Angebot eines Partners

Auto e Moto d’Epoca 2014 - Patina in Padua

Erstellt am 25. Oktober 2014
, Leselänge 5min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
156
B. Schaaf-Dolega/R. Dolega 
4

Je nach Betrachtungsweise ist die Oldtimer-Messe Auto e Moto d’Epoca in Padua die grösste ihrer Art in Europa. 110’000 Quadratmeter in zwölf Hallen und 4000 ausgestellte Fahrzeuge, das tönt nach viel und ist es auch.

Zwei Auto-Legenden - Lamborghini Miura und Porsche 911 - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Seit einigen Jahren ist die Messe international ausgerichtet, aber noch gilt sie nördlich der Alpen noch immer als Insidertip. Dabei wären schon die Verpflegungsstände und der gute Espresso die Anreise, die zum Beispiel für einen Münchner weniger weit ist als nach Essen, wert.

Wie ein riesiger Supermarkt für Oldtimer

Wer mit Kaufabsichten nach Padua reist, dem kam die Messe, die vom 23. bis 26. Oktober 2014 ihre Tore im stilvoll gealterten Messekomplett Fiera di Padova öffnete, wie ein Supermarkt vor. Von den 4000 Fahrzeugen in den Hallen und auf dem Freigelände waren rund 90% zu kaufen. Zumindest wenn man schnell genug ist, denn bereits am Preview-Tag am Donnerstag - hierzu werden jeweils nur 5000 Besucher eingelassen - wurden 1000 Autos verkauft, so munkelte man zumindest am Abend - si non e vero e ben trovato  (wenn es nicht stimmt, ist es mindestens gut erfunden) ...

Rund 1000 Autos sollen am ersten Tag bereits verkauft worden sein - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Jedenfalls tauchten tatsächlich schon früh am ersten Tag überall “Sold”-Schilder auf Wagenscheiben auf.

Kein Ausverkauf

Dabei waren die Preise nicht etwa auf Ausverkaufsniveau, sondern ganz auf Augenhöhe mit anderen Ländern in Europa, wenn nicht gar darüber.

Alfa Romeo Giulia in verschiedenen Ausführung und Farben - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Von A wie Alfa Romeo bis zu Z wie Zagato fand sich alles, was für den Oldtimer-Sammler interessant ist. Wer auf der Jagd nach einem Citroën Méhari war, konnte genauso fündig werden, wie Anhänger von Monteverdi, Maserati oder Porsche.

Mercedes Benz 300 SL (1958) - als Cabriolet und Flügeltürer darf er natürlich nicht fehlen - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Natürlich waren italienische Marken besonders gut vertreten, aber auch 300 SL und Co, Aston Martin, Chevrolet oder Bugatti gab es zu kaufen, wenn das Kleingeld reichte.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Porsche 911 Speedster (993) (1996)
Porsche 911 Carrera RS 2.7 Touring (1973)
Austin-Healey 3000 Mk I (1960)
Bristol 411 Mk5 (1975)
0041 56 631 10 00
Bergdietikon, Schweiz

60 Jahre Giulietta

Wie bei allen Messen werden auch in Italien Jubiläen zum Anlass genommen, Fahrzeuge im besonderen Licht zu zeigen. Die 100 Jahre Maserati waren daher genauso Thema wie die 60 Jahre, die die Alfa Romeo Giulietta schon auf dem Buckel hat. Und dass einer der ersten Prototypen der Giulietta Sprint aus der Sammlung Corrado Loprestos gezeigt werden konnte, war für manchen Alfa-Fan vielleicht schon Grund genug, die 20 Euro Eintrittsgebühr zu entrichten.

Alfa Romeo Giulietta Sprint (1954) - einer der ersten Bertone-Prototypen des neuen Coupés, gezeigt auf dem Turiner Autosalon 1954, heute im Besitz von Corrado Lopresto - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Genauso sehenswert aber war das Einzelstück des Giulietta Spiders von Bertone oder der Disco Volante als Coupé, nebst vielen anderen raren Alfa-Modellen.

Alfa Romeo 1900 C52 'Disco Volante' Coupé (1953) - "Passione" in seiner schönsten Form, mit 158 PS aus 1997 cm3 ergaben sich 225 km/h für das Touring-Coupé - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Sieben Generationen VW Golf

Mehr dem Alltagsauto war die Präsenz des Volkswagenwerks verpflichtet. Gezeigt wurden alle sieben Golf-Generationen, allesamt in Silbermétallic lackiert.

Sieben Generationen VW Golf - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Volvo stellte den P 1800 als Coupé und Sportkombi ins Zentrum und verwies auf die lange Markengeschichte, ergänzt um einen PV 544 Rallyewagen.

Volvo P 1800 S (1961) - zusammen mit dem Schneewittchensarg P 1800 ES auf dem Volvo-Stand - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Und auch Toyota stellte aus und feierte 20 Jahre RAV-4. Immerhin 11 Marken präsentierten ihre Fahrzeugtradition, scheuten sich aber auch nicht Altes mit Neuem zu kombinieren. So standen auf dem BMW-Stand ein i8 neben einem Z8 und einem 2002 Ti.

BMW 2002 ti (1968) - auf dem Stand von BMW - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

40 Jahre Porsche Turbo

Porsche nutzte die siebte 911-Turbo-Generation dazu, die Geschichte des Ausnahmesportwagens aufzurollen. Zudem stand ein Carrera 6 auf dem Stand und ein grüner 914.

Porsche 911 Turbo (1979) - sieben Generationen Turbo-Porsche werden auf dem Porsche-Stand zelebriert - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Bei Mercedes Benz zeigte man, dass der 190 E 2.3-16 bei den Klassikern angekommen ist und huldigte dem 300 SL und seinem Mille-Miglia-Vorfahren 300 SLR.

Porsche 914/6 (1969) - in vergleichsweise geringer Stückzahl gebauter Mittelmotorsportwagen - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Peugeot brachte den 205 T16 nach Padua und stellte ihm die Studie Quasar, die auf derselben Technik für den Pariser Autosalon 1984 entstanden war, zur Seite.

Peugeot 205 T16 Quasar (1984) - wurde damals auf dem Autosalon von Paris präsentiert - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Audi erinnerte an die Rallye-Erfolge des Quattros und zeigte Strassenmodelle der Ur-Quattros und des Sport-Quattros. Abarth präsentierte alte und neue Varianten des unvergänglichen Fiat 500, nur Tesla musste auf Traditionspflege verzichten, liess sich aber eine Teilnahme an der Messe trotzdem nicht nehmen.

Clubs und Veranstaltungen

Das Tüpferchen auf dem “i” waren einmal mehr die liebevoll eingerichteten Club-Stände und die Präsentationen von Veranstaltern.

Fiat 500 C Topolino (1956) - schön arrangiert auf einem Clubstand - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Sie brachten oftmals besonders seltene Fahrzeuge nach Padua.

Monaci Bimotore (1952) - Rennwagen mit zwei hintereinander angeordneten Vierzylinder-Motoren von Fiat - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

So gab es etwa am Stand des Gran Premio di Bari (1. bis 3. Mai 2015) einen zweimotorigen Monaci Rennwagen aus dem Jahr 1952, den sich Ciro Monaci zu Beginn der Fünfzigerjahre mit Hilfe von Gilco und Zagato und zweier Fiat-Topolino-Motoren zusammengezimmert hatte, um gegen Ferrari 500 und Co. anzutreten. Das Unternehmen war zwar nicht von Erfolg gekrönt, eine interessante Ingenieur-Leistung ist der Wagen aber trotzdem.

Rares aus Italien

Wann hat man nördlich der Alpen zum letzten Mal einen Fiat 850 Francis Lombardi mit vier Türen und Stufenheck gesehen?

Fiat 850 Francis Lombardi (1968) - Rarität mit vier Türen und Stufenheck, zu kaufen für Euro 7500 - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Oder die Vignale- und Moretti-Kleinstserien auf Basis der Fiat-Modelle 1100, 124, 128 oder 2100? Da konnte manches Modell gesichtet werden, das selbst Kenner noch nie persönlich begutachten konnten und die meisten davon waren sogar käuflich erwerblich. Ein Museum zum Einkaufen!

Fiat 128 Moretti (1972) - Rarität mit 1100 cm3 in Padua zu haben - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Natürlich machten in Padua die populären Fahrzeugmodelle wie Alfa Romeo Giulia, Alfetta oder Fiat 500/650 einen erheblichen Anteil der gezeigten Autos aus.

Alfa Romeo 6C 2500 (1949) - Patina - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Dazwischen aber fand sich auch ein fast jungfräulicher Alfasud und ein zum Pickup umgebauter Alfa Romeo 6C 2500 mit sehr viel Patina oder ein einmaliges Fiat Coupé Cabriolet, an dem vielleicht sogar Chris Bangle seine Freude gehabt hätte.

International

Publikum und Angebot der Messe waren eindeutig international. Natürlich wurde viel italienisch und mit den Händen gesprochen, aber überdeutlich waren auch holländische, englische, deutsche und schweizerdeutsche Sprachfetzen zu hören. Auch die 1600 Anbieter kamen teilweise von weit her und repräsentierten deutsche, österreichische, holländische und englische Firmen.  Und sie boten neben Fahrzeugen auch Teile und Literatur an und demonstrierten ihre Dienstleistungsqualität.

Lenkräder vornehmlich italienischer Provenienz - Auto e Moto d'Epoca 2014
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Kein Wunder zeigte sich Mario Carlo Baccaglini, Chef der Messe, optimistisch: “80’000 Besucher erwarten wir und wir gehen davon aus, dass auch dieses Jahr 3/4 der ausgestellten Autos verkauft werden können”. Er hat guten Grund, stolz zu sein, denn die Messe ist einen ausgedehnten Besuch wert. Aber man sollte sich genug Zeit nehmen, denn bis man alles gesehen hat, können gut und gerne zwei Tage vergehen und nur wer den Hallenplan genau studiert, kann sicherstellen, dass er nichts verpasst hat. Falls man also 2014 nicht die Zeit fand, sollte man sich vielleicht schon den nächstjährigen Termin in die Agenda schreiben.

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebote unserer Partner

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Limousine, viertürig, 280 PS, 4930 cm3
Limousine, viertürig, 290 PS, 4719 cm3
Limousine, viertürig, 260 PS, 4136 cm3
Limousine, viertürig, 255 PS, 4136 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Köln, Deutschland

+49-151-401 678 08

Spezialisiert auf Maserati, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Ellikon a.d.Thur, Schweiz

052 337 46 10

Spezialisiert auf Alfa Romeo

Spezialist

Kriens LU, Schweiz

+41 (0)41 310 1515

Spezialisiert auf Fiat, Lancia, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Hamburg, Deutschland

0049-40-6330 5050

Spezialisiert auf Austin, Austin Healey, ...

Spezialist

Altendorf/SZ, Schweiz

055 451 01 01

Spezialisiert auf Maserati, Ferrari

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!