Angebot eines Partners

Turner Sports Car 1951-1966 - leichter, schneller und erschwinglich

Erstellt am 4. Dezember 2014
, Leselänge 3min
Text:
Tamara Tanner
Fotos:
Archiv 
3

Jack Turner war ein walisischer Ingenieur und Motorsport-Enthusiast aus Abergavenny. Er machte eine Lehre zum Ingenieur und 1948 entschied er, sich geschäftlich niederzulassen und kaufte das Anwesen The Old Smithy in Seisdon, welches er in eine Garage umwandelte. Als Sportwagen-Fachmann führte er alle möglichen Arbeiten aus, von Reparaturen bis zu Anpassungen und ganzen Umbauten von Kunden-Fahrzeugen.

Im Verlauf der Jahre war er in den Besitz einer alten MG Magnette gekommen, welche er restaurierte und begann, damit Rennen zu fahren. Des weiteren entwarf und baute er seine eigenen Motoren und entwickelte einen 4-Zylinder, 500cc Motor für den Formel 3 Rennsport.

Das erste als Turner bekannte Fahrzeug war eine von Jack modifizierte MG K3 Magnette des Geschäftsherren John Webb, welche an diversen Rennen überaus erfolgreich war.

Im Jahr 1954 beschloss Jack, simple und erschwingliche Sportwagen für Einsteiger herzustellen. So gründete er zusammen mit John Webb als Co-Direktor und finanzielle Stütze die Turner Sports Cars Limited.

Im Jahr 1955 wurde in Wolverhampton der erste Turner A30 hergestellt. Dieser brachte es mit einem Austin A series-Motor auf 80 mph Höchstgeschwindigkeit. Es gab ihn auch als Bausatz. Wegen seiner Motorkapazität wurde der Wagen bald als Turner 803 bekannt und immer mehr Aufträge kamen herein, so dass die Räumlichkeiten irgendwann zu klein wurden. So zog das Unternehmen 1956 in ein grösseres Gebäude mit Blick auf den Stadt-Flughafen in Wolverhampton.

Turner Sports (1959) - rennmässig unterwegs
Archiv Automobil Revue

Das nächste Modell, der Turner 950, erschien im Jahr 1957 und rund 170 Exemplare wurden davon gebaut. In 1959 folgte der Turner 950 Sports Mk 1 mit einer neu-gestalteten Karosserie und einem BMC- oder einem Coventry Climax-Motor.

In den frühen Sechziger-Jahren wurde der Sports Mk 2 vorgestellt und drei Jahre später folgte der Sports Mk3 mit einem 80 bhp starken und 1500 cm3 grossen Ford Cortina GT Motor. Damit erreichte der Turner eine Höchstgeschwindigkeit von rund 180 km/h und beschleunigte von 0 auf 60 mph (0 bis 96 km/h) in 10.5 Sekunden. Vom Mk 3 wurden zwischen 80 und 100 Exemplare gebaut.

Turner Sports (1960) - mit Kunststoffkarosserie und Grossserienmechanik
Archiv Automobil Revue

Turner Sportwagen wiesen dank geringer Masse ein gutes Leistungsgewicht auf und waren bekannt für ihr gutes Handling und viel Fahrspass. Die Sportwagen waren auch im Motorsport erfolgreich. An diversen Rennen im In- und Ausland überraschten die einfach gebauten Kunststoff-Sportwagen oftmals die besser bekannte Konkurrenz von Lotus, MG oder Healey.

Gegen Ende des Jahres 1965 entschied sich Jack Turner, dem Ganzen ein Ende zu machen – er war schwer krank - und 1966 wurde die Turner Sports Cars vollständig aufgelöst. Zwischen 650 und 700 Turner-Sportwagen sollen insgesamt gebaut worden sein.

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebote unserer Partner

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.