Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt
 
SC 62 Portrait:
 
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Vom unglaublichen Erfolg einer Volks-Motorsport-Formel (Buchbesprechung)

    5. März 2017
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    View GmbH (Repro Zwischengas) 
    (11)
     
    11 Fotogalerie

    Eine der erfolgreichsten Rennserien weltweit nahm in den USA ihren Anfang, jedenfalls zum Teil. Eigentlich entstand der erste Formel Vau ja in Italien, genauer gesagt bei Nardi. Die Idee aber war amerikanisch. Nun, dass der Nardi mit VW-Teilen eigentlich hätte in der Formel Junior antreten sollen, dafür aber nicht wirklich geeignet war, da in der Formel Junior bereits zu Beginn der Sechzigerjahre fast mit Formel-1-Technologien gearbeitet wurde.

    Die Anfänge - von Nardi bis Formcar - Buch "Formel Vau und Super Vau: Die Geschichte eines Rennsport-Welterfolges"
    © Copyright / Fotograf: View GmbH (Repro Zwischengas)

    Damit hätte das Projekt auch problemlos sterben können, doch es traten Männer auf den Plan, die das Potential einer günstigen Nachwuchs-Formel-Serie sahen und ihr zum Erfolg verhalten. Zuerst in den USA und später dann, gefördert von Ferry Porsche und Huschke von Hanstein auch in Europa.

    Von Anfang an

    Die Autoren - Thomas Keßler, Frank Michael Orthey, Lothar Panten - erzählen und erklären die Erfolgsgeschichte entlang der Zeitachse und wissen auch manche Anekdote am Rande dazuzufügen. So fuhr etwa Dr. Ferry Porsche den ersten nach Deutschland importierten Formel Vau der Marke Beach auf öffentlichen Strassen vom Werk 1 in Zuffenhausen zu seiner Villa auf den Killesberg. Ausgeführt werden auch die unterschiedlichen Bezeichnungen - V, Vau, Vee - und ihre Ursachen.

    Ferry Porsche stand voll dahinter - Buch "Formel Vau und Super Vau: Die Geschichte eines Rennsport-Welterfolges"
    © Copyright / Fotograf: View GmbH (Repro Zwischengas)

    Wegbegleiter und Mitstreiter kommen in eigenen Abschnitten und in Interviews zu Wort und fügen ihre Erinnerungen bei, zu nennen wäre da u.a. Rainer Braun, der die Rennen nicht nur kommentierte, sondern auch selber bei der Nachwuchsformel am Start war.

    Eine Erfolgsgeschichte

    Der Erfolg der Formel Vau hatte verschiedene Väter, das wird beim Lesen des Buchs schnell klar. Da gab es begeisterte Förderer, aber es war vor allem der günstige Einstandspreis, den die Volkswagen-Technik und die einfache Bauart ermöglichte. Die durch ein enges Reglement erzielte Chancengleichheit trug ein Übriges bei.

    Start beim Bergrennen - Buch "Formel Vau und Super Vau: Die Geschichte eines Rennsport-Welterfolges"
    © Copyright / Fotograf: View GmbH (Repro Zwischengas)

    Viele Hersteller

    Trotz engem Reglementskorsett traten viele Hersteller an, um ihre eigene Interpretation des Formel-V-Monopostos zu verkaufen. Dass diese Autofirmen teilweise auch Buggys bauten, ist sicherlich kein Zufall, schliesslich begann ja alles mit derselben Technik.

    Mit schönen Zeichnungen - Buch "Formel Vau und Super Vau: Die Geschichte eines Rennsport-Welterfolges"
    © Copyright / Fotograf: View GmbH (Repro Zwischengas)

    Es gab aber auch reinrassige Rennautobauer, die sich der interessanten Nachwuchsformel zuwandten, viele der Firmen werden in Einschüben vorgestellt.

    Schneller und seriöser

    Die Formel Vau wurde über die Jahre und Jahrzehnte immer schneller und ernsthafter. Aus den Seifenkisten mit Volkswagen-Käfer-Technik wurden richtige Formel-Autos mit Technik, die nicht so unähnlich zum Formel-3-Rennwagen war. Viele Rennfahrer verdankten ihre ersten Erfolge den Formel-Vau-Rennen, denn hier konnten sie bei gleichwertigem Material zeigen, dass sie die Fahrphysik im Griff hatten.

    Mit vielen Rennfahrerportraits, die durch das Buch eingestreut sind und manches Interview mit den späteren Formel- und Tourenwagen-Piloten wird die Wichtigkeit der Formel Vau für die Nachwuchsförderung dem Leser verdeutlicht.

    Rund um die Welt

    Die Formel Vau wurde nicht nur in den USA oder in Deutschland zum grossen Erfolg, sondern rund um die Welt. Auch diesem Aspekt wird im Buch gehuldigt. Und natürlich fehlt auch die Weiterentwicklung, die Formel Super Vau, nicht.

    Rennen rund um die Welt - Buch "Formel Vau und Super Vau: Die Geschichte eines Rennsport-Welterfolges"
    © Copyright / Fotograf: View GmbH (Repro Zwischengas)

    Wertvolles Bildmaterial

    Über 500 Bilder wurden für das 400-seitige Buch zusammengesucht, ein wertvoller Schatz an historischen Aufnahmen kam damit zusammen. Ob beim Berg-, beim Eis- oder beim Rundstrecken-Rennen, man sieht die volkswagen-basierenden Monoposti überall.

    Ein Lesebuch

    Ob gewollt oder nicht, das Werk zur Formel Vau ist ein Lesebuch geworden, zum Nachschlagen taugt es weniger gut. Es fehlen sowohl ein detailliertes Inhaltsverzeichnis als auch ein Schlagwortregister, das es beispielsweise erlaubt hätte, schnell den Artikel zum Hersteller Fuchs zu finden. Auch hätten ein paar Hersteller wie z.B. Apal oder Formcar vielleicht auch noch umfangreiche Abschnitte verdient, während andere, z.B. Zink oder HAS/Horag durchaus detailliert abgehandelt werden.

    Aber dies ist Kritik im Detail, schön ist es auf jeden Fall, dass einer der wichtigsten Rennserien nun ein derart grosszügig aufgemachtes Buch gewidmet wurde, das mit EUR 39.00 zudem noch durchaus preisgünstig angeboten werden kann.

    Einband - Buch "Formel Vau und Super Vau: Die Geschichte eines Rennsport-Welterfolges"
    © Copyright / Fotograf: View GmbH (Repro Zwischengas)

    Bibliografische Angaben

    • Titel: Formel Vau und Super Vau: Die Geschichte eines Rennsport-Welterfolges
    • Autoren: Thomas Keßler, Frank Michael Orthey, Lothar Panten
    • Sprache:  Deutsch
    • Verlag: View GmbH
    • Auflage: 1. Auflage (November 2016)
    • Format: Gebunden, 22,5 x 3,7 cm
    • Umfang: 400 Seiten, über 500 Bilder in Schwarz-Weiss und Farbe
    • ISBN: 978-3-94397-06-0
    • Preis: EUR 39.00
    • Kaufen/bestellen: Online bei amazon.de , beim View Verlag oder im einschlägigen Buchhandel

    Alle 11 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.