Auto e Moto d’Epoca Padua 2018 - von A wie Abarth bis Z wie Zagato

Erstellt am 29. Oktober 2018
, Leselänge 8min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
198

Eine Messe wie die Auto e Moto d’Epoca zu beschreiben, die vom 25. bis 28. Oktober 2018 zum 35. Mal in Padua stattfand,  ist nicht einfach. Zuviele Eindrücke, zuviele Autos (rund 4000), zuviele Zuschauer (über 100’000), um in Kürze das Essentielle vom Nebensächlichen trennen zu können.


Leuchtreklamen aller Arten - Auto e Moto d'Epoca in Padua 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Versuchen wir es daher einmal entlang des Alphabets, zumindest ansatzweise.

A wie Abarth

Natürlich begegnete man auch an der 35. Austragung vielen Abarth-Fahrzeugen. Bekanntlich verkaufte Carlo Abarth seine Firma in den frühen Siebzigerjahren an Fiat, die Abarth-Ingenieure aber bauten noch viele Jahre lang die Rennwagen von Fiat, Lancia und teilweise auch Alfa Romeo.


Abarth 1000 SP (1968) - auf dem Stand von Ruote da sogno - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

So gab es denn in Padua nicht nur reinrassige Abarth Sportwagen und optimierte Fiat-Derivate zu sehen, sondern auch die Rallye-Versionen von Lancia-Modellen, z.B. den 037, den Stratos und den Delta S4, letztere im Rahmen einer spannenden Sonderschau, bei der auch zwei Opel Ascona und eine Alpine A110 zu besichtigen waren.


Fiat-Abarth 750 Coupé Allemano (1960) - bekannt sind die Spider-Versionen, das Coupé wurde vermutlich nur einmal karossiert - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Erwähnt werden sollte noch das neben einem Ferrari F355 entdeckte 750 Allemano Coupé, bei dem es sich offenbar um ein Einzelstück handelte, denn eigentlich sind nur die Allemano Spider Varianten bekannt.

A wie Autobianchi

“Autobianchi” zählt schon seit vielen Jahrzehnten zu den verschwundenen Marken, obschon die Autos der Fiat-Tochter noch bis in die Achtzigerjahre als Lancia noch verkauft wurden. Früher hiessen die Fahrzeuge Bianchina oder Stellina, später technokratischer A111 oder A112.


Autobianchi Bianchina Cabriolet (1967) - schön präsentiert auf dem Clubstand - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

In Padua war fast die ganze Nachkriegsprodukte-Palette zu besichtigen, teilweise auf Clubständen, teilweise auch als Verkaufsangebote.


Autobianchi Runabout (1969) - Bertone-Prototyp und Vorläufer des Fiat X 1/9 - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Etwas ganz besonderes in dieser Ahnengalerie ist sicherlich der Autobianchi A112 Runabout von 1969, aus dem später der Fiat X 1/9 wurde. Gezeichnet von Gandini zeigte der Prototyp eine extreme Keilform, die später auch im Lancia Stratos wieder verwirklicht wurde.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Aston Martin DB2 Vantage DHC LHD (1954)
Lotus Elan S2 (26R) (1966)
ISO Grifo GL300 (1966)
Mercedes Benz 300 d W189 (1960)
0041 56 631 10 00
Bergdietikon, Schweiz

A wie Alfa Romeo

Natürlich durften die Autos von Alfa Romeo in Padua nicht fehlen, einige Hundert dürften es gewesen sein. Wie üblich zeigten sich die exotischsten und rasten Varianten vor allem auf den Clubständen, bei denen uns der Alfasud Club mit zwei frühen Alfasud besonders aufgefallen ist.


Alfa Romeo Alfasud Giardinetta (1976) - heute äusserst rare Variante mit Kombi-Heck auf dem Clubstand - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Auf dem offiziellen FCA-Stand parkte der IMSA-Rennwagen auf Basis des Alfa Romeo 155, bei einem Händler ein Arna. Vergleichsweise wenige Alfettas waren zu sehen, dafür gab’s die Giulietta/Giulia Spiders gleich im Multipack.


Alfa Romeo baute die Renault Dauphine in Lizenz - Auto e Moto d'Epoca in Padua 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Kaum bekannt dürfte manchem Besucher gewesen sein, dass der Mailänder Autohersteller in den Sechzigerjahren auch die Renault Dauphine in Lizenz baute.

B wie Bonhams

Messen werden immer beliebter als Austragungsort von Versteigerungen. Bereits zum zweiten Mal nutzte Bonhams die Gelegenheit, um den Tausenden von Besuchern in der Halle 2 58 Klassiker schmackhaft zu machen.


Für den Lancia Fulvia Zagato konnte ein neuer Besitzer gefunden werden, er zahlte EUR 39'100 - Bonhams Padua Versteigerung am 27. Oktober 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Am Samstag Nachmittag ging’s dann ans eingemachte, als James Knight den Hammer hob. Ganz befriedigen konnten die Ergebnisse , die in einem separaten Bericht dokumentiert sind,  die Bonhams-Verantwortlichen allerdings nicht.

C wie Caffé

Nicht nur Auto-, sondern auch Kaffee-Liebhaber kommen in Padua auf die Rechnung. Eine Vielzahl von Verpflegungsständen boten wie jedes Jahr natürlich den klassischen “Caffé” (bei uns normalerweise Espresso genannt), aber auch viele andere Kaffee-Varianten an. Und wenn’s dazu noch ein Cornetto oder sizilianische Canolli sein sollten, dann fand sich sicher auch dafür ein Anbieter.

D wie Durcheinander

Dass eine italienische Oldtimermesse auch immer mit etwas Chaos herüberkommt, versteht sich fast von Selber. Und tatsächlich fand man alte und neue Autos wild durcheinander gewürfelt, aber auch bei den zahlreich vertretenen Teileständen fand sich ein lockeres und unterhaltsames Durcheinander an brauchbaren und weniger nützlichen Ersatzteilen und Zubehörartikeln.


Automobila und Zubehör - schick aufgestellt - Auto e Moto d'Epoca in Padua 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Wer zuwenig Zeit mitbrachte, musste allerdings schnell kapitulieren, denn er übersah sicherlich manch’ Wertvolles.

E wie Etceterini

Natürlich konnte man in Padua nicht nur Fahrzeuge der grossen und bekannten Marken entdecken, sondern eben auch von jenen Herstellern, die schon lange verschwunden sind.


Siata Daina 140 S Bertone Coupé (1952) - eines von drei gebauten Exemplaren, gesehen bei Hödlmayr - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Gemeinhin werden diese unter dem Sammelbegriff “Etcererini” zusammengefasst, womit Anbieter wie Abarth, Siata oder auch Ermini gemeint sind, von denen natürlich einige Autos zu sehen waren in Padua.


Volugrafi Bimbo 46 (1948) - italienische Kleinstauto mit 125-cm3-Motor - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Weit gefasst könnte man auch den Volugrafo Bimbo 46 dazu zählen, ein Kleinstauto aus der Nachkriegszeit, in maximal Hundert Exemplaren gebaut von einem Rennfahrer und Ingenieur.

E wie Exoten

Was ein Exote ist, das kann sich von Land zu Land stark unterscheiden. Ein Honda Z 600 ist in Italien seltener als mancher Ferrari und auch ein Subaru Fuji dürfte nur selten in den Süden Europas gefunden haben.


Honda 600 Z (1973) - in Italien ausgeliefert, angeboten für EUR 15'500 - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Überall selten aber sind Fahrzeuge wie die zwei französichen Rally Vorkriegssportwagen, die an verschiedenen Orten entdeckt werden konnten, oder der Veritas Nürburgring als Coupé, von dem keine Handvoll gebaut wurde.


Rally ABC 1100 (1927) - in Le-Mans-Spezifikation, bei promotor Classic - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

F wie Fiat

Dass Fiat an einer italienischen Oldtimermesse eine tragende Rolle spielt, dürfte logisch sein. Was Padua aber schon seit jeher ausmacht, ist, dass man dort Modelle sehen kann, die man sonst kaum je erblickt.


Fiat 1100 103 (1954) - neben Fiat 1500 auf dem Clubstand - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Insbesondere die vielen Spezialkarosserien, die in den Fünfziger- und Sechzigerjahren bei Vignale oder Pinin Farina entstanden, waren auch 2018 wieder eine kleine Sensation.


Fiat 600 Vignale Coupé (1956) - Spezialkarosserie aus Italien - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Kaum je zu sehen sind aber auch die frühen Ritmo-Modelle mit dem asymmetrischen Kühlergrill und den charakteristischen Rädern, die man als Paar auf einem Clubstand fand, während modernere Abarth-Versionen an verschiedenen Stellen zum Kauf angeboten wurden.


Fiat Ritmo 75 (1978) - frühe Ritmo-Modelle auf dem Clubstand - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

F wie Ferrari

In Padua gab es trotz insgesamt gegen 4000 Autos deutlich weniger Ferrari-Sportwagen als beispielsweise in Essen.

Zum Kauf angeboten wurden vor allem neuere Sportwagen aus Maranello, etwa der F355 (gleich mehrfach handgeschaltet), der 512 BB oder der Testarossa.


Ferrari 250 MM (1953) - mit Karosserie von Pinin Farina - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Umso mehr fiel da der historische Ferrari 250 MM von 1953 auf und natürlich der Grand-Prix-Rennwagen 312 T von 1975, einst gefahren von Niki Lauda.

G wie Gedränge

Wenn sich über 100’000 Besucher an vier Tagen auf nur 90’000 Quadratmetern, die natürlich vor allem durch die vielen Automobile und Standaufbauten genutzt werden, aufhalten sollen, dann entsteht zwangsläufig immer wieder ein Gedränge. Allerdings halfen die grossen Freiflächen zwischen den Hallen das Gedränge im Rahmen zu halten, so dass sich vor allem bei den Verpflegungsständen Schlangen bildeten.

L wie Lancia

Eine verschwundene Marke der Neuzeit ist Lancia, bis vor kurzem noch fester Teil der FCA-Gruppe. Trotz der langen und geschichtsträchtigen Tradition wurde die Marke von Fiat-Chrysler fallengelassen. Davon merkte man in Padua allerdings wenig, denn als Besucher konnte man kaum weniger Lancia als Alfa  Romeo entdecken.


"Tutti colori" - bunte Lancia-Delta-Auslage - Auto e Moto d'Epoca in Padua 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Vom Delta, der aktuell zwischen Oldtimer und Youngtimer anzusiedeln ist, konnte man sogar richtig viele Exemplare sehen, aber auch von anderen Lancia-Modellen bis in die Vorkriegszeit gab es die unterschiedlichsten Varianten zu entdecken.


Lancia Delta S4 (1986) - Gruppe-B-Version mit 500 PS bei 1197 kg - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und in der Rallye-Sonderschau durften die Lancia natürlich auch nicht fehlen.

M wie Mercedes

Die 2018-er Ausgabe der Messe in Padua wartete mit weniger Werkspräsentationen auf als vergangene Ausführungen. So glänzten etwa offizielle Werksstände von Lamborghini, aber auch Volkswagen durch Abwesenheit.


Mercedes-Benz C111 (1968) - der Mittelmotor-Versuchswagen mit Flügeltüren - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Mercedes-Benz allerdings war durch einen grossen Auftritt nicht zu übersehen. Einem historischen Modell wurde dabei jeweils die neuzeitliche Interpretation gegenübergestellt, also A-Klasse von einst versus A-Klasse von heute, oder 300 SL Roadster versus Sportwagen der Neuzeit.


Vor diesem Mercedes-Benz 300 SL konnten sich Besucher ein Foto machen lassen und damit in die Vergangenheit eintauchen - Auto e Moto d'Epoca in Padua 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Etwas ganz besonderes aber liessen sich die Mercedes-Leute in einem Zelt vor den Hallen einfallen. Dort konnte man sich nämlich mit einem 300 SL in einem historisch ausgeschmückten Raum ablichten lassen.

M wie Maserati

Mit einer besonderen Mischung an Fahrzeugen zog 2018 auch Maserati die Besucher an. Während in der Mitte der bereits vielfach vorgezeigte “Eldorado” stand, wurde er links von einem Merak SS Turbo und rechts von einem Khamsin eingerahmt.


Maserati Tipo 420/M/59-59 (1958) - "Eldorado" auf dem Maserati-Stand - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Sportwagen und Limousinen aus Modena (z.B. den Frua Quattroporte) gab es aber auch bei diversen Händlern und auf Clubständen zu erspähen.

M wie Motorräder

Nicht nur Automobile, sondern auch Motorräder wurden in Padua angeboten, wenn auch in geringerer Anzahl als ihre vierrädrigen Pendants.


Zweitakt-Paradies - links Suzuki RG 500, rechts Yamaha RD 500 - beide mit Vierzylindern - Auto e Moto d'Epoca in Padua 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Für Zweitaktfreunde aber dürfte der Anblick einer Suzuki RG 500 neben einer Yamaha RD 500 fast schon paradiesisch angemutet haben.

P wie Porsche

Auch Porsche war mit einem grossen Stand vor Ort. Präsentiert wurden unter anderem Vorzeige-Restaurierungen anhand von je einem 911 S, einem 356 und einem 964. Mit Spiegeln wurden diese Fahrzeuge gekonnt ins Zentrum gerückt.


Die beim Porsche-Restaurierungs-Wettbewerb ausgezeichneten Sportwagen - Auto e Moto d'Epoca in Padua 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Die Sportwagen aus Stuttgart waren aber auch sonst omnipräsent, ob es sich dabei nun um alte und restaurierungsbedürftige 356-Modelle oder fast neue GT3-Varianten in allen Farben handelte.


Bunte Porsche-Moderne - Auto e Moto d'Epoca in Padua 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Im Vergleich gerade zu deutschen Oldtimermessen aber war der Marken-Mix in Italien deutlich breiter und vielfältiger.

P wie Prosciutto

Hungrig musste in Padua niemand bleiben, an Esswaren wurde eine grosse Vielfalt angeboten. Es gab sogar Stimmen, die behaupteten, dass die Essenstände mehr Umsatz machen würden, als mancher Händler in den Hallen. Diese Behauptung wurde allerdings durch viele “Sold”-/Verkauft-Schilder widerlegt, die bereits am Freitag auf manchem Auto gezeigt wurden.

T wie Teuer

30 Euro kostete der Tageseintritt in Padua, dafür waren die Parkplätze vergleichsweise günstig.

Die Autos waren fast durchwegs mit selbstbewusst klingenden Preisschildern ausgezeichnet. Schnäppchen jedenfalls liessen sich auf Anhieb kaum finden.

V wie Volvo

Richtig gross stellte sich in Padua der sich inzwischen in chinesischem Besitz befindliche schwedische Autohersteller Volvo.


Volvo Duett (1960) - der erste Kombi von Volvo - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Um das Thema “Kombi” herum wurden historische, aber auch aktuelle Heckklappenversionen gezeigt, darunter ein Duett, ein P220, ein P1800 ES und ein 245.


Volvo P1800 ES (1972) - der "Schneewittchen-Sarg" - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Präsentiert wurden die Autos von charmanten jungen Damen, so dass man sich fast an einen Autosalon erinnert sah.

Z wie Zagato

An verschiedenen Orten gab es Fahrzeuge vom italienischen Karosseriebauer und Designer Zagato zu sehen. Ob es sich nun um eine Alfa Romeo Giulia TZ handelte oder eines der in der Neuzeit aufgebauten 356 Zagato Coupés, bewundernde Blicke waren den leichtgewichtigen und windschlüpfigen Kreationen gewiss.


Porsche 356 Zagato Coupé (1959) - dank dem "Sanction Lost" auf Basis eines BT5 neu entstanden - Auto e Moto d'Epoca 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Generell war die Stimmung vor Ort gut und aufgeräumt, auch wenn sich wohl nicht alle Besucher in Kauflaune befanden. Aber schauen darf man ja immer … und dazu soll auch unsere umfassende Bildergalerie mit fast 200 Fotos einladen!

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Empfohlene Artikel / Verweise

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Limousine, zweitürig, 18 PS, 499 cm3
Coupé, 68 PS, 982 cm3
Limousine, zweitürig, 68 PS, 982 cm3
Limousine, dreitürig, 58 PS, 998 cm3
Limousine, dreitürig, 70 PS, 1036 cm3
Coupé, 65 PS, 1221 cm3
Limousine-dreitürig, 69 PS, 1036 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Heilbronn, Deutschland

+49 7066 94 11 00

Spezialisiert auf Lancia, Ferrari, ...

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Spezialist

Köln, Deutschland

+49-151-401 678 08

Spezialisiert auf Maserati, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Kriens LU, Schweiz

+41 (0)41 310 1515

Spezialisiert auf Fiat, Lancia, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Hamburg, Deutschland

0049-40-6330 5050

Spezialisiert auf Austin, Austin Healey, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.