Klassikwelt Bodensee 2016 - familienfreundliche Mobilität für alle Sinne

Erstellt am 6. Juni 2016
, Leselänge 3min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
82
Klassikwelt Bodensee 
24

Ist die Klassikwelt Bodensee nun die grösste der kleinen Oldtimermessen oder die kleinste der grossen? Mit 85’000 Quadratmetern Ausstellungsfläche und 800 Ausstellern ist sich sicherlich nicht zu übersehen. Vor alle aber ist sie anders! Sie will unterhalten und sie richtet sich nicht nur auf Fachbesucher sondern auch auf die Familie aus.


Schweissen als Showeinlage in der Fahrzeugakademie - Klassikwelt Bodensee 2016
Copyright / Fotograf: Klassikwelt Bodensee

Und dies tut sie offensichtlich so gut, dass vom 3. bis 5. Juni 2016 mit 38’700 Eintritten wiederum ein neuer Besucherrekord verzeichnet werden konnte.

Oldtimer fahrend erleben

Anders als bei ähnlichen Veranstaltungen kommen die Zuschauer, die einen Oldtimer auch hören, riechen und fahren sehen wollen, nicht zu kurz. Im sogenannten “ZF Motodrom” drehen mehr oder weniger rennsportliche Fahrzeuge ihre Runden, lassen die Reifen quietschen und die Motoren dröhnen.


NSU 1200 TTS in Kampfmontur - Klassikwelt Bodensee 2016
Copyright / Fotograf: Klassikwelt Bodensee

Weil dies nicht ganz ohne Lärmemissionen geht, hat man für die neunte Austragung der Klassikwelt Bodensee die Platzzuteilung neu ausgerichtet. Händler und Spezialisten waren neuerdings in den B-Hallen abseits vom Rundkurs untergebracht, während die Clubs und natürlich das Fahrerlager in die A-Hallen um das Motodrom umzogen.


Prall gefüllte Besucherparklätze, reserviert für Oldtimer - Klassikwelt Bodensee 2016
Copyright / Fotograf: Klassikwelt Bodensee

Aber nicht nur auf dem Rundkurs bewegten sich die Klassiker, auch der in das Messekonzept integrierte kostenlose Parkplatz für Oldtimer zeigte trotz nicht immer optimalen Wetterbedingungen die Vielfalt des rostigsten Hobbies der Welt in einem stetigen Wechsel.

Viel Platz

Während andere Messen schier aus den Nähten platzen, erlaubt die grosse Fläche der Klassikwelt Bodensee einen fast schon generösen Umgang mit den Quadratmetern. Dies kommt den Ausstellern, aber auch den Besuchern zugute. Und ist sicherlich neben den nicht ausufernden Eintrittspreisen auch ein Grund für den Publikumserfolg, obschon die Konkurrenz nicht schläft.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Bentley 4 1/4 M-Series James Young Brougham de Ville Einz...
Jaguar 420 (1968)
Mercedes 450 SE Schweizer Auslieferung (1975)
Mercedes 280 SE Cabriolet W111 (1968)
+49 6737 31698 50
Undenheim, Deutschland

100 Jahre BMW

Zum hundertsten Geburtstag musste die Marke BMW natürlich gebührend gefeiert werden. Rund ein Dutzend Fahrzeuge, darunter ein BMW 503, ein M3 E30, ein 3.0 CSL (mit Flügel) und ein M1 (mit Procar-Flügel) zeigten neben einigen Motorrädern die Breite des Schaffens der bayrischen Marke.


BMW Isetta 250 (1958) - der Kabinenroller von BMW - in der Sonderschau "100 Jahre BMW"
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Sogar ein BMW Dixi war dabei und auf dem benachbarten Glas-Clubstand gab es das hübsche Frua-Glas-Coupé im restaurierten und unrestaurierten Zustand zu sehen.

Vive la France

Der Autonation Frankreich war eine weitere Sonderschau gewidmet.


Citroën 2 CV (1980) - im Rahmen der Sonderschau "Vive la France"
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und anstelle unerschwinglicher Preziosen von Bugatti oder Facel zeigte man hier auch volkstümliche französische Brot-und-Butter-Autos vom Schlage eines Citroën 2 CV, eines Renault 4 CV (Crèmeschnittchen), eines Renault 16 oder eines Citroën SM. Natürlich fehlten besondere Raritäten trotzdem nicht, so posierte etwa ein herrliches Delahaye vor dem Miniaturtriumphbogen.

Der K1 von Kling

Ein besonderes Highlight der Klassikwelt 2016 war sicherlich der Kling K1, ein typischer Nachkriegsrennwagen. Karl Kling baute den Wagen im Jahr 1947 nach Plänen des Veritas-Gründers Ernst Loof mit Hilfe von Richard Bez in einer Stuttgarter Werkstatt. Die Basis lieferte ein Vorkriegs-BMW 328, die elegante Leichtmetallkarosserie dängelte Adolf Figger.


Kling K1 (1947) - der Rennwagen und sein Restaurierer
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Der erste Einsatz beim Hamburger Stadtparkrennen enete 1947 mit einem Unfall, doch wiederhergestellt konnte der Wagen 1948 auf dem Hockenheimring mit Rundenvorsprung siegen. Kling verkaufte den Wagen Karl Bossong, der u.a. am Grendlandring, in Hockenheim und auf dem Nürburgring damit antrat, bevor er der Rennwagen an Fritz Riess weiterverkaufte, der damit 1952 deutscher Meister der Zweiliter-Sporwagenklasse wurde.


Kling K1 (1947) - minimalistisches Cockpit
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Der Aluminium-Renner wechselte weitere Male den Besitzer und wurde noch einige Zeit im Rennsport eingesetzt, bis er schliesslich in Vergessenheit geriet, bis Helmut Leicht in den Achtzigerjahren den Wagen einzelteilweise wieder zusammenführen konnte. Was nicht mehr vorhanden war, musste mit Fotos nachkonstruiert werden. Inzwischen ist der Wagen wieder weitgehend komplett und fertiggestellt, das Ergebnis der dreijährigen Restaurierung konnte in Friedrichshafen bewundert werden.

Gesprächsbereit

Die Atmosphäre war an der Klassikwelt Bodensee auch im Jahr 2016 sehr gelöst, jederzeit konnte man einen Schwatz mit Club-Vertretern, Händlern oder Spezialisten, aber auch den “Rennfahrern” abhalten. Langweilig wurde es sicherlich niemandem und auch für die Verköstigung war mit vielen Ständen gesorgt.


Der VW Käfer ist einer der beliebtesten Oldtimer überhaupt, auch in Friedrichshafen - Klassikwelt Bodensee 2016
Copyright / Fotograf: Klassikwelt Bodensee

Und natürlich konnte man auch Autos kaufen und offenbar lief das Geschäft nicht schlecht. Das Angebot war natürlich wie angesichts der Lage zu erwarten stark auf deutsche Automarken ausgerichtet und die Stuttgarter machten mit Porsche und Mercedes-Benz auch im südlich gelegenen Friedrichshafen einen währschaften Anteil aus, aber man fand durchaus auch andere Raritäten, etwa Simca 1000, Fiat 600 oder Jaguar E-Type.


"Old English Style" - Sonderschau des ADAC Ortsclub Friedrichshafen e.V. - Blick in den Motorraum eines Jaguar E-Types - Klassikwelt Bodensee 2016
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und, und, und …

Natürlich gab es noch viel mehr zu sehen, zum Beispiel schöne Holzboote, Rennsportwagen aus dem ehemaligen Ostdeutschland, 1/8-Meilen-Rennen, Motorräder, Teilehändler, Oldtimerveranstaltungen, Museumsausschnitte, usw., usw.


Gegensätze auf dem Stand des August Horch Museums - Klassikwelt Bodensee 2016
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 200 PS, 3003 cm3
Coupé, 206 PS, 3154 cm3
Coupé, 180 PS, 2985 cm3
Coupé, 180 PS, 2985 cm3
Coupé, 200 PS, 2985 cm3
Limousine, viertürig, 180 PS, 2895 cm3
Limousine, viertürig, 200 PS, 2895 cm3
Limousine, viertürig, 180 PS, 2895 cm3
Limousine, viertürig, 195 PS, 2895 cm3
Coupé, 140 PS, 3168 cm3
Cabriolet, 140 PS, 3168 cm3
Roadster, 150 PS, 3168 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.