Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/1): Cover des Buches "Daring Drivers, Deadly Tracks - A racer’s memoir of a dangerous decade - 1965 - 75" (© Evro Publishing (Repro Zwischengas), 2016)
Fotogalerie: Nur 1 von total 9 Fotos!
8 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
 
 
HAIRPIN - Lumbar & Side Support: HAIRPIN - Lumbar & Side Support
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Rennsport-Legende Brian Redman gibt sein Debüt an der Race Retro

10. Januar 2018
Text:
Zoe Waltenspül
Fotos:
Daniel Reinhard 
(1)
Porsche AG 
(2)
Tim Brown 
(1)
Archivbild 
(1)
James Boone 
(1)
Evro Publishing (Repro Zwischengas) 
(1)
Archiv 
(2)
 
9 Fotogalerie
Sie sehen 1 von 9 Fotos
Weshalb nicht alle Fotos?

Mit einer höheren Mitgliedschaftsstufe mehr sehen

8 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Rennsport-Legende Brian Redman, gerade frisch in die Motor Sport Hall of Fame aufgenommen, wird sein Debüt bei Europas beliebtem historischen Motorsport-Event geben, der Race Retro, die vom 23. bis 25. Februar 2018 in Warwickshire stattfindet.

Brian Redman im BMW CSL (1972) bei der Classic 24 Hour Daytona 2014
© Copyright / Fotograf: James Boone

Der in Lancashire geborene Brian, der in Sportwagen und in der Formel 5000 brillierte, fuhr 1959 in Rufforth einen Morris Minor Traveller mit Kompressor. Es dauerte sechs Jahre, bis seine Karriere an Fahrt annahm. Aber 1965 war er in Charles Bridges' Lightweight Jaguar E-Type fast unschlagbar.

Im Lola T70 fuhr er erstmals bei den Sportwagenprototypen mit, im Ford GT40 fuhr er dann in Le Mans im Jahr 1967. Auch in der Formel 2 nahm er an Rennen teil. 1967 konnte er zusammen mit Jacky Ickx das Kyalami 9 Stunden-Rennen im Wyer Mirage M1-Ford gewinnen.

Sein Grand-Prix-Debüt gab Redman in einem Cooper T81-Maserati und bereits bei seinem zweiten GP in Spanien fuhr er am Steuer eines T86B mit BRM-Motor auf den dritten Platz.

Jo Siffert (Mitte) neben Brian Redman (links) in der Boxengasse nachdem er seinen am Chassis gebrochenen Porsche 908/02 abgegeben hatte (12 Stunden von Sebring 1969)
© Archiv Automobil Revue

Redman konnte in seiner Karriere fast alle grossen Sportwagenrennen gewinnen, die Ausnahme war das 24 Stunden-Rennen von Le Mans.  Formel 1 war immer nur eine Nebenbeschäftigung, denn er hatte eine neue und erfolgreiche Karriere in der nordamerikanischen F5000 gemacht.

1000km Brands Hatch 1971 - Martini Rossi Racing Porsche 917K mit Nummer 8 von Vic Elford und Brian Redman
© Zwischengas Archiv

Nach dem Ende seiner Vollzeit-Rennkarriere leitete er 1997 und 1998 Redman-Bright Engineering in der Formel 3000 und ist nun ein Förderer von historischen Veranstaltungen in seiner Heimat Florida in den USA. Seine Autobiographie “Daring Drivers, Deadly Tracks” erschien 2016.

Tickets für das Race Retro, das vom 23. bis 25. Februar 2018 im Stoneleigh Park, Warwickshire, abgehalten wird, sind ab sofort erhältlich.

Weitere Informationen gibt es auf der Website.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.