Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Metropole Druten – Exquisites unter Kronleuchtern

Erstellt am 6. April 2022
, Leselänge 6min
Text:
Wolfram Hamann
Fotos:
Wolfram Hamann 
107
Porsche 911 Carrera 2.7 Targa (1975) – Als Autobahnstreifenwagen der belgischen Gendarmerie mit passender Rufnummer – Im Museum "Metropole Druten"
Steyr 55 "Baby" (1939) – – Im Museum "Metropole Druten"
Mercedes-Benz 540 K Cabriolet A (1941) – – Im Museum "Metropole Druten"
Bentley 4 1/2 Litre Le Mans Sport (1929) – – Im Museum "Metropole Druten"
Mercedes-Benz 540 K Cabriolet A (1939) – – Im Museum "Metropole Druten"

Schon die (fiktive) Adresse "Via Enzo Ferrari" in Druten (Niederlande) ist ein gutes Omen für das, was den Besucher im privaten Museum "Metropole" erwartet. Auf 20'000 Quadratmetern werden rund 200 Autos, 30 Zweiräder und eine große Halle voller Lastkraftwagen gezeigt. Einmal wöchentlich öffnet der Unternehmer Frans van Haren die Pforten des Museums für Besucher und ermöglicht so einen Blick in seine umfangreiche Sammlung von höchster Qualität. Auch können dort Kraftfahrzeuge käuflich erworben werden. Grundsätzlich hat das Museum eher den Charakter eines Depots. Ein ausgefeiltes museumspädagogisches Konzept sollte man nicht erwarten.

Bild Aussenansicht mit kleinem Weiher – Museum "Metropole Druten"
Aussenansicht mit kleinem Weiher – Museum "Metropole Druten"

Doch die seltenen und erstaunlichen Exponate machen dies allemal wett. Im Obergeschoss des langgestreckten Gebäudes werden unter Kronleuchtern die Personenwagen ausgestellt. Im Erdgeschoss sind die LKW-Sammlung und die Verkaufsausstellung der "Metropole Classic Cars" untergebracht. Die Exponate sind mit QR-Codes versehen und ermöglichen Interessierten den Zugriff auf vertiefende Informationen – allerdings in niederländischer Sprache.

Zu den Anfängen des Automobils

Beginnen wir also den Rundgang oben, wobei wegen der Anzahl nicht auf alle Exponate eingegangen werden kann. Die Sammlungsschwerpunkte sind erkennbar Alfa Romeo, Ferrari und Mercedes-Benz. Doch das bedeutet keineswegs Einseitigkeit, denn auch Volkswagen, Fiat und viele sonstige Raritäten anderer Marken werden dargeboten. Am Anfang sind einige Exemplare der frühen Messingära zu entdecken – beispielhaft seien hier neben einer Replik des Benz Patent-Motorwagens ein Mercedes Simplex 35 HP von 1908 erwähnt. Daneben befindet sich eine Abteilung mit Porsche und Volkswagen. Außer verschiedenen Versionen des Golf gibt es auch Busse und Transporter sowie diverse Käfer, von denen einer zum Amphibienfahrzeug umgebaut wurde. Zu den Volkswagen gesellt sich ein Steyr "Baby".

Bild Fahrzeuge der frühen Messingära. Im Vordergrund eine Replik des Benz Patent-Motorwagens – Museum "Metropole Druten"
Fahrzeuge der frühen Messingära. Im Vordergrund eine Replik des Benz Patent-Motorwagens – Museum "Metropole Druten"

Wohl kaum wird man woanders eine derartige Anzahl an Sportwagen von Alfa Romeo aus den 1930er-Jahren – umgeben von zeitgenössischen Konkurrenten anderer Marken – zu sehen bekommen wie hier in Druten. Besondere Erwähnung verdient sicher der Star der Sammlung: Ein Alfa Romeo 8 C 2900 Botticella ("La bella rossa" – "Die schöne Rote") von 1936. Mit diesem achtzylindrigen Boliden nahm Museumschef van Haren schon an der Mille Miglia teil.

Bild Alfa Romeo 8C 2900 A Botticella (1936) – – Im Museum "Metropole Druten"
Alfa Romeo 8C 2900 A Botticella (1936) – – Im Museum "Metropole Druten"

Neben weiteren Alfa Romeos stehen mächtige Bentleys, etwa der 4 1/2 Litre Le Mans von 1929. Auch ein tiefliegender Invicta 4 1/2 Litre S-Type von 1931 ist zu finden. In dessen unmittelbarer Nachbarschaft werden zwei Mercedes-Benz 540 Cabrios von 1939 und 1941 sowie ein SSK (genannt "Black Bear") von 1929 präsentiert.

Bild Bentley 4 1/2 Litre Le Mans Sport (1929) – – Im Museum "Metropole Druten"
Bentley 4 1/2 Litre Le Mans Sport (1929) – – Im Museum "Metropole Druten"

Aus einer noch früheren Zeit stammt der Italia "Floretta", ein Grand-Prix-Wagen von 1908; angetrieben von einem Vierzylindermotor mit stattlichen 12,8 Litern Hubraum. Dazu passt ein kontrastierender Neuzugang: der deutlich kleinere Bugatti T 13 von 1920.

Rennwagen und Einzelstücke

An der gegenüberliegenden Seite sind zunächst BMWs aufgereiht: An der Spitze ein 328 Cabrio von Autenrieth (1938), gleich danach ein 327 Cabrio. Dahinter ein seltener offener Frazer-Nash BMW 328 von 1939, ein Healey Silverstone von 1949 und ein Arnolt-Bristol von 1954. Fortgesetzt wird die Reihe mit einem La Dawri Daytona von 1959, einem amerikanischer Sportwagen mit Achtzylindermotor und Kunststoffkarrosserie. Ebenfalls über acht Zylinder verfügt der in Südafrika gebaute und zum Muscle Car mutierte Ford Capri Perana von 1969, der erfolgreich bei Rallyes eingesetzt wurde.

Bild BMW 328 Cabriolet Autenrieth (1939) – – Im Museum "Metropole Druten"
BMW 328 Cabriolet Autenrieth (1939) – – Im Museum "Metropole Druten"

Zu sehen sind auch eine 750 Saponetta des italienischen Herstellers Bandini und ein ansehnliches Unikat: das Cabrio 208 S von Siata-Ford von 1953 mit Achtzylindermotor. Eine eher eigenwillige Frontgestaltung weist der Alfa Romeo 6C 2300 Spider Corsa Platé von 1949 auf. Markant ist sicher auch die Front des Pegaso Z 102 Touring Berlinetta, hinter dem ein geschmackvoll zweifarbig lackierter Ferrari 212 Inter mit Vignale-Karosserie parkt. In diesem Ausstellungsbereich finden sich zahlreiche Fahrzeuge der Marken Ferrari und Mercedes-Benz, die hier unmöglich alle aufgelistet werden können.

Bild Pegaso Z-102 Touring Berlinetta (1954) – – Im Museum "Metropole Druten"
Pegaso Z-102 Touring Berlinetta (1954) – – Im Museum "Metropole Druten"

Bei den Ferrari seien etwa ein Ferrari 275 GTB mit Leichtmetallkarosserie und ein 250 GT Coupé von 1958 hervorgehoben, die einträchtig neben den modernen Modellen 512, 599 oder F 12 stehen.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Porsche 911 Carrera 3.2 (1986)
Porsche 911 Carrera 3.2 (1986)
Delahaye Typ 32a Runabout Sport (1912)
Delahaye Typ 32a Runabout Sport (1912)
MG MGC GT Coupé (1968)
MG MGC GT Coupé (1968)
Austin-Healey 100 (BN1) M-Specification (1954)
Austin-Healey 100 (BN1) M-Specification (1954)
0041 56 631 10 00
Bergdietikon, Schweiz

Viel Fiat und Mercedes-Benz

Und was Mercedes-Benz betrifft: der Berichterstatter hat bei seinem Besuch allein sechs Exemplare des 300 SL (W198) angetroffen. Auch zwei große 600er (W100) standen einträchtig nebeneinander: ein kurzer, gepanzerter Wagen und eine Langversion. Die Sammlung reicht bis in die Neuzeit der Stuttgarter, was diverse AMG-Modelle und G- Klassen beweisen.

Bild Mercedes-Benz 300 SL Roadster (1962) – Urlaubsfertig – Im Museum "Metropole Druten"
Mercedes-Benz 300 SL Roadster (1962) – Urlaubsfertig – Im Museum "Metropole Druten"

In einer Jaguar-Ecke ist ein weiteres Schmuckstück zu entdecken: Ein Jaguar XK 150 S 3.8 Litre "Hartin Fastback von 1960. Neben zahlreichen inneren Modifikationen besticht dieses Fahrzeug durch ein nach Erachten des Autors sehr gut zum Charakter des Wagens passendes Fließheck.

Bild Jaguar XK 150 S 3.8 Litre "Hartin Fastback" (1960) – – Im Museum "Metropole Druten"
Jaguar XK 150 S 3.8 Litre "Hartin Fastback" (1960) – – Im Museum "Metropole Druten"

Doch – unter Vernachlässigung einiger Citroën 2 CV – noch einmal zurück zu italienischen Automobilen, speziell zu Fiat. Einige Typen – wie etwa "Topolino" oder der Cinquecento – sind gleich in mehrfachen Versionen und Ablegern vorhanden. Auch ein Panda 4x4 wird gezeigt. Nicht zuletzt präsentiert das Museum ein stilistisch bemerkenswertes Automobil: der Fiat 1100 Aerodynamica Padovan, ein windschlüpfiges Unikat aus dem Jahre 1948. Vielleicht wurden sie nur als "Beifang" erworben, doch auch sie sind beachtlich: ein formschöner, zweifarbiger Fiat 1900 B Granluce Coupé sowie ein Fiat-Coupé von Fissore von 1954.

Bild Fiat 1100 TV Padovan (1948) – – Im Museum "Metropole Druten"
Fiat 1100 TV Padovan (1948) – – Im Museum "Metropole Druten"

Last- und Kleinwagen

Nachdem wir ein optisch beeindruckendes Exemplar des Maserati 3700 GTI Sebring passiert haben, begeben wir uns in die LKW-Abteilung des Museums. In einer großen Halle findet man die unterschiedlichsten Erscheinungsformen von Lastwagen, meist in der "Firmenfarbe" des Hausherrn lackiert. Für Freunde von Nutzfahrzeugen gibt es auch hier sicher viel zu entdecken: vom Mercedes-Benz L 6500 K von 1936 über LKW von DAF, Scania, Volvo und Mack, Hanomag und Faun findet sich Interessantes. Und etwas versteckt in einer hinteren Reihe: Hier stehen noch Fahrzeuge, die einer Restaurierung harren. Doch dies soll in dieser Stelle nicht vertieft werden.

Bild Überblick über die LKW-Halle – Museum "Metropole Druten"
Überblick über die LKW-Halle – Museum "Metropole Druten"

Wie eingangs erwähnt, beinhaltet das Gebäude auch ein Verkaufsareal, wobei der Übergang zwischen Museum und Verkauf fließend sein mag. Der Besucher sollte nicht versäumen, auch diese Abteilung zu besichtigen, denn es gibt auch hier Seltenes und Kurioses. Zum Zeitpunkt des Besuchs für diesen Bericht waren neben einem Lincoln Zephyr Sedan – eine Limousine aus der Zeit des Art Déco mit Zwölfzylindermotor – auch eine stattliche Phalanx seltener Kleinwagen im Angebot. Neben anderen Kabinenrollern waren allein zwei FMR Tg 500 "Tiger" sowie ein Voisin Biscuter, ein Goggomobil Dart sowie ein Peel P 50 mit Elektroantrieb und ein Crosley CD als Feuerwehrwagen ausgestellt.

Bild Lincoln Zephyr Sedan (1937) – – Im Museum "Metropole Druten"
Lincoln Zephyr Sedan (1937) – – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

Ein kleines Kuriositätenkabinett

Nicht gerade alltäglich präsentierte sich der Renard Sport D-Crosser; ein Off-Road-Konstrukt, bei dem die modifizierte Karosserie eines Citroën DS auf das Fahrgestell eines 1993 Toyota Land Cruiser gesetzt wurde. In einem anderen Biotop dürfte sich das Amphibienfahrzeug Gibbs Aquada wohlfühlen. Doch ob der offerierte Lamborghini-Centenario-Traktor mit seinem Zwölfzylinder-Triebwerk jemals einen Acker pflügen wird? Eher nicht. Auch nicht Fahrfähiges gab es: So war außer einem Gitterrohrrahmen für einen Mercedes-Benz 300 SL Roadster auch ein Schnittmodell eines VW-Käfers zu haben. Schließlich konnte man noch einen Osca 1600 GT "Double Bubble" mit Zagato-Karosserie entdecken.

Bild Blick in die Verkaufshalle – Museum "Metropole Druten"
Blick in die Verkaufshalle – Museum "Metropole Druten"

Ein Besuch des Museums Metropole sei nicht zuletzt für Besuchergruppen empfohlen, etwa Automobilclubs. Diese können auch originell eingerichtete Räumlichkeiten nebst gastronomischem Angebot buchen. Fazit des Besuchs des Museums Metropole: "Heel leuk!" – "Richtig gut!"

Weitere Infos zum Museum finden sich auf der Internetseite www.metropoledruten.nl

 

Bilder zu diesem Artikel

Bild Steyr 55 "Baby" (1939) – – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Mercedes-Benz 540 K Cabriolet A (1941) – – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Bentley 4 1/2 Litre Le Mans Sport (1929) – – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Mercedes-Benz 540 K Cabriolet A (1939) – – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Itala Floretta (1908) – – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Itala Floretta (1908) – Gefahren von Wil de Gose beim Grossen Preis von Frankreich – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Mercedes-Benz SSK (1929) – Genannt "Black Bear" – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Mercedes-Benz SSK (1929) – Motorhaube mit Zapfenschliff – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Alfa Romeo 8C 2300 Spider Lungo Le Mans (1932) – – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Alfa Romeo 6C 1750 GS Zagato Spider (1931) – – Im Museum "Metropole Druten"
Bild Alfa Romeo 6C 2300 Pescara Spider (1934) – – Im Museum "Metropole Druten"
Quelle:
Logo Quelle
von ki******
12.04.2022 (11:44)
Antworten
Ein Cabrio 208S von Siata-Ford? Ich denke, da ist was schief gelaufen. Siata hat doch den 8V Motor von Fiat im 208 verwendet.

Trotzdem ein schöner Artikel.
Antwort vom Zwischengas Team (Zwischengas Team)
12.04.2022 (16:09)
Das ist vollkommen korrekt. Im "normalen" 208 S arbeitet ein Fiat-Motor. Bei dem Exemplar in Druten handelt es sich jedoch um ein Einzelstück auf Basis eines 1951er Ford V8, das 1953 von Siata eine Karosserie im Stil des 208 S erhalten hat; daher der etwas irreführende Name. Auftraggeber war der Ford-Händler Jimmy Mulgrew aus Euclid, Ohio.
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebote unserer Partner
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!