1000 Mile Trial 2015 - anspruchsvolle Wettfahrt durch schönste Landschaften Grossbritanniens

Erstellt im Jahr 2015
, Leselänge 5min
Text:
HERO Events / Tamara Tanner
Fotos:
Rastrelli 
29
Roccati 
17
Rastrelli / Roccati 
10
Archiv 
1

Vom 13. bis 18. Juli fand erneut der sogenannte 1000 Mile Trial in Grossbritannien statt. 45 Teams hatten sich auf eine Reise durch England und Wales aufgemacht. Unzählige herausfordernde Prüfungsfahrten, aber auch viel Luxus und Entspannung in den schönsten Orten und Schlössern Grossbritanniens gehörten dazu.


BMW 328 Frazer Nash (1938) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Rastrelli

Erfolgreiche Verteidigung des ersten Rangs

Die Sieger des diesjährigen 1000 Mile Trials hatten bereits letztes Jahr zuoberst auf's Siegertreppchen steigen dürfen; John Abel und Martyn Taylor gewannen mit ihrem Lagonda LG 45 mit Jahrgang 1937 die fünftägige Rallye. Der Sieg lag allerdings nicht auf der Hand. Nach dem Start waren William Medcalf und Dan Harrison dem Rest davon gezogen, doch Probleme mit ihrem Bentley beim Lake Vyrnwy hatten sie bald auf den zweiten Platz zurückgeworfen und so den Sieg an Abel und Martyn verschafft. Auf dem dritten Schlussrang platzieren können, haben sich Paul Crosby und Andy Pullan mit ihrem Arrive & Drive AC 16/80 March Special.


AC March 16/80 Special (1937) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Roccati

Vorfreude trotz trübem Wetter

41 Fahrzeuge hatten sich am ersten der sechs Veranstaltungs-Tage beim Sitz des Royal Automobile Club versammelt. Das Wetter in Woodcote Park war etwas grau und düster, doch davon liess sich niemand verstimmen, denn die Route würde so Einiges zu bieten haben und darauf freuten sich die Teilnehmer.


Bugatti Type 37A (1928) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Roccati
Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Lancia Aurelia B52 Vignale Coupé (1952)
Fiat Giannini 650 NP (1972)
Jaguar XK 150 Estate "The Tow Car" (1959)
Mercedes-Benz 370 S Mannheim Sport Cabriolet (1932)
+41 31 819 48 41
Toffen, Schweiz

Exklusive Fahrzeuge am Start

Das Fahrzeugfeld zeigte sich auch dieses Jahr vielfältig. Vom Austin Seven Super 750 bis hin zum bereits in Villa d'Este ausgezeichneten Mercedes-Benz 500K Cabriolet A war alles dabei. Schönste und exklusivste Fahrzeuge hatten den Weg nach Epsom, wo Start und Ziel der Rallye waren, gefunden.


Bentley 4.5 Litre (1928) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Roccati

Highlights im Fahrzeugfeld waren unter anderen auch ein Alfa Romeo 6C Mille Miglia Supercharged, welcher vor langer Zeit einmal als Hühner-Transporter eines Bauernhofes gedient hatte, ein ex-Donald Healey Triumph Dolomite 8C oder der ex-Tazio Nuvolari Bugatti Type 37A.


Bentley Blower 4 Litre (1931) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Rastrelli

Kurze erste Etappe

Die erste Etappe war noch relativ kurz und führte die Teilnehmer vom Woodcote Park in den Ort Hook in der Nähe von Hampshire, wo sie auf Schloss Tylney Hall übernachteten.


Bentley 4.5 Litre (1927) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Rastrelli

Schon zu Beginn gab es an der Spitze einen spannenden Zweikampf zwischen Abel/Taylor und Medcalf/Harrison, welchen letztere für sich entscheiden konnten.

Sekundenjagd

Am zweiten Tag erwartete die Teams der erste volle Rallye-Tag. Von Tylney Hall starteten sie in nördlicher Richtung nach Coventry und Coombe Abbey mit nur fünf Sekunden Differenz zwischen den ersten fünf Teams.


Bentley 3-4.5 Vanden Plas (1928) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Rastrelli

Beim Mittagsstop beim Blenheim Palace wurden die Fahrzeuge im Vorhof des gewaltigen Schlosses aufgestellt. Bald schon hatten die Teilnehmer-Fahrzeuge eine neugierige Menschenmenge angezogen, welche das historische Kulturgut bewunderte. Die Menschentrauben blieben den Rallye-Teilnehmern bis ins Ziel treu.


Eindrücke vom 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Rastrelli / Roccati

Auch in Coombe Abbey war das Interesse gross, sogar die lokale BBC-Radiostation war gekommen, um Interviews mit den Teams und Organisatoren zu führen. Mit der Zeit sah man dann immer mehr Menschen entlang der Route, welche die Teams anfeuerten und die schönen Autos bestaunte.


Riley 9hp Sports Special (1929) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Rastrelli

Es geht weiter

Am dritten Tag wurde wieder eifrig um die vordersten Ränge gekämpft. Crosby und Pullan lagen auf Gesamtrang 2, Crofton und Bent waren auf den fünften Platz gerutscht und im Verlaufe der Rallye ebenfalls in die vorderen Ränge gekommen waren John Ruston und Jeremy Haylock mit ihrem Talbot 105 Alpine.


Talbot 105 Alpine (1934) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Roccati

Zu Mittag gegessen wurde im prächtigen Chatsworth House, wo sich wieder einige Menschen versammelt hatten, um die Teams zu begrüssen. Gemäss den Angestellten des Hauses hätten sie hier im Landschloss unter der Woche noch nie so viele Besucher gehabt, was natürlich auf den 1000 Mile Trial zurückzuführen war.

Abstecher nach Wales

An Tag 4 wendete sich das Blatt. Chester wurde zurückgelassen und die Teilnehmer überquerten die Grenze zu Wales. Hier traf es dann Medcalf und Harrison, sie waren zu früh am Streckenposten angekommen und hatten in der Folge genügend Strafpunkte kassiert, um hinter Abel/ Taylor auf den zweiten Platz zurückzufallen.


Alvis 4.3 Vanden Plas (1938) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Rastrelli

Die Landschaft in Wales war atemberaubend, der Regen der letzten Tage hatte sich zurückgezogen und so konnten die Teilnehmer Blicke über den Horseshoe Pass, World's End und Tanat Valley geniessen, bevor sie weiter nach Gregynog Hall fuhren, um dort ihr Mittagessen einzunehmen.


Bentley Derby Special (1937) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Rastrelli

Am Nachmittag stoppten sie erneut im Croft Castle, wo eine Jazzband die Teams begrüsste, bevor sie zwei weitere Gleichmässigkeitsprüfungen an zwei wunderschönen Orten, nämlich in Shelsley Walsh und später im Schloss Impney, wo sie dann auch übernachteten, zu bewältigen hatten.

Schlussspurt

Die fünfte Etappe führte ziemlich direkt vom Schloss Impney nach Goodwood mit einem Zwischenhalt im Slaughters Inn für einen Kaffee und einem Mittagessen im edlen Wilton House, wo noch eine weitere Prüfung auf die Teams wartete.


BMW 326 Frazer Nash (1938) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Rastrelli

Nach dem Mittag hatte das Team Crofton und Bent mit Dynamo-Problemen zu kämpfen, konnten nach einer Reparatur durch die eigenen Rallye-Mechaniker aber relativ schnell wieder ins Rennen zurückkehren, wenn auch nur auf den 13. Rang. Abel und Taylor waren noch immer auf dem ersten Rang, Medcalf/ Harrison und Crosby/ Pullan kämpften um den zweiten Platz.

Rache ist süss

Als die Teams Goodwood wieder verliessen, war die Stimmung etwas gedrückt. Für Freude und Gelächter sorgte aber ein Scherz einer Konkurrentin; über Nacht war der Triumph Dolomite 8C von Turner und Cussons komplett mit Alu-Folie eingekleidet worden, die Verwirrung am nächsten Morgen war gross. Doch Rache ist süss und so wurde das Auto der Übeltäterin alsbald mit Strohballen gefüllt, welche aufgeschnitten wurden und das ganze Fahrzeug zu einem zwickenden Heuhaufen machten.

Champagner und glückliche Gesichter

Zurück im eindrücklichen Woodcote Park floss der Champagner und viele Club-Mitglieder und Gäste waren gekommen, um die Teams im Ziel zu begrüssen. Es war wieder einmal eine hart umkämpfte Rallye gewesen, welche Abel und Taylor zum zweiten Mal als stolze Sieger hervorgebracht hatte.


Bugatti Type 37A (1928) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Rastrelli

Im 2016 wird der Royal Automobile Club 1000 Mile Trial mit einem neuen Veranstaltungsort und einer neuen Route zurückkehren.


Alfa Romeo MM Supercharged (1928) - am 1000 Mile Trial 2015
Copyright / Fotograf: Roccati

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Limousine, viertürig, 127 PS, 1998 cm3
Limousine, viertürig, 91 PS, 1854 cm3
Limousine, viertürig, 236 PS, 3995 cm3
Limousine, viertürig, 105 PS, 2580 cm3
Cabriolet, 105 PS, 2580 cm3
Cabriolet, 140 PS, 2922 cm3
Cabriolet, 140 PS, 2922 cm3
Limousine, viertürig, 140 PS, 2922 cm3
Limousine, viertürig, 140 PS, 2922 cm3
Coupé, 90 PS, 1991 cm3
Coupé, 45 PS, 948 cm3
Cabriolet, 35 PS, 948 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Muttenz, Schweiz

+41614664060

Spezialisiert auf MG, Triumph, ...

Spezialist

Oberriet SG, Schweiz

017/755 24 76

Spezialisiert auf Jaguar, Daimler, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Hamburg, Deutschland

0049-40-6330 5050

Spezialisiert auf Austin, Austin Healey, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.