man auf den Rahmen des IFA F8 zurück, einer Vorkriegskonstruktion. Des Weiteren entstand der Aufbau in Gemischtbauweise: die Kunstoffteile wurden auf ein Holzskelett gezogen. Damit war eine rationelle Fertigung kaum möglich: Die Kunstoffteile wurden mit Baumwollfasern und Phenolharzen in beheizten Pressen langwierig gebacken. Die Produktion des Aufbaus war also insgesamt zu aufwendig. Aber der P70 zeigte auf, dass Duroplast eingesetzt werden konnte. Der Trabant erhielt dann ein Stahlskelett und die Kunstoffbeplankungen wurden aufgeklebt.
    Mit dem Duroplast konnte nicht nur der teure Import von Tiefziehblechen umgangen werden. Durch die Verwendung minderwertiger Baumwolle, die die DDR importieren musste
    Antwort von ha******
    19.05.2020 (15:10)
    Konnte der sonst fast nutzlose Rohstoff noch eingesetzt werden. Daher blieb das Verfahren auch für den Trabant im Rennen. Auch als die DDR dann Tiefziehbleche selbst produzieren konnte.
    Antwort vom Zwischengas Team (Daniel Koch)
    20.05.2020 (08:01)
    Besten Dank für die spannende Ergänzung!
    ch******:
    19.05.2020 (13:56)
    Dem Kommentar meines Vorgängers schließe ich mich an. Vielen Dank für die gute und interessante redaktionelle Arbeit.

    Christian Sievers
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über AWZ

    Artikelsammlungen zum Thema

    Kunstsfoff-Fahrzeuge

    Ähnliche Technische Daten

    1956: AWZ P-70 Zwickau

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich TIEF: € 0 bis 5'000
    AWZ P 70 (1955-1959)
    Limousine, zweitürig, 22 PS, 684 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    AWZ P 70 (1956-1959)
    Kombi, 22 PS, 684 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    AWZ P 70 (1957-1959)
    Coupé, 22 PS, 684 cm3
    ZG Marktpreise Eigenwerbung
    ZG Marktpreise Eigenwerbung