Solitude Revival 2013 - die Geschichte kehrte zurück

Erstellt am 22. Juli 2013
, Leselänge 14min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Emanuel Zifreund 
104
Bruno von Rotz 
57
Beste Bilder
Bildergalerie Solitude Revival 2013 - Gruppe A - GT & Touring
Bildergalerie Solitude Revival 2013 - Gruppe B - Sport & Prototypen
Bildergalerie Solitude Revival 2013 - Gruppe C - Grand Sport - Vorkriegsfahrzeuge
Bildergalerie Solitude Revival 2013 - Gruppe B - Sport & Prototypen
Bildergalerie Solitude Revival 2013 - Gruppe C - Grand Sport - Vorkriegsfahrzeuge
Bildergalerie Solitude Revival 2013 - Gruppe D - Grand Prix - Monoposti der Nachkriegszeit

11,71 km, das tönt nach nicht viel. Für einen Rundkurs aber ist das schon eine beträchtliche Länge, denn die meisten permanenten Rennstrecken liegen eher bei fünf als bei zehn Kilometern.


Alfa Romeo Giuliietta Sprint (1962) - am Start am Solitude Revival 2013 in der Gruppe A - GT & Touring
Copyright / Fotograf: Emanuel Zifreund

11,71 km aus Fahrersicht

Nach der Start-Ziel-Durchfahrt am "Solitudering" folgt sofort ein scharfer Linksknick von 90 Grad, dann rauscht man am Glemseck vorbei, voll beschleunigend. Die folgende Linkskurve wird zur Beschleunigungsgeraden bevor einen die Hedersbach-Kehre zu einem harten Bremsmanöver zwingt. Dann kann auf ansteigender Strasse voll aufgezogen werden, jetzt kommt der Streckenteil, wo jede Pferdestärke Zeitgewinn bedeutet. Über zwei Kilometer lang ist das sanfte Geschlängel, dann folgt mit der Linkskurve am Dreispitz die nächste ernsthafte Bremsprüfung.

Nun folgen nochmals 3,5 Kilometer, die mit den meisten Autos voll gefahren werden können, obschon die sanften Bögen bei höherer Geschwindigkeit zu veritablen Kurven werden. Zwei Kehren machen den Schatten zur nächsten Mutprobe für Spätbremser, dann geht es nach einem weiteren scharfen Linksknick im Schattengrund auf eine 3,5 Kilometer lange Serpentinenstrecke, die einst von Grand-Prix-Piloten voll oder fast voll gefahren worden sein soll. Dafür mussten allerdings die Zähne fest zusammengebissen werden, denn nicht nur sind die Kurven im Mahdental nicht zu verachten, sondern sie zwingen auch zu einer Ideallinie, die das ganze Geschlängel berücksichtigt. Denn Geraden gibt es auf der Rückfahrt zum Ziel kaum, eine Kurve folgt auf die andere.

Fast 180 km/h Schnitt legte Jim Clark auf diesem Rundkurs in den Sechzigerjahren vor, beinahe unglaublich, wenn man bedenkt, dass die Autos mit relativ kleinen Motoren ausgerüstet waren und nicht einmal die Leistung eines modernen Oberklasse-Dieselkombis aufwiesen.

Durchbrochene Historie

Viele Erinnerungen kommen zurück, wenn man sich ans Lenkrad setzt, um die knifflige und “sauschnelle” Strecke zu bezwingen. Allerdings wird man schnell wieder aus allfälligen Tagträumen geweckt, denn die Schilder links und rechts der Fahrbahn, die Tempo 50 km/h wegen Strassenschäden fordern, geben schon zu denken. Auch der Kreisel im Schattengrund hätte Jim Clark vor fast 50 Jahren wohl tüchtig eingebremst, genauso wie die mannigfachen Strassenverengungen, die aus Sicherheitsgründen angebracht worden waren.

Aber kaum ist man auf den noch originalen Zwischenstücken, z.B.  im “Elend” oder im Mahdental, sind diese Eingriffe wieder vergessen und begierig sucht man nach dem richtigen Scheitel- und Anbremspunkt.


Mercedes Benz 300 SLS (1957) - am Start am Solitude Revival 2013 in der Gruppe B - Sport & Prototypen
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Ein Schnitt von fast 180 km/h wäre heute wohl auch für die modernsten Rennfahrzeuge heute eher illusorisch, nicht zuletzt auch, weil am sommerlich heissen Juli-Wochenende vorne ein Pacecar einbremste.

Aber die Organisation tat wohl weise daran, es nicht zu absoluten Geschwindigkeitsexzessen kommen zu lassen, denn es zeigte sich auch 2013, dass es schwierig ist, eine über elf Kilometer lange Naturrennstrecke abzusichern. Und Auslaufzonen waren in den Sechzigerjahren sowieso noch kein Thema, von selbst entstanden sind sie seither natürlich auch nicht. Dass die Strassenunebenheiten manchen Vorkriegs-Wagen zum Hüpfen und einige Nachkriegs-Formel-Wagen zum Springen brachten, zeigte die Wichtigkeit von geschwindigkeitsdämpfenden Massnahmen auf.


Impressionen vom Solitude Revival 2013 - gefahren wird hinter einem Pace Car, enge Stellen werden langsamer durchfahren
Copyright / Fotograf: Emanuel Zifreund

Es seien Demonstrationsfahrten und keine Rennen, betonte der wie immer mit viel Fachwissen und aus einem fast unendlichen Fundus an Anekdoten schöpfende Streckensprecher Johannes Hübner wiederholt.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Bentley Mulsanne Turbo (1985)
Alfa Romeo 2000 Spider Touring (1958)
Rolls Royce Silver Spur (1983)
Jaguar XK 120 OTS (1954)
+41 (0)31 / 819 61 61
Toffen, Schweiz

Viel Begeisterung

“Solidüüd” sprach der Schwabe am Mikrofon und meinte natürlich die Solitude, und schlug sie gleich einmal für das Unesco Weltkulturerbe vor. Und Oberbürgermeister Schuler von Leonberg zeigte sich gleichsam begeistert von der gebotenen mobilen Geschichtslektion und kündigte an, dass es auch in zwei Jahren sicher wieder ein Solitude Revival geben würde.

Die Teilnehmer werden sicher zurückkehren, denn es gab kaum unzufriedene Gesichter und dies trotz gekürzten Stints. Statt der vorgesehen 12 Runden setzte es für die meisten Fahrer nur 10 ab, aber diese 115 km reichten den meisten der nicht mehr ganz blutjungen Piloten völlig und auch die Mechanik nahm die Streckenreduktion dankbar entgegen, denn bei hohen Aussentemperaturen zeigten die Zeiger der Öl- und Wasserthermometer schnell einmal Überhitzung an, vor allem, wenn es ungeplante Wartezeiten setzte.

Kleine und behebbare Pannen

Verlief die Fahrzeugdemonstration und die Wagenabnahme am Freitag noch weitgehend nach Drehbuch, sorgten am Samstag zwei Ereignisse für grössere Zeitverzögerungen. Zuerst kam es zu einem Auffahrunfall von Teilnehmern bei der Anreise, dann mussten noch die Anforderungen der externen Streckenprüfung mit zusätzlichen Sicherheitsposten Genüge getan werden. Schwupp waren 1,5 Stunden verloren.


Impressionen vom Solitude Revival 2013 - eine Ölspur muss gebunden werden
Copyright / Fotograf: Emanuel Zifreund

Durch Kürzung der einzelnen Durchgänge konnten diese Zeitverluste über den Tag wieder kompensiert werden, nur um dann mit Hochzeitsdurchfahrten erneute Verzögerungen zu notieren.

Gefeierte Solitude-Originalfahrzeuge

Das Fahrzeugfeld mit über 120 Automobilen (und weiteren 120 Motorrädern und Gespannen) konnte sich sehen lassen. So fanden sich auf dem Solitudering eine Reihe von Rennwagen ein, die bereits vor 50 und mehr Jahren Solitude-Luft geschnuppert haben.


Brabham BT3 Climax V8 (1962) - am Start am Solitude Revival 2013 in der Gruppe D - Grand Prix - Monoposti der Nachkriegszeit
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Zu erwähnen wären hier z.B. der Brabham BT3 Climax von 1963, der Lotus 24 Climax von 1963, der Brabham BT16 Formel 2 von 1965 oder der Brabham BT6 Formel Junior von 1963 sowie der Poggi Fiat Formel Junior von 1959. Alle diese Einsitzer waren schon bei den Solituderennen in den 50-er- und 60-er-Jahren am Start. 2013 wurden sie mit einem Zertifikat, übergeben von Hans Herrmann, geehrt.


Lotus 35 Cosworth F2 (1965) - am Start am Solitude Revival 2013 in der Gruppe D - Grand Prix - Monoposti der Nachkriegszeit
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Ebenfalls Solitude-Original-Rennkilometer wiesen der Marcos Fastback GT von 1963, der Alfa Romeo Giulietta SVZ von 1959 sowie der Ferrari 275 GTB von 1965, einst gefahren durch Siegfried Zwimpfer und Pierre Sudan, ausgeliefert durch Peter Monteverdi, auf.


Ferrari 275 GTB/2 (1965) - am Solitude Revival 2013
Copyright / Fotograf: Emanuel Zifreund

Traditionen und Legenden

Aber auch im übrigen Feld gab es viele Trouvaillen zu entdecken, vor allem die vielen Formelwagen zeigten die technische Entwicklungen und die Trends der Sechzigerjahre sehr schön auf. Auch im Sportwagen- und im GT-Feld gab es manches Auto zu sehen, das die rund 30’000 Zuschauer (Schätzung Organisation) zum Stirnrunzeln brachte.


Maserati 8CM GP (1933) - am Start am Solitude Revival 2013 in der Gruppe C - Grand Sport - Vorkriegsfahrzeuge
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Das besonders reichhaltige Vorkriegsfeld schliesslich erinnerte an die Anfänge der Solitude, als die Wettkämpfe noch als Bergrennen (West-Bahnhof-Schloss Solitude) durchgeführt wurden. Die Solitude-Rennstrecke feiert schliesslich 2013 den 110. Geburtstag.

Im Jahr 1903 wurden die ersten Bergrennen durchgeführt. Bis 1924 gab es insgesamt sieben solcher Bergprüfungen und im Volksmund etablierte sich der Name 'Solitude-Rennen'.

Von 1925 an wurde das Ereignis auf einen 22 Kilometer langen Rundkurs um das Schloss erweitert. Ein Teil davon bildete ab 1935 den klassischen Solitude-Ring, auf dem nach dem Zweiten Weltkrieg Motorradweltmeisterschaften und Formel-1-Rennen veranstaltet wurden.
Nach 1965 wurde der alljährliche Rennbetrieb aus Sicherheitsgründen eingestellt.

Seit 2003 gibt es das Solitude Revival, das die Erinnerungen an frühere Motorsport-Zeiten rund um das Schloss wiederaufleben lässt.

Mit erweitertem Fahrerlager

Hatten sich die Teilnehmer 2011 noch über das enge Fahrerlager beschwert, konnten sie 2013 aus dem Vollen schöpfen. Dank der Unterstützung des ADAC stand nun ein riesiges Gelände als Fahrerlager Süd zur Verfügung. Dies bewirkte allerdings auch, dass die Fahrzeuge an drei verschiedenen Orten untergebracht waren, die Motorräder beim Glemseck und Seehaus, die Formel-Fahrzeuge hinter der Start-Ziel-Geraden und die übrigen Teilnehmerfahrzeuge im Infield des Solituderinges. Vor allem für Teilnehmer, die in verschiedenen Gruppen am Start waren, artete dies zu viel Laufarbeit aus. Und auch die Zuschauer mussten grössere Strecken zurücklegen, wollten sie alle Fahrzeuge sehen.

Einige Sport- und Rennwagen, die sich mancher wieder auf den Solitudering zurückgewünscht hätte, fehlten leider sowieso, so etwa der BMW 700, der Borgward RS oder die AWE-Rennwagen der Fünfzigerjahre. Es gibt also noch etwas Potential für die nächste Veranstaltung. Vielleicht gelingt es ja dann, eines der damaligen Rennen darzustellen, als Fritz Fend sich mit seinem FMR 500 GT, genannt “Tiger”, gegen ein ganzes Feld von NSU Print 30 durchzusetzen. Auch ein paar BMW 700 könnten der Veranstaltung noch einen zusätzlichen Akzent versetzen.

Roland Asch und der Capri-Kotflügel

Am Solitude Revival standen aber nicht nur die alten Autos im Zentrum, sondern auch die ehemaligen Rennfahrer.

 


Impressionen vom Solitude Revival 2013 - Hans Herrmann ist von der Solitude nicht wegzudenken
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Hans Herrmann, Eberhard Mahle, Peter Falk, Herbert Linge und andere mehr setzten sich nochmals in die Rennwagen von damals, standen für Gespräche und Interviews bereit und genossen das Schwelgen in Erinnerungen an die guten alten Solitude-Zeiten.


Impressionen vom Solitude Revival 2013 - Roland Asch
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Auch Roland Asch liess sich einen Besuch im Revival nicht nehmen. Interessiert begutachtete er zwei Capri-Sechszylinder-Tourenwagen und erzählte aus seinem Ford-Tuning-Erfahrungsschatz. Sogar Ersatzteile gebe es bei ihm noch für die alten Capris, so habe er letzthin einen verbreiterten Kotflügel für das Erfolgscoupé der späten Sechzigerjahre in seinem Lager gefunden, berichtete der bekannte Tourenwagen-Rennfahrer Asch verschmitzt.

Schrauben und Flicken

Vier Runden am Stück schlauchen die in die Jahre gekommene Mechanik der alten Rennwagen mehr, als man vielleicht denken würde.

Mancher Teilnehmer schaffte allerdings nicht einmal eine Runde, so etwa der DKW Monza, weil der Besitzer im Stress die Warmlaufkerzen nicht mehr mit den Rennkerzen tauschen konnte und die Elektroden der montierten Zündkerzen bereits im ersten Steilstück vollständig verbrannten.

Immerhin konnte der Schaden ambulant behoben werden und der Monza blieb einsatzfähig. Da erging es ihm besser als anderen Teilnehmern, bei denen Getriebe, die Zündung oder der ganze Motor seinen Geist aufgab und sich in einer Rauchfahne verabschiedete.

Ruhe nach dem Sturm

Am Sonntag Abend kehrte wieder Ruhe ein im ländlich anmutenden Gebiet rund um den Solitudering. Das Vogelgezwitscher gewann wieder die Oberhand und wird nun für die nächsten zwei Jahre nicht mehr durch Kompressor-Heulen und Motorenkreischen übertönt. Einge werden darüber froh sein, aber die Fans werden kaum warten können bis zum nächsten Solitude Revival.

Teilnehmerfahrzeuge

Die folgende Liste zeigt die Fahrzeuge der Gruppen A - GT & Touring, B - Sport & Prototypen, C - Grand Sport (Vorkriegsfahrzeuge) und D - Grand Prix (Monoposto-Fahrzeuge der Nachkriegszeit).

Die Liste kann durch Klick auf die Spaltenüberschrift sortiert werden.

Gruppe Start-Nr Fahrzeug Jahr
A - GT & Touring 1 Cobra Daytona Coupe 1965
A - GT & Touring 2 Corvette Grand Sport 1963
A - GT & Touring 3 Ferrari 275 GTB 1965
A - GT & Touring 4 Ferrari 250 GT Comp. 1961
A - GT & Touring 5 Aston Martin DB 2/4 1954
A - GT & Touring 6 Chevrolet Corvette C2 1966
A - GT & Touring 7 Porsche 911S 1970
A - GT & Touring 8 Porsche 911 SC/RS 1975
A - GT & Touring 9 Opel Steinmetz GT 1969
A - GT & Touring 10 Opel Steinmetz GT 1969
A - GT & Touring 11 Lancia Flaminia SZ 1960
A - GT & Touring 12 Lancia Appia Zagato 1960
A - GT & Touring 13 Alfa Giulia GTA 1966
A - GT & Touring 14 Alfa Giulia GTA 1965
A - GT & Touring 15 Alpine A110 1600S 1973
A - GT & Touring 16 JWF Milano GT 1962
A - GT & Touring 17 Lotus 26 Elan 1964
A - GT & Touring 18 Lotus Europa S2 1969
A - GT & Touring 19 Alfa Giulietta Sprint 1962
A - GT & Touring 20 Alfa Giulietta Spider 1960
A - GT & Touring 21 Porsche 356A GT 1959
A - GT & Touring 22 Porsche Carrera 356A 1957
A - GT & Touring 23 Abarth-Simca 1300 1963
A - GT & Touring 24 Abarth-Simca 1300 1962
A - GT & Touring 25 Fiat-Abarth Monomille 1962
A - GT & Touring 26 Fiat-Abarth 850 Monza 1958
A - GT & Touring 27 Marcos Fastback GT 1963
A - GT & Touring 28 DKW 3=6 Monza 1957
A - GT & Touring 29 Alfa Romeo 1900 CSS 1954
A - GT & Touring 30 NSU Wankelspider 1965
A - GT & Touring 31 BMW 3,5 CSI Coupe 1974
A - GT & Touring 32 Ford Capri 2600 RS 1970
A - GT & Touring 33 Ford Capri 2600 RS 1972
A - GT & Touring 34 Opel Commodore GS 1970
A - GT & Touring 35 Opel Commodore GS 1971
A - GT & Touring 36 Opel Commodore GS 1970
A - GT & Touring 37 Ford Falcon Sprint 1964
A - GT & Touring 38 Ford Mustang SCCA 1966
A - GT & Touring 39 Alfa Romeo 1750 GTAm 1970
A - GT & Touring 40 BMW 2002 TI 1970
A - GT & Touring 41 BMW 2002 1970
A - GT & Touring 42 Alfa Romeo GTA 1966
A - GT & Touring 43 Autobianchi A112 1972
A - GT & Touring 44 Ford Escort TC 1968
A - GT & Touring 45 Alfa Romeo Giulietta 1961
A - GT & Touring 46 Alfa Giulia TI Super 1964
A - GT & Touring 47 Austin Mini Cooper S 1966
A - GT & Touring 48 Renault R8 Gordini 1968
A - GT & Touring 49 Steyr Puch 650 TR 1969
A - GT & Touring 50 Fiat-Abarth 1000 TCR 1968
A - GT & Touring 51 FMR TG 500 1959
A - GT & Touring 52 FMR TG 500 1959
A - GT & Touring 53 FMR TG 500 1959
A - GT & Touring 54 FMR TG 500 1959
A - GT & Touring 59 Alfa Giulietta SVZ 1959
A - GT & Touring 60 Porsche 356 Abarth 1961
B - Sport & Prototypen 1 Alfa T33 Le Mans 1968
B - Sport & Prototypen 2 Ferrari 512 M 1971
B - Sport & Prototypen 3 Ford GT 40 1972
B - Sport & Prototypen 4 Cooper King Cobra 1963
B - Sport & Prototypen 5 Porsche Chanabé CH2 1973
B - Sport & Prototypen 6 Chevron B12 Repco 1968
B - Sport & Prototypen 7 Fiat-Abarth 2000 Proto 1971
B - Sport & Prototypen 8 Fiat-Abarth 3000 Sport 1971
B - Sport & Prototypen 9 Fiat-Abarth 2000 Sport 1968
B - Sport & Prototypen 10 Porsche 910 Coupé 1967
B - Sport & Prototypen 11 Porsche 910 Coupé 1967
B - Sport & Prototypen 12 Porsche 356B 2000 GS 1963
B - Sport & Prototypen 13 Porsche 904 GTS 1964
B - Sport & Prototypen 14 Griffon Sport Prototype 1971
B - Sport & Prototypen 15 Chevron B21/23 BMW 1972
B - Sport & Prototypen 16 Lotus 23B 1964
B - Sport & Prototypen 17 Lotus 23 Twin-Cam 1963
B - Sport & Prototypen 18 Crosslé 9S Ford 1966
B - Sport & Prototypen 19 Lotus 23 B Climax 1962
B - Sport & Prototypen 20 Brixner NSU Spyder 1969
B - Sport & Prototypen 21 Brixner NSU Spyder 1969
B - Sport & Prototypen 22 René Bonnet Aerojet 1964
B - Sport & Prototypen 23 Sbarro Spider 1970
B - Sport & Prototypen 24 Astra RNR1 Climax 1969
B - Sport & Prototypen 25 Fiat-Abarth 1000 Sport 1963
B - Sport & Prototypen 26 AFF Barchetta Tipo 61 1961
B - Sport & Prototypen 27 Maserati 200 SI 1957
B - Sport & Prototypen 28 Mercedes 300 SLS 1957
B - Sport & Prototypen 29 Lotus 17 Climax 1959
B - Sport & Prototypen 30 Ferrari 500 Mondial 1955
B - Sport & Prototypen 31 Mercedes 300 SLS 1957
B - Sport & Prototypen 32 Jabro MK 1 Crosley 1957
B - Sport & Prototypen 33 SIATA 300 BC Spider 1952
B - Sport & Prototypen 34 Veritas RS 1500 1948
B - Sport & Prototypen 35 Talbot T26 GS Le Mans 1948
B - Sport & Prototypen 36 Porsche 550 Spyder 1955
B - Sport & Prototypen 37 Jaguar XK 120 OTS 1950
B - Sport & Prototypen 38 Allard K 1 Special 1947
B - Sport & Prototypen 42 Porsche RS 60 Spyder 1960
C - Grand Sport (Vorkrieg) 1 Maserati 4CL 1939
C - Grand Sport (Vorkrieg) 2 Maserati 8CM GP 1933
C - Grand Sport (Vorkrieg) 3 Bugatti T 35B 1929
C - Grand Sport (Vorkrieg) 4 Bugatti 37A 1928
C - Grand Sport (Vorkrieg) 5 Shafer Buick 8 Special 1931
C - Grand Sport (Vorkrieg) 6 Graham 8 Lucenti Spl. 1932
C - Grand Sport (Vorkrieg) 7 Miller Type 151 1930
C - Grand Sport (Vorkrieg) 8 EHP Torpedo 1927
C - Grand Sport (Vorkrieg) 9 Fiat 514 S 1929
C - Grand Sport (Vorkrieg) 10 Fiat 514 S 1929
C - Grand Sport (Vorkrieg) 11 Alfa 6c2500 SS Corsa 1939
C - Grand Sport (Vorkrieg) 12 Alfa 6c2500 SS Corsa 1939
C - Grand Sport (Vorkrieg) 13 Alfa 8c 2600 Monza 1934
C - Grand Sport (Vorkrieg) 14 Alfa Romeo 6c 1750 1929
C - Grand Sport (Vorkrieg) 15 Maserati Tipo 26 1926
C - Grand Sport (Vorkrieg) 16 Lagonda V 12 Le Mans 1938
C - Grand Sport (Vorkrieg) 17 MG N Magnette s/c 1936
C - Grand Sport (Vorkrieg) 18 MG L1 Magna Sport 1935
C - Grand Sport (Vorkrieg) 19 Delahaye 135 S 1937
C - Grand Sport (Vorkrieg) 20 Aston Martin Ulster 1934
C - Grand Sport (Vorkrieg) 21 Jowett Ulster 1937
C - Grand Sport (Vorkrieg) 22 Alvis 12/70-SP20 1938
C - Grand Sport (Vorkrieg) 23 Singer Le Mans 1937
C - Grand Sport (Vorkrieg) 24 Lagonda LG45 1936
C - Grand Sport (Vorkrieg) 25 Riley Nine Special 1934
C - Grand Sport (Vorkrieg) 26 Riley Preston 12/4 1937
C - Grand Sport (Vorkrieg) 27 Riley 12/4 Racing 1936
C - Grand Sport (Vorkrieg) 28 Wolseley Hornet Spl 1933
C - Grand Sport (Vorkrieg) 29 Lagonda Rapier 1935
C - Grand Sport (Vorkrieg) 30 Alvis 12/70 1939
C - Grand Sport (Vorkrieg) 31 Amilcar CS 1924
C - Grand Sport (Vorkrieg) 32 Benjamin Typ B Comp. 1922
C - Grand Sport (Vorkrieg) 33 Bentley 4.5-litre 1924
C - Grand Sport (Vorkrieg) 34 Bentley 4.5 litre 1929
C - Grand Sport (Vorkrieg) 35 Lagonda M45 1934
C - Grand Sport (Vorkrieg) 36 Morgan 3-wheeler 1930
C - Grand Sport (Vorkrieg) 37 Riley Special Big Four 1937
C - Grand Sport (Vorkrieg) 38 Alvis 12/70 Sport 1938
C - Grand Sport (Vorkrieg) 39 Alvis Firebird Special 1935
C - Grand Sport (Vorkrieg) 40 Riley 15/6 Kestrel 1936
C - Grand Sport (Vorkrieg) 41 Riley 12/4 Special 1937
C - Grand Sport (Vorkrieg) 42 LaFrance Red Baron 1916
D - Grand Prix (Nachkrieg) 1 Brabham BT3 Climax 1963
D - Grand Prix (Nachkrieg) 2 Cooper T77 Climax 1965
D - Grand Prix (Nachkrieg) 3 Lotus 24 Climax 1963
D - Grand Prix (Nachkrieg) 4 Porsche 804 1962
D - Grand Prix (Nachkrieg) 5 Porsche 718 1961
D - Grand Prix (Nachkrieg) 6 Brabham BT16 F1 1965
D - Grand Prix (Nachkrieg) 7 Lotus 35 Ford 1965
D - Grand Prix (Nachkrieg) 8 Lotus 35 Ford 1965
D - Grand Prix (Nachkrieg) 9 Cooper T75 F2 1965
D - Grand Prix (Nachkrieg) 10 Brabham BT16 F2 1965
D - Grand Prix (Nachkrieg) 11 Lotus 59 Ford 1969
D - Grand Prix (Nachkrieg) 12 Lotus 69 Ford 1970
D - Grand Prix (Nachkrieg) 13 Cooper T53 Climax 1961
D - Grand Prix (Nachkrieg) 14 Surtees TS5A F5000 1969
D - Grand Prix (Nachkrieg) 15 Cooper T75 Ford F2 1965
D - Grand Prix (Nachkrieg) 17 Bianchini F3 1966
D - Grand Prix (Nachkrieg) 18 Matra MS5 Ford F3 1966
D - Grand Prix (Nachkrieg) 19 Lotus 61 Ford FF 1970
D - Grand Prix (Nachkrieg) 21 March 703 Ford F3 1970
D - Grand Prix (Nachkrieg) 22 Brabham BT6 FJ 1963
D - Grand Prix (Nachkrieg) 23 Cooper T56 BMC FJ 1960
D - Grand Prix (Nachkrieg) 24 Lotus 20 FJ 1961
D - Grand Prix (Nachkrieg) 25 Tecno FF 1969
D - Grand Prix (Nachkrieg) 26 Lotus 51 FF 1968
D - Grand Prix (Nachkrieg) 27 Autodynamics FF 1969
D - Grand Prix (Nachkrieg) 28 Abarth Formula Italia 1972
D - Grand Prix (Nachkrieg) 29 Fuchs Formel V 1968
D - Grand Prix (Nachkrieg) 30 Formcar Formel V 1965
D - Grand Prix (Nachkrieg) 31 Formcar Formel V 1965
D - Grand Prix (Nachkrieg) 32 Kaiman Formel V 1968
D - Grand Prix (Nachkrieg) 35 Ferrari 212 F1 1951
D - Grand Prix (Nachkrieg) 36 Maserati 4CLT 1948
D - Grand Prix (Nachkrieg) 37 Talbot-Lago T26 F1 1948
D - Grand Prix (Nachkrieg) 38 Maserati 250F 1957
D - Grand Prix (Nachkrieg) 39 Cooper T45 Climax F1 1958
D - Grand Prix (Nachkrieg) 40 Stanguellini FJ 1959
D - Grand Prix (Nachkrieg) 41 Elva 100 BMC FJ 1959
D - Grand Prix (Nachkrieg) 42 Elva 100 BMC FJ 1959
D - Grand Prix (Nachkrieg) 43 Poggi Fiat FJ 1959
D - Grand Prix (Nachkrieg) 44 Simca-Deho 102C F2 1948
D - Grand Prix (Nachkrieg) 45 Trimax F3 1950
D - Grand Prix (Nachkrieg) 46 Cooper Mk5 1952

 

 

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 60 PS, 1582 cm3
Cabriolet, 60 PS, 1582 cm3
Roadster, 60 PS, 1582 cm3
Coupé, 75 PS, 1582 cm3
Cabriolet, 75 PS, 1582 cm3
Roadster, 75 PS, 1582 cm3
Roadster, 90 PS, 1582 cm3
Cabriolet, 90 PS, 1582 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Schlieren, Schweiz

0443059904

Spezialisiert auf Porsche

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Undenheim, Deutschland

+49 6737 31698 50

Spezialisiert auf Mercedes, Jaguar, ...

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Spezialist

Schoten, Belgien

+32 475 42 27 90

Spezialisiert auf Lola, De Tomaso, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Safenwil, Schweiz

+41 62 788 79 20

Spezialisiert auf Jaguar, Toyota, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.