Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Neu am Kiosk: SwissClassics Revue 91-3/2022 – Mercedes-Benz 190 SL und SLK, MG VA, Triumph TR4/5/6, Sbarro, Vonlanthen, Lomos Sesselrad…

Erstellt am 14. Mai 2022
, Leselänge 5min
Text:
Henri Weidmann
Fotos:
SwissClassics Revue 
9

Bei den Abonnentinnen und Abonnenten liegt die neue SwissClassics Revue 91-3/2022 bereits oder bald im Briefkasten, spontanere Naturen werden der Juni-Juli-Ausgabe am Kiosk oder per Einzelbestellung habhaft.

Passend zur Jahreszeit behandelt diese vor allem Freiluft-Fahrzeuge, das Cover zieren gleich fünf Cabrios. Dem Himmel besonders nah kommt man mit den beiden offenen Mercedes-Benz. Beim Recherchieren und Fahren des roten 190 SL und des silbernen SLK 230 sind wir auf überraschend viele Gemeinsamkeiten der beiden Starter-Sterne gestossen. Altersbedingt etwas behäbiger, aber dafür umso exklusiver kommt der MG VA daher, insbesondere, wenn er wie unser Fotomodell das teuere viersitzige Tickford-Kleid trägt.

Von einem Briten geht’s gleich zu den nächsten, die Kaufberatung nimmt sich nämlich den Triumph-Modellen TR4, 5 und 6 an. Das Special erläutert, wie man seinen Oldie am besten in neue Hände übergibt und dabei einen zufriedenstellenden Gegenwert erhält. Ebenfalls wurden zwei aussergewöhnliche Persönlichkeiten der Automobil-Szene portraitiert. Zum einen erzählen wir, wie es Jo Vonlanthen in die Formel 1 schaffte und warum er bis heute ein gefragter Mann ist, zum anderen blicken wir auf Franco Sbarros abenteuerlichen Werdegang und sein bisheriges Schaffen als Auto-Designer zurück. Den Abschluss bildet ein ganz besonderes Zweirad, das der Vespa über dreissig Jahre voraus war.

Schon im Vorhof zum Paradies ist’s himmlisch

Die Crème de la Crème selten genug, um einen Koch zu ernähren. Diese zugegebenermassen etwas flapsige Metapher soll andeuten, wieso Mercedes-Benz an der New Yorker Autoshow 1954 nicht nur den Übersportwagen jener Jahre, den 300 SL, vorstellte, sondern mit dem 190 SL auch vergleichsweise bezahlbare gutbürgerliche Kost dazu servierte. Auch wenn ihm das Temperament seines sechszylindrigen Verwandten abging, wusste der 190 SL damals wie heute mit vielen Qualitäten zu überzeugen.

Gut vierzig Jahre später stellte Mercedes-Benz seiner Baureihe R 129 ebenfalls eine Sparversion zur Seite. Doch auch der SLK war viel mehr als nur eine budgetfreundliche Alternative zu den grossen SL-Roadstern und gehörte zu den Besten in seiner hart umkämpften Klasse. Wie schon der Urahne 190 SL war auch er in seiner Jugend nicht billig. Was taugt der mittlerweile zum Youngtimer gereifte SLK als Klassiker?

Bild SwissClassics Revue 91-3/2022 – Die beiden Cabriolets haben weit mehr gemeinsam als ihren Hersteller und den Stern auf dem Kühlergrill...
SwissClassics Revue 91-3/2022 – Die beiden Cabriolets haben weit mehr gemeinsam als ihren Hersteller und den Stern auf dem Kühlergrill...

Ciao, amore mio…

Der Abschied vom Klassiker fällt meist schwer, kein Wunder nach all den gemeinsamen Landstrassen-Kilometern, Passüberquerungen oder Fahrten in die Ferne. Da versteht es sich von selbst, dass einem der zukünftige Verbleib des Oldies am Herzen liegt. Glücklicherweise führen bekanntlich viele Wege nach Rom, Abnehmer lassen sich im Internet, an Messen oder auch per klassischem abgedruckten Verkaufsinserat finden. Ausserdem kann man sein Auto und mit ihm die Verantwortung für dessen Verkauf an Garagen oder Auktionshäuser übergeben, die sowohl den technischen Zustand des Fahrzeugs als auch die Marktsituation oft sehr viel besser einschätzen können als private Verkäufer. Bei all diesen Optionen und auch in Sachen Preisvorstellung einen klaren Kopf zu bewahren ist nicht leicht, weshalb wir uns im aktuellen Special dem Thema Oldtimer-Verkauf widmen.

Bild SwissClassics Revue 91-3/2022 – Das Special behandelt das komplexe Thema Oldtimer-Verkauf.
SwissClassics Revue 91-3/2022 – Das Special behandelt das komplexe Thema Oldtimer-Verkauf.

MGs Gentleman im Massanzug

Vor allem die sportlichen Fahrzeuge der M.G. Car Company, etwa die Modelle Midget und der N-Type Magnette, prägten das Image der von Cecil Kimber gegründeten Firma. Die kleinen Roadster der T-Serie sind ebenfalls weithin bekannt, der VA, lediglich von 1937 bis zum Kriegsbeginn 1939 produziert, ist hingegen überwiegend Kennern ein Begriff, was sicherlich mit den geringen Stückzahlen zusammenhängt. Dass dem VA aber durchaus auch ein bisschen mehr Scheinwerferlicht beschieden sein dürfte, haben wir neulich anhand eines komplett restaurierten Exemplars mit exklusiver faltbarer Tickford-Karosserie erfahren.

Bild SwissClassics Revue 91-3/2022 – Der etwas untypische MG mit edler Karosserie.
SwissClassics Revue 91-3/2022 – Der etwas untypische MG mit edler Karosserie.

Wenn schon spät zünden, dann richtig

Der Berufsweg von Jo Vonlanthen schien schon schnurgerade vorgezeichnet, doch mit ungefähr 27 Jahren packte ihn der Automobil-Rennsport. Schnell fuhr er sich durch die Formel-Klassen, wurde 1972 auf einem Tecno-Formel-3 Schweizer Meister und sass 1975 zweimal in einem Formel-1-Cockpit. Für die ganz grosse internationale Karriere war der Alterswiler vermutlich zu spät in den Motorsport-Zirkus eingestiegen, doch nach seiner Rennfahrer-Karriere startete er als Aussteller und Sammler von Monoposti so richtig durch. Wir haben Jo Vonlanthen, bald 80-jährig und noch immer im Unruhestand, zum Gespräch getroffen.

Bild SwissClassics Revue 91-3/2022 – Jo Vonlanthens Karriere nahm einen eher speziellen Verlauf...
SwissClassics Revue 91-3/2022 – Jo Vonlanthens Karriere nahm einen eher speziellen Verlauf...

Von Triumph und Tücken

Die Triumph TR4, 5 und 6 gehören zu den bekanntesten und beliebtesten Roadster-Klassikern überhaupt, dementsprechend gesucht sind die offenen Briten. Bevor man sich aber voreilig einen TR kauft, sollte man sich über die Unterschiede der verschiedenen Evolutionsstufen sowie die Tücken und potenziellen Problemherde der Sportcabrios im Klaren sein. Aufgrund der relativ unkomplizierten Technik wurde nämlich an vielen Exemplaren nicht besonders fachkundig herumgewerkelt. Welche Komponenten gemäss Experten besonders oft für Ungemach sorgen und was es bei der Anschaffung eines TR4, 5 oder 6 sonst noch zu beachten gilt, lesen Sie ab Seite 96.

Bild SwissClassics Revue 91-3/2022 – Gute Triumph TR4, 5 und 5 bieten viel Fahrspass, doch es gibt auch haufenweise mangelhafte Exemplare, wie die Kaufberatung darlegt.
SwissClassics Revue 91-3/2022 – Gute Triumph TR4, 5 und 5 bieten viel Fahrspass, doch es gibt auch haufenweise mangelhafte Exemplare, wie die Kaufberatung darlegt.

Die Sbarro-Story

Aus heutiger Sicht liest sich Franco Sbarros Werdegang fast wie ein Märchen. Nichts als seine Neugier, seinen Erfindergeist und natürlich seine Passion für Automobile hatte der gebürtige Süditaliener im Gepäck, als er 1957 mit dem Zug in die Schweiz reiste. Schon wenige Jahre später schraubte er als Mechaniker der prestigeträchtigen Ecurie Filipinetti an Rennwagen und bald auch an eigenen Prototypen, die an den grössten Autosalons der Welt gezeigt wurden. Er gründete Design-Schulen, beherbergte Könige und hat noch immer nicht genug.

Bild SwissClassics Revue 91-3/2022 – Franco Sbarro hat viel erlebt und geschaffen, worauf es sich zurückzuschauen lohnt.
SwissClassics Revue 91-3/2022 – Franco Sbarro hat viel erlebt und geschaffen, worauf es sich zurückzuschauen lohnt.

Die Vespa der Zwanziger

Fast immer haben sich bedeutsame Premieren fest in das kollektive Gedächtnis eingebrannt. Selbstverständlich gab es historisch bedeutsamere Momente als das Erscheinen des Motorrollers, trotzdem könnte man meinen, dass ein bereits 1922 produziertes Zweirad mit geschwungenem Kastenrahmen und Motor unter dem Sitz noch etwas präsenter sein sollte in den Köpfen der Menschen. Doch aller konstruktiven Innovation zum Trotz wurde das Lomos Sesselrad wohl zu kurz gefertigt, um echte Spuren zu hinterlassen. Neulich konnte eines der avantgardistischen Einspur-Autos auf einem Estrich im Kanton Glarus geborgen werden, was uns dazu veranlasste, die Geschichte des bei DKW gebauten Sesselrads aufzurollen.

Bild SwissClassics Revue 91-3/2022 – Sogar echte Pioniere wie das Lomos Sesselrad gehen manchmal vergessen.
SwissClassics Revue 91-3/2022 – Sogar echte Pioniere wie das Lomos Sesselrad gehen manchmal vergessen.

Sie wollen ein Heft oder gleich mehrere bestellen?

Für die aktuelle Ausgabe klicken Sie hier. Um ein Abo abzuschliessen besuchen Sie diese Seite. Alle bereits erschienenen Ausgaben können Sie hier abrufen.

Bilder zu diesem News-Artikel

News Bild
News Bild
News Bild
News Bild
News Bild
News Bild
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!