Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Ennstal-Classic 2016 - zügig autofahren im Landschafts-, Strassen- und Wetterparadies

Erstellt am 8. August 2016
, Leselänge 5min
Text:
Daniel Reinhard
Fotos:
Daniel Reinhard 
214
Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Keiner zu klein, ein Ennstal-Fan zu sein
AC Shelby Cobra (1964) - an der Ennstal-Classic 2016
AC Shelby Cobra (1964) - an der Ennstal-Classic 2016
Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Kermit ist immer dabei
AC Bristol (1959) - an der Ennstal-Classic 2016

Zum 24. Mal traf man sich vom 27. bis 30. Juli 2016 mit Oldtimern im schönen Ennstal. Gröbming ist die Hofburg der Ennstal-Classic und muss inzwischen mit Brescia, Monaco und Goodwood fast auf die gleiche Stufe gestellt werden.

Bild Porsche 356 B GS Carrera GTL Abarth (1960) - an der Ennstal-Classic 2016
Porsche 356 B GS Carrera GTL Abarth (1960) - an der Ennstal-Classic 2016

2017 wird die Idee, die einst am Rande eines Formel-1-Grand-Prix geboren wurde, 25 Jahre alt. Die erste Ausfahrt mit rund 40 Autos glich damals noch einer privaten Ausfahrt, doch seit Jahren sind die Startplätze im Paradies mehr als nur gefragt. Die anspruchsvolle Rallye zieht Fahrer aus der ganzen Welt in ihren Bann.

Bild Arnolt Bristol 404X (1955) - an der Ennstal-Classic 2016
Arnolt Bristol 404X (1955) - an der Ennstal-Classic 2016

Kultur und Gesellschaft

Auf "kurier.at" ist folgendes zu lesen:

“Alte Autos sind Teil unsere Kultur und Gesellschaft. Sie sind Zeugnisse des Stils, des technischen Fortschritts  und der sozioökonomischen Entwicklung ihrer Zeit. Klar ist  aber auch, dass ein Oldtimer nicht die Abgas-Standards aktueller Modelle erfüllen kann – zwischen den Jahrgängen von früher und dem modernen Stand der Technik liegen schließlich Welten. Deutlich relativiert wird das allerdings dadurch, dass der aktive Oldtimer-Fahranteil im Straßenverkehr laut FIVA-Studie mit einer durchschnittlichen Fahrleistung von nur rund 1500 Kilometer pro Jahr vernachlässigbar gering ist, weil sich die Nutzung dieser Fahrzeuge in erster Linie auf die Teilnahmen an Veranstaltungen oder auf Freizeitausfahrten in landschaftlich schöne Regionen beschränkt – wovon wiederum die Tourismusbranche profitiert.
Im Fall der Ennstal-Classic reden wir da von mehr als 20’000 zusätzlicher Nächtigungen in der gesamten Region und einer Umwegrentabilität von immerhin etwa 10 Millionen Euro. Solche Zahlen sollte selbst die Schweiz hellhörig machen, nur leider ist die Akzeptanz für eine derartige Rallye nie und nimmer gegeben. Denn in Österreich ist nicht nur die Gastfreundschaft einzigartig, nein auch die Polizei drückt oft beide Augen zu und selbst Strassenrenovationen werden verschoben um nicht die Rallye mit Baustellen und Ampeln zum Kochen zu bringen.”

Bild Audi Rallye quattro A1 (1983) - an der Ennstal-Classic 2016
Audi Rallye quattro A1 (1983) - an der Ennstal-Classic 2016

Weiter ist auf "kurier.at" treffend zu lesen:

“Es geht dabei um die Erkenntnis, dass zum Fahren nicht nur die Magie der Kurven gehört, sondern auch die der Landschaft  – oben, am Stoderzinken und am Sölkpass regieren statt der satten Sommerfarben im Tal die kühle Blässe hochalpiner Lagen: Kitschig-schön, wie alte Fototapeten. Taunasse Bergweiden in der Früh, es riecht nach Heu und derb nach Kuhmist, nach Waldgrün und Wasserfällen, nach frisch gemähtem Gras und Baumharz.
Kein Wunder, dass alle Teilnehmer, auch die, die sich in der Rolle gusseiserner Machos und gestresster Multi-Tasker gefallen, neben der sportlichen Herausforderung auch die sublime Schönheit der Szenerie als Grund für einen Start bei der Ennstal-Classic anführen. Weil die Ennstal keine gemütliche Schnauferl-Kaffeefahrt, sondern harte Arbeit ist, sind nicht nur Neulinge erstaunt, dass nach zwei stählernen Wettbewerbstagen und stocksteifem Umgang mit archaischen Oldtimern Unterarme wehtun, die Rückenmuskulatur steinhart verspannt ist und Handgelenke mürbe geworden sind.”

Bild Austin Healey MKlll (1966) - an der Ennstal-Classic 2016
Austin Healey MKlll (1966) - an der Ennstal-Classic 2016

Paradiesisch?

So schön das „Autofahren im letzten Paradies“, wie der Untertitel der Ennstal-Classic so treffend lautet, auch ist:  Am Ende, am Ziel des freitäglichen 429-Kilometer-Marathons in der vor Zuschauer berstenden Schladminger Innenstadt, nach überstandener Tortour, dem unangenehmen Gefühl völliger körperlicher Aushöhlung und sämtlichen psychischen Nahtod-Erfahrungen ist die bunte Mischung aus Schickeria und Bodenständigkeit froh, dass es endlich vorbei ist. Sie versprechen aber im selben Atemzug, nächstes Jahr wiederkommen zu wollen.

Bild Austin Mini Cooper S (1967) - an der Ennstal-Classic 2016
Austin Mini Cooper S (1967) - an der Ennstal-Classic 2016

In den vergangenen 24 Jahren ist die Veranstaltung zu dem gewachsen, was sie heute ist. Die Begeisterung ist bei allen extrem gross, egal ob bei den Teams oder bei den Fans.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
BMW 3200 S 501 502 Barockengel (1963)
BMW 3200 S 501 502 Barockengel (1963)
Aston Martin DB5 Cabriolet (1965)
Aston Martin DB5 Cabriolet (1965)
Daimler Sovereign 4.2 two-door (1976)
Daimler Sovereign 4.2 two-door (1976)
Aston Martin DB7 Vantage (2002)
Aston Martin DB7 Vantage (2002)
+41 62 788 79 20
Safenwil, Schweiz

Fast unfallfrei

Es gab nur ganz wenige Kaltverformungen durch kleine Unachtsamkeit. Selbst ein nächtlicher Autowechsel wurde vorgenommen. So wechselte Hermann Schwarz den Austin Healey 100M gegen seinen Devin-Porsche, nachdem der Healey auf dem Red Bull Ring damit drohte, sein rechtes Vorderrad wegschmeissen zu wollen.

Bild Devin Porsche (1958) - an der Ennstal-Classic 2016
Devin Porsche (1958) - an der Ennstal-Classic 2016

Tolle Sound-Kulisse und eine Tour durch die Automobilgeschichte

Das wertvollste Auto im Teilnehmerfeld war ganz klar der Ferrari 250 GTO von Lord Irvin Laidlaw mit einem geschätzten Versicherungswert von rund 35 Millionen Euro. Auch der Sound des 12-Zylinders hat auf dem Flugplatz Niederöblarn bei hohen Drehzahlen absolut überzeugt.

Bild Ferrari 250 GTO (1962) - an der Ennstal-Classic 2016
Ferrari 250 GTO (1962) - an der Ennstal-Classic 2016

Das wohl interessanteste Auto im Feld war mit Sicherheit der GAZ GL1 von den Gorki Automobilwerken. Siegfried Wolf hat eines der letzten noch erhaltenen Exemplare aus dem Jahre 1938 zu neuem Leben erweckt. Der GAZ GL1 mit seinem 101 PS starken V6-Motor galt in der Vorkriegs-Sowjetunion als schnellster Rennwagen. 

Bild GAZ G1 (1938) - an der Ennstal-Classic 2016
GAZ G1 (1938) - an der Ennstal-Classic 2016

Das geschichtsträchtigste Auto war der Porsche 550 RS Spyder aus dem Porsche-Museum mit dem Hans Hermann bei der Carrera Panamericana 1954 hinter zwei viel stärkeren Ferrari Dritter wurde.

Bild Porsche 550 Spyder (1954) - an der Ennstal-Classic 2016
Porsche 550 Spyder (1954) - an der Ennstal-Classic 2016

Das älteste Auto war der Sunbeam Supersports von Thomas Treul aus dem Jahre 1927. Und das zumindest aus Sicht des Autors formlich schönste Auto war der Maserati A6GCS-53 Fantuzzi von 1954.

Bild Maserati A6GCS-53 Fantuzzi (1954) - an der Ennstal-Classic 2016
Maserati A6GCS-53 Fantuzzi (1954) - an der Ennstal-Classic 2016
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Prominenz an Bord

Der langjährigste VIP-Gast und Freund des Events ist Sir Stirling Moss (87), der seit 22 Jahren mit von der Partie und Besitzer eines eigenen Kreisverkehrs in Gröbming ist.

Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Brian Johnson und Sir Stirling Moss winken dem Publikum zu
Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Brian Johnson und Sir Stirling Moss winken dem Publikum zu

Star der diesjährigen Ennstal-Klassik war nach Mr. Bean (2004) und Patrick Dempsey (2015) ganz klar Brian Johnson, der Sänger der Hardrockgruppe AC/DC.

Bild Die Johnsons - AC/DC-Sänger Brian Johnson mit Frau und Freunden - Alfa-Romeo GTA (1966) - an der Ennstal-Classic 2016
Die Johnsons - AC/DC-Sänger Brian Johnson mit Frau und Freunden - Alfa-Romeo GTA (1966) - an der Ennstal-Classic 2016

Was die internationale Rennszene betrifft, so waren in diesem Jahr Mark Webber (neunfacher GP Sieger und aktueller Sportwagenweltmeister), Neel Jani (Le Mans Sieger 2016), Fritz Enzinger, Hans Joachim Stuck, Mario Illien, Derek Bell, Rauno Aaltonen und Dieter Quester vor Ort.

Neel Jani war begeistert und meinte: "Ausser in Le Mans habe ich noch selten so viele, derartig begeisterte Fans gesehen. Das hätte ich mir so nie gedacht!"

Das letzte Paradies lebt

Der Werbe-Slogan: "Autofahren im letzten Paradies" konnte auch in diesem Jahr wieder von neuem umgesetzt werden. Die Zeitreise durch Südösterreich zeigt die Gegend jährlich in ganz anderem Licht. Es ist einerseits die Landschaft, vor allem aber sind es die Strassen die absolut süchtig machen. Die Steiermark zeigte sich dieses Jahr von seiner schönsten Seite und ausser ein paar wenigen Regentropfen zur Abkühlung und etwas Nebel zeigte sich der Himmel in strahlendem Blau. Das kennen langjährige Ennstal-Teilnehmer auch anders.  

Vielleicht könnte man den Werbeslogan nach der diesjährigen Austragung mit Brian Johnson von AC/DC etwas aktualisieren? Wie wär’s mit "Hells bells: Autofahren im letzten Paradies auf dem Highway to Hell”?

Sieger und Besiegte

Natürlich gab es auch 2016 verdiente Sieger.

Bild Mini 1275 GT (1971) - an der Ennstal-Classic 2016
Mini 1275 GT (1971) - an der Ennstal-Classic 2016

Friedrich Rodinger und Thomas Wager Ulm auf einem Mini 1275 GT von 1971, gefolgt von Peter Ulm und Jan Soucek auf einem Porsche 911 ST von 1969. Dritte wurden Alexander und Florian Deopito im Volvo 122 S Rallye von 1958.

In der Racecar Trophy siegte Thomas Matzelberger auf einem Austro Vau Formel V von 1968 in der Gruppe 1, während Dieter Quester mit Anja Schiemann die Wertung in der Gruppe 2 in einem BMW 328 von 1937 für sich entscheiden konnten. In der Gruppe 3 gingen Andi Aigner mit Günther Knoblauch auf einem Austin-Healey 3000 von 1964 als Sieger hervor.

Bilder zu diesem Artikel

Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Keiner zu klein, ein Ennstal-Fan zu sein
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Kermit ist immer dabei
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Noch ein Langstrecken-Held - Derek Bell
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Brian Johnson vor dem Einstieg in den C-Type
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Brian Johnson und Sir Stirling Moss machen es sich im C-Type bequem
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Brian Johnson - Daumen hoch
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Gute Laune bei Brian Johnson und Sir Stirling Moss
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - AC/DC-Sänger Brian Johnson scherzt mit Rennfahrerlegende Sir Stirling Moss
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Lauter Rock ist für das Gehör genauso förderlich wie laute Motoren, scheint Brian Johnson Sir Stirling Moss zu deuten
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Daumen hoch bei Sir Stirling Moss
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - Brian Johnson und Sir Stirling Moss winken dem Publikum zu
Bild Eindrücke von der 24. Ennstal-Classic 2016 - So, jetzt kann losgefahren werden - Brian Johnson und Sir Stirling Moss im Jaguar C-Type
Quelle:
Logo Quelle
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Limousine, zweitürig, 60 PS, 1275 cm3
Coupé, 170 PS, 1991 cm3
Targa, 110 PS, 1991 cm3
Coupé, 155 PS, 2195 cm3
Coupé, 110 PS, 1991 cm3
Targa, 110 PS, 1991 cm3
Coupé, 140 PS, 1991 cm3
Targa, 140 PS, 1991 cm3
Targa, 170 PS, 1991 cm3
Coupé, 110 PS, 1991 cm3
Coupé, 125 PS, 2195 cm3
Targa, 125 PS, 2195 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Schlieren, Schweiz

0443059904

Spezialisiert auf Porsche

Spezialist

Wendelstein, Deutschland

+49912926244

Spezialisiert auf Porsche, BMW, ...

Spezialist

Hamburg, Deutschland

+49 172 1723201

Spezialisiert auf Porsche, Mercedes Benz, ...

Impression von Spezialist Kickdown GmbH
Impression von Spezialist Kickdown GmbH
Impression von Spezialist Kickdown GmbH
Impression von Spezialist Kickdown GmbH

Spezialist

Undenheim, Deutschland

+49 6737 31698 50

Spezialisiert auf Mercedes, Jaguar, ...

Impression von Spezialist Kautschuk-Klassik
Impression von Spezialist Kautschuk-Klassik
Impression von Spezialist Kautschuk-Klassik
Impression von Spezialist Kautschuk-Klassik

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt
Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt
Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt
Impression von Spezialist Handel - Restauration - Werterhalt

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Impression von Spezialist Graber Sportgarage AG Münsingen

Spezialist

Safenwil, Schweiz

+41 62 788 79 20

Spezialisiert auf Jaguar, Toyota, ...

Impression von Spezialist Emil Frey Classics AG
Impression von Spezialist Emil Frey Classics AG
Impression von Spezialist Emil Frey Classics AG
Impression von Spezialist Emil Frey Classics AG
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!