Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/1): Miki Biasion - zweifacher Rallye-Weltmeister - an den Zegna Sunday Talks - Passione Engadina 2016 (© Bruno von Rotz, 2016)
Fotogalerie: Nur 1 von total 3 Fotos!
2 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
 
Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

Miki Biasion an der Passione Engadina 2017

Erstellt am 10. Mai 2017
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Bruno von Rotz 
(1)
Archiv 
(2)
 
3 Fotogalerie
Sie sehen 1 von 3 Fotos
Weshalb nicht alle Fotos?

Wie kann man alle Fotos sehen?

2 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Er gehört zu den grossen Helden der Rallye-Szene, Massimo 'Miki' Biasion. 17 Siege in der World Rallye Championship (WRC) gelangen ihm, meist fuhr er dabei einen Lancia Delta Integrale, drei erste Plätze gingen auf das Konto des Delta HF 4WD, einer auf den S4 und 1993 konnte Biasion die Akropolis-Rallye noch in einem Ford Escort RS Cosworth gewinnen. In den Jahren 1988 und 1989 wurde er Rallye-Weltmeister.

Lancia Delta HF 4WD - Biasion und Siviero siegten mit ihrem Lancia Delta HF 4WD an der Rallye Monte Carlo von 1987
© Archiv Automobil Revue

Biasion setzte sich auch ans Steuer von Fahrzeugen wie dem Lancia 037 Rally, Opel Ascona, Opel Kadett GT/E, Ford Sierra RS Cosworth 4x4 oder ausgewachsener Trucks im World Truck Championship (1998/1999).

Lancia 037 - Biasion und Siviero hatten im heckgetriebenen 037 keine Chance am Rallye Monte Carlo 1985
© Archiv Automobil Revue

Und noch heute dreht er gerne am Lenkrad, so auch an der diesjährigen Passione Engadina wieder, die vom 18. bis 20. August ausgehend von St. Moritz stattfindet. Er wird dafür seinen privaten Fiat 124 Abarth aus der Garage holen.

Mehr über die Passione Engadina gibt es auf der Rallye-Website.

Letzte Teilnehmer-Plätze sind noch verfügbar, wenn man sich beeilt.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • ZG Marktpreise Eigenwerbung