Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
xpertcenter AG: Die XpertCenter AG - Ihr Outsourcingpartner rund um die Schadenbearbeitung

Markenseiten

Alles über BMW
Alles über Sunbeam

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
BMW M 1 (1978-1981)
Coupé, 277 PS, 3453 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
BMW M 535i (E12) (1979-1981)
Limousine, viertürig, 218 PS, 3453 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Sunbeam (GB) Rapier (1967-1976)
Coupé, 85 PS, 1725 cm3
Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
Sunbeam (GB) Rapier Mk IIIA (1961-1963)
Cabriolet, 80 PS, 1592 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Sunbeam (GB) Alpine Mk I (1959-1960)
Cabriolet, 78 PS, 1494 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Chromstahl-Auspuffcenter
 
SC-Abo-Kampagne
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Swiss Classic World 2014 - erfolgsversprechender Messe-Auftakt im Herzen der Schweiz

    26. Mai 2014
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Bruno von Rotz 
    (51)
     
    51 Fotogalerie

    Einfach war es nicht, eine neue Messe in der Schweiz aus dem Boden zu stampfen. Die bisherigen Platzhirschen waren nicht begeistert, die Händler und Anbieter skeptisch, das Publikum wollte erst überzeugt werden. Beharrlich aber gingen Bernd Link und Roland Hatebur ihren Weg und das Ergebnis darf sich sehen lassen.

    Gute Gespräche, interessiertes Fachpublikum - Swiss Classic World 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    5800 Besucher zählte die Swiss Classic World Luzern am 24. und 25. Mai 2014, so teilte Link auf Anfrage mit. Dies ist mehr als ein Achtungserfolg. Das Interesse zeigt auch, dass Platz für eine derartige Veranstaltung ist, die in einem schönen Rahmen Klassikern viel Platz gibt und Händlern und anderen Betrieben rund um den Oldtimer die Plattform bereitstellt, Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren.

    Zufriedene Händler

    Nein, verkauft habe er nichts, meinte einer der befragten Händler, aber zufrieden sei er trotzdem. Tatsächlich sahen die ausstellenden Betriebe die Swiss Classic World weniger als eine Verkaufsveranstaltung, sondern vor allem als Marketing-Investition. Ob sich Kosten und Nutzen da sauber austarieren, dies musste natürlich jeder Händler selber entscheiden, aber der Ton war positiv.

    Eindrückliche Sportwagen-Palette bei Lutziger Classic Cars - drei der beliebtesten Lamborghini - Swiss Classic World 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Und sie hatten sich nicht lumpen lassen, die Anbieter hochkarätiger Automobilklassiker. Lutziger etwa zündete ein wahres Feuerwert mit Raritäten wie dem Lamborghini-Trio 350 GT, Miura und Countach, einem Abarth 1600 OT und einem fast unberührten BMW M1.

    Nicht nur britische Klassiker, Pagode, Lancia Flaminia und Triumph Italia bei Emil Frey Classics - Swiss Classic World 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Emil Frey Classics zeigten, dass sie nicht nur mit Engländern liiert sind und demonstrierten dies mit einer Pagode, einem frühen Lancia Flaminia Zagato und einem roten Triumph Italia. Frank’s Originale stellte gar einen historischen Wohnwagen auf seinen Stand.

    Bunte Klassikerauswahl bei "Frank" - Swiss Classic World 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Ein Auktions-Highlight zeigte die Oldtimer Galerie Toffen. Der am 7. Juni 2014 unter den Hammer kommende Flügeltürer Mercedes Benz 300 SL konnte in bestem Licht gezeigt werden.

    Der Stern der Dolder-Versteigerung auf dem Stand der Oldtimer Galerie - Swiss Classic World 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Schneller Engländer

    Ein ganz besonderes Auto hatte die Oldtimer Garage Pitt Jung nach Luzern gebracht.

    192 km/h schnell fuhr dieser Sunbeam Twincam 3 Litre in den Zwanzigerjahren - Swiss Classic World 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Dabei handelte es sich um einen Sunbeam Twincam 3 Litre von 1926/1927, ein wahrlich beeindruckendes Rennfahrzeug, das bereits vor dem zweiten Weltkrieg mit über 192 km/h über die Rennbahn von Monthléry gebrettert war. Jung liess den Wagen einmal kurz laufen und was da aus den Auspuffrohren erklang, war den Besuch der Luzerner Messe bereits wert.

    Der Mercedes Grand Prix von 1914, siegreich beim französichen Grand Prix - Swiss Classic World 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Dass nicht nur die Engländer schnell sein konnten, es gab ja auch noch einen entsprechenden Austin-Healey zu sehen, zeigte Kestenholz Classics mit dem aus dem Mercedes-Benz-Museum ausgeliehenen Mercedes Grand Prix von 1914, einem der Fahrzeuge, die vor genau 100 Jahre am Französischen GP für einen Mehrfachsieg sorgten.

    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     
    SC-Abo-Kampagne

    Quattro-Leistungsschau

    Dem Publikum, das vor allem am Sonntag Vormittag in grossen Zahlen durch die Hallen strömte, wurde einiges geboten. Einmal zum Beispiel dürfte die Quattro-Zusammenstellung gewesen sein, die der Ur-Quattro-Club organisiert hatte.

    Der Ur-Quattro-Club mit eindrücklicher Audi Quattro Palette - Swiss Classic World 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Unter den Rallye- und Strassenfahrzeugen fand sich zum Beispiel der 82. von 214 Audi Sport Quattro, der einst Herbert von Karajan gehört hatte. Dieser Wagen war vor rund 30 Jahren mit 203’850 Mark das teuerste Auto aus deutscher Produktion. Den ersten Kundenwagen kaufte damals Prinz Aga Khan. Auch König Juan Carlos von Spanien und Franz Beckenbauer kauften sich einen Sport Quattro. Interessant zu erwähnen ist, dass beim OTM in Fribourg vor wenigen Monaten Herbert von Karajans letztes Auto, ein Porsche 959, gezeigt wurde und dass von Karajan seinen Porsche 959 an Prinz Aga Khan verkaufte. So schliesst sich der Kreis nicht nur um seltene Autos, sondern auch um Schweizer Messen wieder.

    Mehr Lärm und Action?

    Mancher Zuschauer, aber auch einige Brancheninsider wünschten sich für die Zukunft, die die Swiss Classic World in Luzern sicher hat, etwas mehr Action und Publikumsattraktionen. Von “kilomètre Lancé” wurde da gesprochen, Motorendemonstrationen oder auch einer Sportwagenschau der Superlative. Ideen gibt es also noch viele und natürlich wurde auch darüber diskutiert, ob man nicht doch noch mehr in Richtung Teilemarkt gehen müsste. Eine Ausdehnung des Privat-Fahrzeugverkaufs wären wohl ebenfalls wünschbar. Und schön wäre sicher auch eine Erweiterung der Club-Präsenzen, da zwar einige Clubs vor Ort waren, aber die Schweizer Clubszene wesentlich mehr zu bieten hat. Hier müsste vielleicht auch der Organisator den Auto-Vereinigungen noch mehr entgegenkommen.

    In die Bresche sprangen diesmal vor allem Veranstalter wie Lignières Historique, das Verkehrshaus oder der RAID Suisse-Paris.

    Bugatti Monoposto und MG mit Kompressor auf dem Stand von Lignières Historique - Swiss Classic World 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Wenig auszusetzen gab es an der Organisation, fast alles klappte wie am Schnürchen, wenn man einmal von ein paar fehlenden Teppichquadratmetern in der Vorbereitungsphase absieht. Auch der Messekatalog machte einen sehr professionellen Eindruck.

    Ob man mit 18 Franken Eintritt zu hoch oder richtig lag, ist wohl Ansichtssache. Am Ende des Tages kostet ein Kinoeintritt ähnlich viel und zwei Stunden Unterhaltung erhielt man auch an der Messe in Luzern. Die Händler und Fachbetriebe bewerteten die Höhe des Eintritts jedenfalls durchaus positiv, denn damit war auch das wirkliche Interesse des Publikums abgesichert.

    Oldtimer Galerie Toffen Versteigerung Gstaad 2018: Oldtimer Galerie Toffen Versteigerung Gstaad 2018

    Auf ein Neues!

    Man darf guter Hoffnung sein, dass auch 2015 wieder eine Klassiker-Messe in Luzern stattfinden wird. Die Händler jedenfalls befürworten eine derartige Ausstellung und wollen sie auch in Zukunft unterstützen. Und vielleicht findet man dann ja im nächsten Jahr ein Datum, das nicht direkt mit Friedrichshafen überlappt.

    Alle 51 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    cl******:
    29.05.2014 (20:55)
    Ich war am Samstag mit meinem MGA an der Messe.
    Der Ansatz der Messe finde ich gut.Das Angebot zum Eintrittspreis fand ich etwas zu hoch, da die gesamte Ausstellung in nur zwei Hallen verteilt war.
    Die Parkplatzgebühr von 2 Fr. pro Stunde fand ich zu hoch und deshalb stellte mein Oldtimer, wie manch andere nicht auf dem Arealparkplatz aus. Wenn ich fast gleichviel für den Parkplatz bezahlen muss wie für die Eintrittskarten ist zu viel.
    tr******:
    27.05.2014 (20:52)
    Ich war am Samstagnachmittag über die fast (Menschen-) leeren Hallen erstaunt. Mir sind die anderen Messen wie Friedrichshafen, Stuttgart und Bremen auch bekannt, jedoch muss man ja mal etwas übersichtlich anfangen und kann sich steigern. Ich sah ein paar Oldtimer auf dem kleinen Parkplatz vor den Hallen (gratis?). Man sollte unbedingt mit einem Gratisparkplatz aktiv werben, so stand leider nigends etwas und so verzichtete ich auf die Anfahrt über die Autobahn aus dem Raum Winterthur nach Luzern mit meinem 74' er BMW, nur um ihn zwischen Neuwagen auf der Allmend aufzustellen. In Friedrichshafen/Stuttgart ist es schon eine Reise wert, die "Oldtimer-Besucherparkplätze" abzuschreiten.
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über BMW
    Alles über Sunbeam

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    BMW M 1 (1978-1981)
    Coupé, 277 PS, 3453 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    BMW M 535i (E12) (1979-1981)
    Limousine, viertürig, 218 PS, 3453 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Sunbeam (GB) Rapier (1967-1976)
    Coupé, 85 PS, 1725 cm3
    Preisbereich MITTEL: € 5'001 bis 15'000
    Sunbeam (GB) Rapier Mk IIIA (1961-1963)
    Cabriolet, 80 PS, 1592 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Sunbeam (GB) Alpine Mk I (1959-1960)
    Cabriolet, 78 PS, 1494 cm3

    Spezialisten (Auswahl)

    Chromstahl-Auspuffcenter
    xpertcenter AG: Die XpertCenter AG - Ihr Outsourcingpartner rund um die Schadenbearbeitung