British Car Meeting 2014 - auf David Browns Spuren in Mollis

Erstellt am 24. August 2014
, Leselänge 3min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
74

David Brown hätte seine Freude gehabt, denn die Autos, die unter seiner Führung von Aston Martin gebaut wurden, prägten das 35. British Car Meeting am 24. August 2014 in Mollis. Zusammen mit späteren und einigen wenigen früheren Modellen dürften über 110 Aston Martin Sportwagen (und eine keilförmige Lagonda Limousine) den Weg ins Glarnerland gefunden haben.


Die berühmten Aston-Martin-Sportwagen aus der Ära David Brown - 35. British Car Meeting auf dem Flugplatz Mollis
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Da fanden sich DB2. DB2 Mk III, DB4, DB5, DB6, DBS, V8 und viele andere Varianten der drei Grundthemen, die unter der Ägide David Browns von Aston Martin entwickelt und weltweit exportiert worden waren. Sie waren die Super-Sportwagen ihrer Zeit und typisch englisch, trotz italienischer Designeinflüsse und der in den Sechzigerjahren modernen Superleggera-Bauweise.

Der Gastclub AMOC hatte ganze Arbeit geleistet und eine vielfältige Auswahlschau an raren Aston-Modellen zusammengetrommelt, ergänzt um die modernen Typen bis zur aktuellen Produktpalette. Sogar ein Cygnet (alias Toyota IQ) hatte sich unter die Engländer geschmuggelt.

“Very British”

Das Wetter zeigte sich nach Schauern am frühen Morgen gnädig, eigentlich unbritisch. Dies führte zu einem grossen Andrang anglophiler Autofahrer. Und zu Schlangen bei der Anfahrt, wie sie nur mit britischer Geduld zu bewältigen waren.


Über 1400 Fahrzeuge dürften sich zusammengefunden haben - 35. British Car Meeting auf dem Flugplatz Mollis
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Dreissig Minuten und mehr brauchten zu Stosszeiten einige BCM-Besucher, bis sie im Schritttempo unter dem “Willkommen”-Schild durchfahren durften. Und auch für die Wurst musste wieder angestanden werden.


Endlich ist die Anfahrt geschafft, willkommen zum BCM - 35. British Car Meeting auf dem Flugplatz Mollis
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Der Andrang war eine direkte Folge des grossen Teilnehmeransturms, denn mit über 1400 Fahrzeugen dürfte ein neuer Besucherrekord erreicht worden sein, vor allem auch, weil dank des freundlichen Wetters viele länger blieben als in anderen Jahren.

Unglaubliche Vielfalt

Unter diesen vielen britischen Fahrzeugen, wir übersehen hier grosszügig, dass sich auch noch eine Pagode unter die Engländer verirrt hatte, fanden sich natürlich sowohl bekannte wie auch  unbekannte Klassiker.


Verschiedene Generationen Jaguar E-Type - 35. British Car Meeting auf dem Flugplatz Mollis
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Jaguar E-Type, Austin-Healey, MG A, B und C, TC, TD und TF, Triumph Spitfire sowie TR2 bis TR7 sind wohlbekannt, aber wann hat man schon zum letzten Mal einen TVR Griffith 200, eine Ginetta G4, einen Gilbern Invader, einen Vauxhall Victor, einen Rover P2 oder einen Bristol 401 gesehen? Und auch der gelbe Lotus Esprit S 2.2 gehört zu einer nur 90 Mal gebauten Gattung.


Die Delegation der Marcos-Sportwagen - 35. British Car Meeting auf dem Flugplatz Mollis
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Seltene Sportwagen von Marcos, Jensen oder Morgan glänzten um die Wette und luden zu Diskussionen der begeisterten Betrachter ein.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Citroën SM Injection (1974)
Austin-Healey 3000 Mk III BJ8 (1965)
Fiat 1500 6C Sport Barchetta (1937)
Jaguar MK 10 3.8-Litre Saloon (1962)
+41 (0)31 / 819 61 61
Toffen, Schweiz

Der besondere italienische Engländer

In der zweiten Reihe fand sich zum Beispiel ein Sunbeam Venezia, 1964 in Mailand von Touring Superleggera mit einer eleganten Aluminiumhaut karossiert. Als Basis dienten Fahrgestelle des Humber Sceptre und Hillman Super Minx. Der Motor hatte vier Zylinder und 1,8 Liter Hubraum, was mit rund 80 PS für 170 km/h Spitze reichte. Der Venezia war, wie viele seiner spezialkarossierten Artgenossen, kostspielig, teurer zum Beispiel als der Sunbeam Tiger mit V8-Motor. Entsprechend schwierig war er zu verkaufen, so dass zwischen 1963 und 1966 gerade einmal 130 bis maximal 200 (je nach Quelle) dieser Fahrzeuge in unterschiedlichen Konfigurationen gebaut wurden.


Sunbeam Venezia aus dem Jahr 1964 - eine ganz besondere Rarität - 35. British Car Meeting auf dem Flugplatz Mollis
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Aus einer ganz anderen Epoche stammt der Belsize aus dem Jahr 1925, ein RM 6 Tourer Modell, wie sie zwischen 1901 und 1925 fabriziert wurden. Nur noch drei dieser Wagen sollen weltweit herumkurven, einer fand auf seinen schmalen Rädern den Weg nach Mollis.


Extrem selten - Belsize RM 6 aus dem Jahr 1925 - 35. British Car Meeting auf dem Flugplatz Mollis
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Viele Geschichten, viele Gespräche

Fast jedes anwesende Auto offenbarte seine ureigene Geschichte, regte zu Benzingesprächen an und führte Besitzer zusammen. Überhaupt sind es gerade diese Zusammenkünfte alter Bekannter und neuer Gleichgesinnter, die den Reiz des British Car Meetings ausmachen.


Auch ein schöner Rücken kann entzücken, vor allem wenn es sich um ein Aston-Martin-Heck handelt - 35. British Car Meeting auf dem Flugplatz Mollis
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Der Erfolg gibt den Organisatoren recht, Raritäten mit Massenverkehrsmitteln zu mischen, keine Kontingentierungen von Jahrgängen und Bautypen vorzunehmen. Ob sich diese Offenheit auch in Zukunft beibehalten lässt, hängt nicht zuletzt vom Verkehrskonzept, an dem man durchaus noch ein wenig feilen könnte, ab ... und natürlich vom Wetter. Denn bei echt britischem Wetter reduziert sich die Besuchermenge automatisch drastisch. Aber dies wollen wir natürlich auch für das nächste Jahr, wenn dann der Schweizer Marcos Club Ehrengast ist, nicht hoffen.

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von mo******
29.08.2014 (17:23)
Antworten
Mein Ford Anglia hatte leider Kolbenschmerzen. Schade, dass ich nicht dabei sein konnte, aber 2015 kommt bestimmt.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Empfohlene Artikel / Verweise

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 240 PS, 3670 cm3
Cabriolet, 240 PS, 3670 cm3
Coupé, 105 PS, 2580 cm3
Coupé, 302 PS, 3670 cm3
Coupé, 266 PS, 3670 cm3
Coupé, 286 PS, 3995 cm3
Coupé, 325 PS, 3995 cm3
Coupé, 330 PS, 3995 cm3
Cabriolet, 286 PS, 3995 cm3
Coupé, 325 PS, 3995 cm3
Cabriolet, 325 PS, 3995 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Safenwil, Schweiz

+41 62 788 79 20

Spezialisiert auf Jaguar, Toyota, ...

Spezialist

Zürich, Schweiz

044 250 52 92

Spezialisiert auf Rolls-Royce, Bentley, ...

Spezialist

Hamburg, Deutschland

0049-40-6330 5050

Spezialisiert auf Austin, Austin Healey, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...