Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
ZG Marktpreise Eigenwerbung
Bild (1/1): Eindrücke von der Mille Miglia 2015 (© 1000 Miglia srl, 2015)
Fotogalerie: Nur 1 von total 60 Fotos!
59 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat 850 Siata Spring (1967-1970)
Roadster, 37 PS, 843 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Bugatti EB 110 (1991-1995)
Coupé, 560 PS, 3500 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat Campagnola (1955-1973)
Geländewagen, 63 PS, 1901 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Fiat 1800 (1959-1961)
Kombi, 75 PS, 1795 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Fiat 2100 (1959-1961)
Kombi, 82 PS, 2054 cm3
 
Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Mille Miglia 2015 – Kopf-an-Kopf-Rennen um Hunderstelsekunden durch halb Italien

    Erstellt am 2015
    Text:
    R. Dolega, B. Schaaf-Dolega
    Fotos:
    D. Adams 
    (46)
    1000 Miglia srl 
    (14)
     
    60 Fotogalerie
    Sie sehen 1 von 60 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    59 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Vom 14. bis 17. Mai 2015 fand in Italien die Mille Miglia statt, diesmal ohne Regen und bei strahlendem Sonnenschein. 464 Teams aus aller Welt waren angetreten, um mit ihren Klassikern im Wettkampf durch ganz Italien zu fahren.

    Bugatti T 51 (1933) - an der Mille Miglia 2015
    © Copyright / Fotograf: 1000 Miglia srl

    Eine Veranstaltung der Superlative

    Mit 464 Teams, darunter auch acht Militärfahrzeugen, war das Starterfeld noch einmal um rund achtzig Teilnehmer grösser als in der Vorjahren; auch in dieser Beziehung ist das 1000 Meilen Rennen eine Veranstaltung der Superlative.

    Ferrari 212/225 Export Berlinetta Tuboscocca (1952) - an der Mille Miglia 2015
    © Copyright / Fotograf: D. Adams

    Zusätzlich starteten in einer eigenen Wertungsklasse noch vor dem Hauptfeld einige Ferraris und Mercedes in Rahmen einer "Challenge".

    Internationales Teilnehmerfeld

    Die grössten Teilnehmerteams kamen wie immer aus Italien, Deutschland und England. Es reisten aber auch Teams aus Japan, Südafrika, Argentinien und Neuseeland an; aus der Schweiz waren immerhin auch 24 Teams am Start.

    Porsche 356 1500 Coupé (1954) - Schweizer Team an der Mille Miglia 2015
    © Copyright / Fotograf: D. Adams
    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     
    Toffen Oktober 2020 Auktion

    Mercedes-Jubiläum

    Die diesjährige Mille Miglia stand ganz im Zeichen des 60-jährige Jubiläums anlässlich des Doppelsieges zweier Mercedes-Benz vom Typ 300 SLR. Das Rennen wurde im Jahr 1955 von Stirling Moss mit Beifahrer Denis Jenkinson in einer nie mehr erreichten Rekordzeit von 10 Std.7 Min. 48 Sek. gewonnen - mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 158 km/h - vor Juan Manuel Fangio.

    Sir Stirling Moss im Mercedes-Benz 300 SLR - an der Mille Miglia 2015
    © Copyright / Fotograf: D. Adams

    Die legendären Mercedes-Benz Fahrzeuge mit den Startnummern 722, 658 und 704 wurden überraschend von Sir Stirling Moss, Hans Herrmann und dem Enkel von Juan Manual Fangio, der später durch Ralf Schumacher abgelöst wurde, pilotiert.

    Vorverlegung der Startzeit

    Da die erste Etappe von Brescia bis Rimini dieses Jahr deutlich länger ausfiel, wurde die Startzeit am Donnerstag auf 14:30 Uhr vorverlegt. Dadurch mussten die technische Abnahme in der Fiera von Brescia und die Versiegelung der Fahrzeuge auf dem Piazza delle Vittoria ebenfalls vorgezogen werden und fanden bereits ab Mittwoch Nachmittag statt.

    ZG Premium Promo Eigenwerbung

    Neue Strecke

    Auch die Streckenführung der Mille Miglia hatte sich gegenüber dem Vorjahr erneut geändert, die vier Tagesetappenziele waren diesmal: Rimini, Rom, Parma und Brescia.

    Neben dem spektakulären San Marino, der Ankunft in Rom vor der Engelsburg und einer Fahrt über den legendären Campo in Siena war sicherlich die Zeitprüfung auf dem Autodromo von Monza ein weiteres Highlight.

    Ferrari 500 Mondial Spider Pinin Farina (1954) - auf dem Autodromo von Monza an der Mille Miglia 2015
    © Copyright / Fotograf: D. Adams

    Moss mit der Fahne

    Während des Zieleinlaufs in Brescia am Sonntagmittag erschien Sir Stirling Moss selbst auf der Zieltribüne und beendete für einige Mercedes-Teams selbst das Rennen mit der "Chequered Flag" - sicherlich ein besonderes und unvergessliches Erlebnis für diese Teilnehmer.

    Sir Stirling Moss beendete das Rennen für einige Mercedes - an der Mille Miglia 2015
    © Copyright / Fotograf: 1000 Miglia srl

    Kopf-an-Kopf-Rennen

    Schon seit der ersten Etappe gab es ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem argentinischen Team Tonconogy/Berisso auf einem Bugatti T40 von 1927 und dem italienischen Team Vesco/Guerini auf einem Fiat Siata 514 MM mit Baujahr 1930. Schlussendlich konnten die Argentinier das Rennen für sich entscheiden und den Sieg davontragen.

    Die Sieger Tonconogy und Berisso im Bugatti T 40 (1927) - an der Mille Miglia 2015
    © Copyright / Fotograf: D. Adams
    Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer

    Erfolgreiches 2015

    Die Mille Miglia 2015 war diesmal hervorragend organisiert, was viele der Teilnehmer bestätigten. Die Veranstaltung ist und bleibt für Zuschauer und Teilnehmer ein Ereignis mit grösster Anziehungskraft und man darf gespannt sein, welche Besonderheiten die Veranstalter sich für das nächste Jahr wieder ausdenken werden.

    Invicta Tipo 'S' Low Chassis (1932) - Schweizer Team an der Mille Miglia 2015
    © Copyright / Fotograf: D. Adams

    Die besten 10

    • 1. Tonconogy Juan / Berisso Guillermo (RA), Bugatti T 40 (1927)
    • 2. Vesco Andrea / Guerini Andrea (I), Fiat Siata 514 MM (1930)
    • 3. Salviato Ezio Martino / Moglia Maria Caterina (I), Bugatti T 40 (1928)
    • 4. Ferrari Bruno / Ferrari Carlo (I), Bugatti T 37C (1927)
    • 5. Moceri Giovanni / Galliani Lucia (I), Chrysler 72 (1927)
    • 6. Mozzi Giordano / Biacca Stefania (I), O.M. 665 Sport Superba 2000 (1927)
    • 7. Stalman Pablo (USA) / Sanchez Zinny Fernando (RA), Bugatti T 40 Gran Sport (1929)
    • 8. Erejomovich Daniel Andre / Llanos Gustavo (RA), Aston Martin Le Mans (1933)
    • 9. Cristina Riccardo / Baroli Sabrina (I), Bugatti T 40 Gran Sport (1927)
    • 10. Cane Giuliano (I) / Reichle Klaus Peter (D), Bugatti T 37 Grand Prix (1927)

    Alle 60 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat 850 Siata Spring (1967-1970)
    Roadster, 37 PS, 843 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Bugatti EB 110 (1991-1995)
    Coupé, 560 PS, 3500 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat Campagnola (1955-1973)
    Geländewagen, 63 PS, 1901 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Fiat 1800 (1959-1961)
    Kombi, 75 PS, 1795 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Fiat 2100 (1959-1961)
    Kombi, 82 PS, 2054 cm3
    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020
    Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020