Die Tatra-Hinterlassenschaft des Hans Ledwinka (Buchbesprechung)

Erstellt am 10. Januar 2016
, Leselänge 3min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Veloce Publishing Ltd (Repro Zwischengas) 
6
Veloce Publishing Ltd 
1

Die Marke Tatra mag verschwunden sein, die Erinnerungen an die herausragenden Autos dieser tschechischen Marke bleiben bestehen und mit ihnen lebt auch der Mann, der diese Fahrzeuge massgeblich gestaltete, weiter: Hans Ledwinka.

Eine lange Geschichte

Tatra gehört zu den ältesten Automarken überhaupt, die Spuren der Firma reichen bis ins Jahr 1850 zurück, als man begann Pferdekutschen zu fertigen.

Die beiden Autoren Ivan Margolius, selber Tatra T600 Tatraplan Besitzer, und John G. Henry, führen den Leser in ihrem Buch “Tatra: The Legacy of Hans Ledwinka” von den ersten Anfängen, über frühe Lizenz-Autokonstruktionen bis zum T11, den Hans Ledwinka nach seinen eigenen Vorstellungen gestaltete. Bereits vorher hatte er viele Fahrzeuge bei Tatra respektive deren Vorgängerfirma entwickelt, das Unternehmen aber auch zweimal verlassen. Doch er kehrte wieder zurück.


Buch "Tatra - the legacy of Hans Ledwinka" - die Anfänge
Copyright / Fotograf: Veloce Publishing Ltd (Repro Zwischengas)

Vom Front- zum Heckmotor

Während die frühen Tatra-Automobile den Motor vorne hatten, schwenkte Ledwinka in den Dreissigerjahre, als seine Arbeiten am T77 begannen, zum Heckmotor. Die Luftkühlung hatte sich schon beim T11 bewährt und wurde beibehalten.

Die wichtigste Neuerung aber kam bei der Gestaltung der windschlüpfigen Karosserie, wobei man sich beim Aerodynamiker Jaray und seinen Lizenzen bediente. 1934 konnte der erste Prototyp des T77 Journalisten gezeigt werden. Und diese waren sicherlich beeindruckt von der futuristischen Form, die beispielsweise einen Chrysler Airflow schon veraltet aussehen liess.

1936 folgte der T87, der mit seiner selbsttragenden und hübscheren Karosserie sowie dem V8-Aluminium-Magnesium-Motor viele Fortschritte zeigte, und Ledwinkas Lieblingsentwurf war.

Im Buch werden Entwicklungsschritte beschrieben, mit Zeichnungen, Plänen und Fotos die technischen Besonderheiten gezeigt, der Leser immer in die Fortschritte einbezogen.

Es folgten weitere Modelle, auch ohne Ledwinkas Beiträge, z.B. der T600, der T603 oder der T613 mit Vignale-Karosserie. Der letzte Tatra-Personenwagen hiess T700 und stammt aus den Neunzigerjahren, doch das Projekt war nicht überaus erfolgreich und 1999 gab Tatra die Personenwagen-Produktion auf, um sich nur noch auf Nutzfahrzeuge zu konzentrieren.

Hans Ledwinkas Beitrag

Das Buch von Margolius und Henry, das vor 25 Jahren in der ersten Auflage erschien und nun in einer erweiterten zweiten Auflage zu kaufen ist, deckt die gesamte Automobilproduktion von Tatra, aber auch fast das ganze Leben von Hans Ledwinka ab, inklusive seiner Beiträge zu Steyr-Automobilen und zum Volkswagen. Es ist also mindestens so sehr eine Biografie wie eine Automarken-Historie.


Buch "Tatra - the legacy of Hans Ledwinka" - der berühmte Tatra 87
Copyright / Fotograf: Veloce Publishing Ltd (Repro Zwischengas)

Bildstark

Das Werk ist umfangreich illustriert und es beeindrucken vor allem die historischen Detailaufnahmen, die dem Leser gerade die frühen Tatras näher bringen. Die Entwicklung der Modelle T77 und T87 wird sicherlich am stärksten beleuchtet.


Buch "Tatra - the legacy of Hans Ledwinka" - Auszug aus der Bedienungsanleitung
Copyright / Fotograf: Veloce Publishing Ltd (Repro Zwischengas)

Hinten im Anhang finden sich auch noch diverse Originaldokumente und ein Stichwortverzeichnis. Trotzdem eignet sich das Buch weniger zum punktuellen Nachschlagen als zum aufbauenden Verstehen der Entwicklungsleistung Ledwinkas.

Fast hundert Euro sind nicht wenig für ein 224-seitiges Buch, aber wer sich wirklich für Tatra interessiert, wird kaum eine Alternative finden.


Buch "Tatra - the legacy of Hans Ledwinka" - Einband
Copyright / Fotograf: Veloce Publishing Ltd (Repro Zwischengas)

Bibliografische Angaben

  • Titel: Tatra: The Legacy of Hans Ledwinka
  • Autoren: Ivan Margolius, John G. Henry
  • Sprache: Englisch
  • Verlag: Veloce Publishing
  • Auflage: 2. erweiterte Auflage 2015
  • Format: Gebunden mit Schutzumschlag, 26 x 26 x 2,3 cm
  • Umfang: 224 Seiten, 328 Abbildungen
  • ISBN: 978-1845847999
  • Preis: £55 (UK), ca. € 93.00 (D)
  • Kaufen/bestellen: Online bei amazon.de , beim Verlag Veloce Publishing oder im einschlägigen Buchhandel

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von ak******
05.08.2016 (10:24)
Antworten
...ein mindestens so wertvolles Buch, sofort vergriffen, als Subscribtion in zweiter Auflage bald erhältlich:
Zwei Autoren schrieben über die beiden Autopioniere H. Ledwinka (1878-1967) u. dessen Sohn Erich (1904-1992), die in Steyr, Nesselsdorf/Kopivnice und Graz ihre Meisterleistungen vollbrachten.

320 Seiten, 30 Euro

Hans und Erich
Ledwinka
G.Nagenkögl, H.Stögmüller
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Markenseiten

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Limousine, viertürig, 105 PS, 2472 cm3
Limousine, viertürig, 95 PS, 2472 cm3
Limousine, viertürig, 165 PS, 3495 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.