Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
SC74
Bild (1/15): Farben und Formen italienischer Autokunst - Passione Engadina 2016 (© Bruno von Rotz, 2016)
Fotogalerie: Nur 15 von total 98 Fotos!
83 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Ferrari 275 GTB (Longnose) (1964-1966)
Coupé, 280 PS, 3285 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Ferrari 275 GTB (Shortnose) (1964-1966)
Coupé, 280 PS, 3285 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Lamborghini Miura P 400 SV (1971-1972)
Coupé, 385 PS, 3929 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Lamborghini Miura P 400 S (1968-1971)
Coupé, 370 PS, 3929 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Ferrari 275 GTB/4 (1966-1968)
Coupé, 300 PS, 3285 cm3
 
Zwischengas Premium Light SKY: Jetzt Premium Light kaufen
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Passione Engadina 2016 - Leidenschaft und gepflegte Italianità

    22. August 2016
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Bruno von Rotz 
    (98)
     
    98 Fotogalerie
    Sie sehen 15 von 98 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    83 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Irgendwie erinnert die Szene an einen Film, genauer an “The Italian Job”. Dort fährt ein distinguierter Herr eine Passstrasse hoch und lässt seinen Lamborghini Miura aufbrüllen und durch Tunnels röhren. Matt Monro singt dazu sein “On Days Like These”.

    Lamborghini Miura P 400 SV (1972) - Julius Bär Rallye (Tag 2) - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Und fast so ist es 48 Jahre später im Engadin, nur dass statt eines blutorgangen je ein gelbes und oranges Exemplar die Serpentine hochbeschleunigen. Und einen Maserati Bora und einen De Tomaso Pantera, sowie viele andere italienische Klassiker im Schlepptau führen. Die Ausfahrt nennt sich Julius Bär Rallye und ist Teil der Passione Engadina, die Paolo Spalluto und sein Team vom 19. bis 21. August 2016 zum fünften Mal organisierte.

    Paulo Spalluto übersetzt anlässlich der Zegna Sunday Talks - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Leidenschaft

    “Passione” bedeutet in Deutsch Leidenschaft und davon hat Paolo Spalluto jede Menge. Er ist ein Angefressener ein Bewunderer der italienischen Autobauerkunst. Und es gelingt ihm immer wieder, seine Rallye-Teilnehmer zu überraschen.

    Mehr Alfa Romeo 33 sah man noch nicht allzuoft unter einem Dach - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    So ganz nebenbei hat er für die fünfte Ausgabe der Passione Engadina vier Alfa Romeo 33 zusammentrommelt, die er neben anderen Alfa-Romeo- und Abarth-Raritäten im Zelt auf der Via Serlas präsentiert. Es sind fast zuviele Autos für das kleine Zelt, das dazu auch noch spärlich beleuchtet ist. Zu gerne hätten die vielen Besucher die Autos genauer angeschaut.

    Für Herrenfahrer

    Es ist keine Rallye für Jedermann, dazu sind die Preise zu hoch. Es ist eine Veranstaltung für Herrenfahrer, die nicht wegen des Rasens zusammenkommen, sondern weil sie gute Freunde sind, gerne in distinguiertem Rahmen dinieren und etwas für gute Zigarren übrig haben. Ein italienisches Auto (oder meistens gleich mehrere) haben sie auch noch in der Garage, gerne mit Jahrgang 1980 oder älter, aber es gibt auch eine Spezialkategorie für jüngere Sportwagen.

    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     
    Bonhams Bonmont 2019

    Alfa Romeo im Zentrum

    Die fünfte Ausgabe der Passione Engadina verehrt vor allem die Sportwagen und Limousinen der Marke Alfa Romeo, entsprechend machen diese Modelle denn auch fast das halbe Fahrzeugfeld von nicht ganz 100 Autos aus.

    Alfa Romeo 6C 1750 GS (1932) - Tag 3 - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Gleich drei Vorkriegsmodelle des Typs 6C 1750 sind zu bewundern, dazu kommen die wunderschönen Giulias und Giuliettas in Spider- und Coupé-Form, aber auch als Limousine der Nachkriegszeit. Zwei Alfa Romeo Montreal lassen ihren Achtzylinder-Soundtrack ertönen, ein ganz besonderes Exemplar aber zeigt sich unter Schweizer Karosserie.

    Alfa Romeo 6C 2500 SS Graber Cabriolet (1947) - Tag 3 - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Graber kleidete in den Nachkriegsjahren mehrere Alfa-Romeo-6C-2500-Fahrgestelle ein, eines hat den Weg an die Passione gefunden.

    Gemächlicher Beginn

    Der erste der drei Tage ist der Anreise, der Einschreibeprozedur und einer kurzen Schlauchprüfung auf dem Militärgelände von S-Chanf gewidmet.

    Ferrari 365 GTB/4 Daytona (1970) - Tag 1 - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Dann geniessen die Herrenfahrer ein Filet Stroganoff auf fast 2500 Metern über Meer und erhalten als Beiprodukt auch noch eine wunderbare Aussicht vom Muottas Muragl.

    Passione Caracciola 2019

    Passfahren

    Am Samstag, an der Julius Bär Rallye kommen die Teilnehmer dann zum fahren. Von St. Moritz geht es über Zernez und Schuol nach Nauders, wo die Strasse dann zum Reschenpass hochführt. Wer bis dahin noch verrusste Kerzen hatte, kann jetzt seinem Automobil die Sporen geben und die kurvige Strasse auf den Pass erklimmen, um dann an dessen Ende ins mittelalterliche Städtchen Glurns zu gelangen, wo das Mittagessen serviert wird.

    Lancia Delta HF Integrale Evoluzione Martini 6 (1992) - Julius Bär Rallye (Tag 2) - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Weiter geht die Fahrt durch das Vinschgau und den Schweizerischen Nationalpark über den Ofenpass zurück nach Zernez und zum Ausgangspunkt St. Moritz.

    Einige dieser Strassen gehören zu den attraktivsten Fahrer-Strecken der Welt, einige Teilnehmer hätten sich allerdings noch etwas mehr Nebenstrassen gewünscht statt der grossen und teilweise staugefährdeten Hauptstrassen.

    Alfa Romeo 1750 GT Veloce (1969) - Julius Bär Rallye (Tag 2) - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Dass es nach dem Mittagessen zu regnen beginnt und in etlichen Autos der Notstand ausgerufen werden muss, weil die Scheiben partout nicht mehr beschlagsfrei zu kriegen sind, dafür kann der Organisator natürlich nichts.

    Fast ein Ruhetag

    Am Sonntag ist dann der Concours im Zentrum von St. Moritz angesagt. Bewertet werden die Autos von den Zuschauern, eine Jury braucht es also nicht.

    Lamborghini Miura P 400 SV (1972) - Tag 3 - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Vorher allerdings dürfen die Piloten ihren Maschinen nochmals die Sporen geben, denn die Gleichmässigkeitsprüfung auf dem Flughafen Samedan enthält auch ein Hochgeschwindigkeitsteilstück.

    Alfa Romeo 1750 GTV (1970) - Tag 3 - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Mancher ist auch froh, dass es dem Motor so richtig warm wird, denn dadurch heizt sich auch der Innenraum auf, was bei rund zehn Grad Aussentemperaturen durchaus wohltuend ist.

    Vater und Sohn

    Für die fünfte Ausgabe seiner Passione hat sich Spalluto, der für die Teilnehmer wie ein alter Freund ist, etwas ganz besonderes ausgedacht. Väter, die mit ihrem Sohn oder ihrer Tochter teilnehmen, konnten dies zu vergünstigten Konditionen tun. Der Nachwuchs kommt kostenlos mit.

    Zehn solche Paare haben sich gemeldet und es hat sich für sie gelohnt, denn zukünftigen Oldtimer-Fahrer werden von Spalluto je mit einer wertvollen Uhr beschenkt. Und gefeiert. Der Gala-Dinner-Saal ist gerührt und die Sprösslinge geloben wiederzukommen. Auch so kann man Nachwuchsförderung machen.

    Zwischengas Premium Light SKY: Jetzt Premium Light kaufen

    Leidenschaft für schnelle Autos

    Ein Höhepunkt für viele Teilnehmer ist das Podiumsgespräch am Sonntag vor dem Mittagessen.

    Arturo Merzario, der Cowboy der Rennstrecke - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Die Rennfahrer Arturo Merzario, Miki Biasion und Bruno Giaccomelli, sowie der ehemalige Maserati-Designer Lorenzo Ramaciotti und Paolo Zegna tauschen sich über ihre Leidenschaften aus, moderiert durch Pino Allievi.

    Natürlich ist die Stunde, die dafür vorgesehen ist, viel zu knapp, alleine schon Merzario - rettete 1976 Lauda aus dem brennenden Ferrari beim GP Deutschland - hätte mit seinen Anekdoten locker die ganze Zeit bestreiten können. Doch dann wäre den Zuhörern verborgen geblieben, dass Miki Biasion auch im Lastwagen tüchtig Gas gibt oder dass Bruno Giaccomelli einst als Magaziner bei March seine Rennkarriere begonnen hat.

    Für Geniesser

    Die Passione ist kein Anlass für rennsportorientierte Vielfahrer oder asketische Rund-um-die-Uhr-Langstreckenpiloten, es ist eine Rallye für Geniesser. Gespräche unter Freunden und Buffets mit beindruckender Auswahl sind genauso wichtig, wie das Fahren der raren Klassiker. Natürlich gehören Benzingespräche dazu, aber es wird sicherlich auch über manch andere Themen diskutiert, vor allem über das Preisbarometer rund um die klassischen Autos, etwas weniger leider über die vielen schön restaurierten Oldtimer und Youngtimer auf dem Platz, wie ein Teilnehmer meinte.

    Alfa Romeo Giulietta SZ (1960) - Julius Bär Rallye (Tag 2) - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Und Paolo Spalluto wechselt stetig von einem Tisch zum nächsten, stellt sicher, dass sich alle wohlfühlen und auch nächstes Jahr wiederkommen. Auf jedes Detail wird geachtet, ob das nun das Bändchen mit Alfa-Romeo-Aufdruck ist, das die Serviette zusammenhält oder die vielfältigen Geschenke, die die Teilnehmer während der dreitägigen Veranstaltung erhalten.

    Auch Gewinner

    Natürlich gibt es trotz der auf Genuss und Freundschaftspflege ausgelegten Veranstaltungen auch Gewinner. In der Julius Bär Rallye sind es Axel und Domonique Marx im Alfa Romeo 6C 1750 GS Brainza von 1932, Giustino De Sanctis und Claudia Morbiducci auf einem Lancia Aurelia B24S America Spider von 1955, Filippo und Alessandro Forcella im Alfa Romeo Giulia Sprint GT von 1965, Bjorn und Annekatrin Schmidt-Liedl im Ferrari 365 GTB/4 Daytona von 1973 sowie Miki Biasion mit Paola Ramella Paia im Lancia Delta HF Integrale, die in ihren jeweiligen Kategorien obenauf schwangen. Gesamtsieger wurden die Schmidts auf dem Daytona.

    Ferrari 365 GTB/4 Daytona (1971) - Tag 3 - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Den Zegna Challenge Cup gewannen Giustino De Sanctis und Claudia Morbiducci im Lancia, gefolgt von Axel und Dominque Marx sowie Miki Biasion und Paolo Ramella Paia.

    Lancia Aurelia B24S Spider America (1955) - Julius Bär Rallye (Tag 2) - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Der Sieger des Concours d’Elégance hiess Alfa Romeo 6C 1750 Gran Sport Compressore, ein wunderhübsches mausgraues Cabriolet aus dem Jahr 1930. Da kann man dem Publikum den guten Geschmack nicht absprechen.

    Alfa Romeo 6C 1750 GS Compressore (1930) - Tag 1 - Passione Engadina 2016
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Mehr als tausend Worte (so lange ist dieser Artikel) zeigen Bilder die Essenz der Passione Engadina. Eine zusätzliche Bildergalerie zeigt fast alle Teilnehmerfahrzeuge auf den verschiedenen Prüfungen.

    Alle 98 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    fa******:
    23.08.2016 (16:49)
    Sehr geehrter Herr von Rotz, ganz herzlichen Dank für eine super Reportage und sehr schöne Fotos. Nach Beteiligungen in den letzten Jahren konnten wir dieses Jahr aus Termingründen leider nicht dabei sein. Im nächsten Jahr sind wir wieder am Start.
    ae******:
    23.08.2016 (09:38)
    Sehr gute Reportage und wunderschöne Fotos, dies auch des guten Wetters wegen. Ich war leider wegen Terminkollision mit meinem Alfa Giulietta sprint veloce nicht dabei. Schade !!!
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Ferrari 275 GTB (Longnose) (1964-1966)
    Coupé, 280 PS, 3285 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Ferrari 275 GTB (Shortnose) (1964-1966)
    Coupé, 280 PS, 3285 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Lamborghini Miura P 400 SV (1971-1972)
    Coupé, 385 PS, 3929 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Lamborghini Miura P 400 S (1968-1971)
    Coupé, 370 PS, 3929 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Ferrari 275 GTB/4 (1966-1968)
    Coupé, 300 PS, 3285 cm3
    Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019