Angebot eines Partners

Restaurierter Aston Martin Bulldog am Royal Concours enthüllt

Erstellt am 9. September 2021
, Leselänge 3min
Text:
David Barzilay/CMC/ZG
Fotos:
Classic Motor Cars 
3

Dieser spektakulären Präsentation vorangegangen war eine 18-monatige allumfassende Restauration bei Classic Motor Cars in Bridgnorth, Shropshire, die über 6'000 Arbeitsstunden in den Wagen, der vor über vierzig Jahren kurz hohe Wellen schlug und danach verschwand, investierten.

Gemäss Aston Martins Planung hätte der Bulldog das schnellste Serienauto der Welt werden sollen. Doch der Keil schaffte anstatt der erhofften 200 nur 191 Meilen pro Stunde, was ungefähr 307 km/h entspricht. Daraufhin wurde das Projekt aus finanziellen Gründen eingestellt.

"Er wurde zu einer Art mythischer Bestie", sagte Projektleiter Richard Gauntlett, dessen Vater Victor Gauntlett anfangs der Achtzigerjahren als Managing Director bei Aston Martin den Bulldog kappte.

Er fügte hinzu: "Er verschwand von der Bildfläche, als er von einem Käufer aus dem Mittleren Osten gekauft wurde. Über die Jahre wurde der Wagen immer wieder an den unterschiedlichsten Orten, verteilt auf dem ganzen Globus gesichtet, bevor er in den USA auftauchte, wo ihn Phillip Sarofim, der nun für die Enthüllung seines Autos nach England geflogen ist, kaufte.

Aston Martin Bulldog (1980) – Mit dem Trommel-Korps der “Band of Her Majesty’s Royal Marines” aus Portsmouth, welche die Enthüllung verkündete
Copyright / Fotograf: Classic Motor Cars

Nigel Woodward, der die Restauration organisiert hatte, meinte: “18 Leute haben in den letzten eineinhalb Jahre an diesem Wagen gearbeitet. Als wir ihn in Empfang nahmen, sah er nicht schlecht aus. Doch beim näheren Hinschauen wurde klar, dass es einiges zu tun geben würde.”

“Das Auto war bei bei einem Gabelstapler-Manöver beschädigt worden. Es war jahrelang nicht gefahren worden und es war offensichtlich, dass viele Teile neu gebaut werden mussten, wenn es einmal 200 mph rennen sollte”, fügte er hinzu.

Er erklärt: “Wir haben versucht, dem originalen Design und Konzept treu zu bleiben, indem wir nicht nur die Farbe und die Ausstattung wiederherstellten, sondern auch den Wagen so konstruierten, dass sich die wichtigsten mechanischen Komponenten an den Orten befinden, welche die Designer damals für sie vorgesehen hatten. Durch den Einbau von State-of-the-Art-Motormanagement-Systemen und modernen Teilen wie flüssiggekühlten Turboladern wird sichergestellt, dass der Bulldog auch zukünftigen Generationen erhalten bleibt.”

Aston Martin Bulldog (1980) – Der Wiedergeborene beim Hampton Court Palace
Copyright / Fotograf: Classic Motor Cars

Schliesslich dankt er noch allen Beteiligten: “Glücklicherweise hatten wir ein grossartiges Team und waren in der Lage, mit zwei der ursprünglichen Ingenieure, Keith Martin und David Morgan, und Lizzie Carrie, der Frau des Bulldog-Designers William Towns, zusammenzuarbeiten. Sie haben den Start ins Projekt massiv vereinfacht, ihre Hilfe war unschätzbar wertvoll bei der Fertigstellung des Wagens.”

Phillip Sarofim, der seinen Aston Richard Gauntlett und CMC anvertraute, scheint mit dem Ergebnis sehr zufrieden zu sein: “ Richard und die Leute von CMC haben einen super Job gemacht. Das Auto sieht wirklich toll aus. Nun werden wir zusammen mit dem Aston Martin-Rennfahrer Darren Turner darauf hinarbeiten, dass der Wagen die 200 Meilen pro Stunde erreicht. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das schaffen.”

Bilder zu diesem News-Artikel

Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!