14. OCC Jungfrau-Rallye 2019 – Seen, Berge und allerlei Aussergewöhnliches

Erstellt am 2. September 2019
, Leselänge 3min
Text:
Werner Bartholai
Fotos:
Bruno von Rotz 
102

Am 30./31. August 2019 ging bereits die 14. Ausgabe der OCC Jungfrau-Rallye über die Bühne. Austragungsort der Rallye, bei der traditionellerweise nur Damen am Steuer sitzen dürfen, war dieses Jahr das Deltapark Vitalresort in Gwatt bei Thun.


VW Karmann Ghia (1970) - an der Jungfrau Rallye 2019
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Am Start waren 85 Fahrzeuge aus den Jahren 1939 bis 1989. Das Teilnehmerfeld war wie immer bunt durchmischt, die meisten Teams kamen aus der Schweiz oder aus Deutschland, einige aber auch aus Belgien, Luxemburg oder Frankreich. Wie bereits in den Vorjahren war die Rallye bereits einige Monate vor dem Start ausverkauft.

Zwei Etappen mit Sicht auf die Berge

Auf dem Programm standen auch dieses Jahr zwei Tagesetappen. Das Motto lautete «Die Jungfrau, der See und die Hörner». Die Organisatoren wählten bekannte und weniger bekannte Routen mit entsprechender Aussicht. Die Freitagsetappe führte hoch über dem Thunersee Richtung Beatenberg – dank strahlendem Wetter herrschte über weite Strecken freie Sicht auf das Jungfrau-Massiv. Das Etappenziel bildete Grindelwald, gegessen wurde direkt unterhalb des imposanten Wetterhorns.


Porsche 911 SC 3.0 Targa (1979) - an der Jungfrau Rallye 2019
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Am Samstag führte die Strecke nach Schwarzsee. Auch auf dem Weg dorthin herrschte stets gute Aussicht auf die Berge. Das Wetter blieb fast bis am Schluss perfekt – einzig beim Zieleinlauf gab es einen kurzen Regenguss.

Viele Pannen

Etwas weniger gut als der Wettergott meinte es der «Pannengott» mit den teilnehmenden Teams. Dieses Jahr hatte der rallyeeigene Pannendienst so viel zu tun wie noch nie. Am Freitag hatte er nicht weniger als 17 Pannenfälle zu bewältigen, am Samstag dann «nur» noch deren sechs. Oft handelte es sich indes um Bagatellen wie etwa defekte Benzinschläuche oder Zündungsteile. Die Rallye selbst verlief unfallfrei.


Fiat Dino 2400 Spider (1971) - an der Jungfrau Rallye 2019
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Einen kleinen Unfall hatte allerdings eine Teilnehmerin kurz vor dem Start beim Hantieren mit einem Messer: Sie verletzte sich derart schwer am Finger, dass Sie das Auto nicht mehr steuern konnte. Daher musste sich dann notgedrungen ihr Mann ans Volant setzen.

Da gemäss Rallyereglement Männer am Steuer nicht erlaubt sind, fuhr das Team als Begleitfahrzeug ausserhalb der Wertung mit.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Lancia Aurelia B52 Vignale Coupé (1952)
Mercedes-Benz 370 S Mannheim Sport Cabriolet (1932)
Porsche 208 Standard (1958)
Jaguar XK 150 Estate "The Tow Car" (1959)
+41 31 819 48 41
Toffen, Schweiz

Geschicklichkeit und eine besondere Schätzfrage

Unterwegs hatten die Teams wie immer verschiedene Aufgaben zu bewältigen. Darunter waren etwa Lichtschrankenprüfungen oder das Finden von Buchstaben auf speziell bezeichneten Strecken. Besonders knifflig war eine Schätzfrage, die den Teams nach einer längeren Steigung gestellt wurde: Es galt, die Temperatur des Auspuffrohres an dessen Ende möglichst genau zu bestimmen.

Dies sorgte auch für einige Lacher, denn viele Teams hatten sich auf eine ganz andere Frage eingestellt und vorgängig die verschiedensten Masse und Gewichte des eigenen Fahrzeuges auswendig gelernt.

Drei Teams mit derselben Punktzahl

Unerwartetes bot auch die Schlusswertung: Die drei besten Teams in der Gesamtwertung hatten genau gleich viele Strafpunkte erzielt. Es entschied daher gemäss Reglement das Baujahr des Fahrzeuges – ältere Fahrzeuge erhalten bei Punktegleichstand gegenüber jüngeren Fahrzeugen den Vorzug.


Kaiser Jeep CJ5 (1966) - an der Jungfrau Rallye 2019
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Gesamtsieger wurde somit das Team Röhrs/Bühler mit seinem Kaiser Jeep aus dem Jahr 1966.


Mercedes-Benz 280 SL (1979) - an der Jungfrau Rallye 2019
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Auf Rang zwei landete das Team Waletzko/Waletzko auf seinem 1979er Mercedes 280 SL, Rang drei belegte das Team Schrader/Schrader mit dem Porsche 911 von 1987.


Triumph GT6 Mkll (1969) - an der Jungfrau Rallye 2019
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Die Damenwertung entschied das Team Angst/Bucher mit einem Triumph GT6 für sich.


Chevrolet 3100 (1952) - an der Jungfrau Rallye 2019
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Die nächste OCC Jungfrau-Rallye wird voraussichtlich am 28./29. August 2020 stattfinden. Der Austragungsort und weitere Details werden im Lauf der nächsten Wochen bekanntgegeben.

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Cabriolet, 185 PS, 2746 cm3
Cabriolet, 170 PS, 2778 cm3
Cabriolet, 185 PS, 2746 cm3
Limousine, viertürig, 160 PS, 2746 cm3
Limousine, viertürig, 185 PS, 2746 cm3
Limousine, viertürig, 185 PS, 2746 cm3
Limousine, viertürig, 156 PS, 2746 cm3
Limousine, viertürig, 177 PS, 2746 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Goldenstedt, Deutschland

044428879033

Spezialisiert auf Mercedes Benz

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Spezialist

Oberriet SG, Schweiz

017/755 24 76

Spezialisiert auf Jaguar, Daimler, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Safenwil, Schweiz

+41 62 788 79 20

Spezialisiert auf Jaguar, Toyota, ...

Spezialist

Mönchsdeggingen, Deutschland

09088920315

Spezialisiert auf Ford, Chevrolet, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.