Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/8): Buchcover «The Aston Martin Book» von René Staud (© René Staud Studios GmbH, 2014)
Fotogalerie: Nur 8 von total 15 Fotos!
7 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Empfohlene Artikel / Verweise

Markenseiten

Alles über Aston Martin

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Aston Martin DBS Vantage (1972-1973)
Coupé, 325 PS, 3995 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Aston Martin DB 6 Vantage (1966-1969)
Coupé, 325 PS, 3995 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Aston Martin DB 2 (1950-1953)
Coupé, 105 PS, 2580 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Aston Martin DBS (1967-1972)
Coupé, 325 PS, 3995 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Aston Martin DBS V8 (1969-1972)
Coupé, 345 PS, 5340 cm3
 
Oldtimer Galerie Oktober 2019
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    The Aston Martin Book (Buchbesprechung)

    4. Juli 2014
    Text:
    Balz Schreier
    Fotos:
    René Staud Studios GmbH 
    (7)
    René Staud 
    (1)
    Archiv 
    (7)
     
    15 Fotogalerie
    Sie sehen 8 von 15 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    7 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Wenn der coolste Geheimagent des bislang bekannten Universums immer wieder zur gleichen Fahrzeugmarke greift, dann muss die schon etwas ganz besonderes sein. Im Fall von James Bond alias 007 und der seit 100 Jahren bestehenden Edelschmiede Aston Martin treffen sich zwei Ikonen, die sowohl exotisch, als auch besonders britisch sind.

    Zwei Jubiläen auf einen Schlag

    Zum 50-jährigen Jubiläum von James Bond gab es 2012 das Aufeinandertreffen zweier Ikonen, die wie kaum etwas anderes britische Coolness verkörpern. In Skyfall fuhr Daniel Craig als Agent 007 einen Aston Martin DB5. Eben jenen aufregenden Sechszylinder, an dessen Steuer schon Sean Connery in Goldfinger zu sehen war.

    Mittlerweile hat auch Aston Martin einen runden Geburtstag gefeiert. In dem Jahrhundert seit der Gründung durch Robert Bamford und Lionel Martin am 13. Januar 1913 ist ein Portfolio entstanden, das vom Le-Mans-Sieger DB2 bis zum 2013er Vanquish reicht. Und genau dieses wird in diesem umfangreichen Buch gezeigt.

    Aston Martin DB5 Convertible (1963)
    © Copyright / Fotograf: René Staud Studios GmbH

    Nicht Texte sondern Fotos erzählen die Geschichten

    Bei einem Buch von René Staud ist klar, dass die Fotografie im Zentrum des Buchs steht, und dies ist auch gut so! Denn noch nie wurden diese britischen Preziosen derart schön ins Licht gerückt. Damit alle Details der Fotografie zum Vorschein kommen, wurde ein sehr grosses Format für das Buch gewählt.

    Die Espressotasse veranschaulicht die Grösse des Buches «The Aston Martin Book» von René Staud
    © Zwischengas Archiv

    Das perfekte Licht im Studio

    René Staud ist vor allem für seine Studio-Fotografie bekannt geworden. Dabei half ihm eine Erfindung, die ihn über Nacht zum Star der Szene machte. "Mit dem damals verfügbaren Licht waren Autos einfach nicht ordentlich zu fotografieren. Mehr als Dokumentation war kaum drin", erinnert er sich an eine Zeit, in der Flächenscheinwerfer maximal einen Quadratmeter groß waren.

    "Aber um bei einem Auto alle Details herauszuarbeiten, braucht man grosses, gleichmässiges Licht", hatte Staud erkannt und so lange getüftelt, bis eine Konstruktion namens Magicflash einsatzbereit war: Mit sogenannten Blitzwannen von bis zu neun Metern Länge und drei Metern Breite war die perfekte Ausleuchtung garantiert. "Die Unterschiede waren so frappierend, dass ich mich vom einen auf den anderen Tag vor Aufträgen kaum retten konnte", berichtet der Stuttgarter.

    Die 9-Meter-Biltzwanne im Hintergrund - René Staud ganz links am Tisch
    © Copyright / Fotograf: René Staud

    Aber nicht nur Studioaufnahmen!

    Doch in diesem Buch sieht man nicht nur Fotos, die im Studio entstanden sind. René Staud hat wohl alle Register gezogen, um die unterschiedlichen Charakteren der Fahrzeuge mit der Umgebung bestmöglich zu thematisieren: Moderne Architektur, Boxengassen, Strassen mit Blick über Grossstädte, mal statisch, mal sehr dynamisch.

    Dank der dramatischen Beleuchtungsinszenierungen von Staud wird die Automobilfotografie zu einem recht sinnlichen Erlebnis. Die unterschiedlichen Ansätze, Fahrzeuge abzulichten, lassen die Dicke des Buchs gleich vergessen und man ist ziemlich schnell und überrascht am Schluß angelangt.

    Aston Martin Rapide (2010) - Beispiel aus dem Buch «The Aston Martin Book» von René Staud
    © Copyright / Fotograf: René Staud Studios GmbH

    Ein bisschen Text als Zwischengang

    Neben den 160 sehr großformatigen Aufnahmen sind auch die prägnanten Kurztexte von Auto-Design-Professor Paolo Tumminelli ein besonderes Vergnügen. Wie im Buchprogramm des Verlags üblich, sind die Beschreibungen mehrsprachig, in diesem Fall Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch, Chinesisch.

    Fazit

    Die gezeigten Fotos von René Staud begeistern auf allen Ebenen, perfekt komponierte Ausschnitte, gestochen scharf, kräftige Farben, sattes Schwarz, das Licht gekonnt die Fahrzeug-typischen Formen betonend. So kann der Betrachter stets die besondere Aura der britischen Klassiker spüren.

    Getrübt wird der Genuss der Karossen lediglich durch die Tatsache, dass die meisten Bilder durch die Buchbindung des Hardcovers in der Mitte geteilt werden. Hätte man aber eine falzfreie Buchbindung gewählt, wäre der Preis des ohnehin bereits teuren Buches wohl noch viel weiter in die Höhe geschnellt.

    Das Buch begeistert letztendlich nicht nur Aston-Martin-Enthusiasten. Jeder, der gerne perfekt fotografierte Fahrzeuge betrachtet, sollte sich dieses Buch mal anschauen.

    Weitere Informationen

    • Bestellen: Buch bestellen bei Amazon (für die Schweiz zollfrei) oder direkt beim teNeues Verlag
    • Fotos: René Staud
    • Texte: Paolo Tumminelli
    • Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch, Chinesisch.
    • Verlag: teNeues Verlag
    • ISBN 978-3-8327-9818-5
    • Format: 304 Seiten, 29,7 cm breit, 37,6 cm hoch, 3,8 cm dick

    Alle 15 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Empfohlene Artikel / Verweise

    Markenseiten

    Alles über Aston Martin

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Aston Martin DBS Vantage (1972-1973)
    Coupé, 325 PS, 3995 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Aston Martin DB 6 Vantage (1966-1969)
    Coupé, 325 PS, 3995 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Aston Martin DB 2 (1950-1953)
    Coupé, 105 PS, 2580 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Aston Martin DBS (1967-1972)
    Coupé, 325 PS, 3995 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Aston Martin DBS V8 (1969-1972)
    Coupé, 345 PS, 5340 cm3
    Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019