Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Zwischengas Premium Light SKY: Jetzt Premium Light kaufen
Bild (1/1): Hotchkiss AM 680 Graber (1937) - Sonderschau "Meisterwerke des Hermann Graber" im Pantheon Basel (© Daniel Reinhard, 2019)
Fotogalerie: Nur 1 von total 60 Fotos!
59 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alvis TF 21 (1965-1967)
Cabriolet, 150 PS, 2993 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alvis TF 21 (1965-1967)
Limousine, zweitürig, 150 PS, 2993 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alvis TA 21 (1950-1953)
Cabriolet, 83 PS, 2993 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alvis TB 21 (1952)
Roadster, 90 PS, 2993 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alvis TC 21 (1953-1956)
Cabriolet, 95 PS, 2993 cm3
 
Pantheon Graber Sonderausstellung 2019
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Carossier Hermann Graber (Sonderschau im Pantheon Basel 2019/2020)

    Erstellt am 21. Oktober 2019
    Text:
    Daniel Reinhard
    Fotos:
    Daniel Reinhard 
    (60)
     
    60 Fotogalerie
    Sie sehen 1 von 60 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    59 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Wichtrach ist noch heute mit 4300 Einwohnern eine kleine Gemeinde zwischen Thun und Bern auf rund 600m über Meer. Dass hier Meisterwerke des Automobilbaus entstanden, ist kaum zu glauben. Ein gewisser Hermann Graber sorgte für grosses Aufsehen im Automobilbau. Er war ein Louis Vuitton des Blechkleides, und er bekam auch viel Lob aus Italien von keinem Geringeren als dem Hause Pininfarina.

    Alfa Romeo 6C 2500 Sport Graber (1947) - Sonderschau "Meisterwerke des Hermann Graber" im Pantheon Basel
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Vom Wagner zum Carrossier

    Hermann Graber wurde 1904 als einziger Sohn des ortsansässigen Wagnermeisters in Wichtrach geboren. Nach seiner obligaten Schulzeit erlernte er das Handwerk seines Vaters und zog damit bis nach Paris. 1926 konnte er in Wichtrach einen Neubau beziehen und stellte unter eigenem Namen im jugendlichem Alter von 22 Jahren die ersten Aufbauten auf angelieferte Chassis her. Dass die Zukunft jedoch nicht mehr dem Pferd gehört, sondern viel mehr dem Automobil, das hatte er im Ausland schnell erkannt. So entwickelte sich der Wagner allmählich zum Karosseriebauer und wurde als solcher nicht nur in Europa, sondern auch in Amerika bekannt.

    Gab es jemals so viele Carosserie-Graber an einem Ort zu sehen? - Sonderschau "Meisterwerke des Hermann Graber" im Pantheon Basel
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Früher Erfolg

    Bereits 1927 setzte er seine erste Creation auf das Chassis eines Fiat 509, später dann vorwiegend auf französische und amerikanische Fahrgestelle. 1929 gewann ein von ihm karossierter Panhard & Levassor 20 CV den Concours d`Elegance in St Moritz, was ihn sofort europaweit bekannt machte. Doch der zweite Weltkrieg zog ihm einen Strich durch die Rechnung. Die Automobilmanufakturen mussten auf Kriegsgeräte umstellen und in der Schweiz wurden nicht nur die Lebensmittel, sondern auch die Treibstoffe rationiert. Da gab es keinen Platz mehr für Grabers Luxuskarossen.

    Dodge D11 Graber (1939) - Sonderschau "Meisterwerke des Hermann Graber" im Pantheon Basel
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Hermann selbst leistete als gefreiter Aktivdienst, stand bald einer Reparaturwerkstätte vor und bewies sich auch als Lastwagenmechaniker. Nach dem Krieg normalisierte sich die Lage und die ersten Nachkriegsautomobile wurden importiert. Jetzt begann er vor allem Engländer einzukleiden. Marken wie Bentley, Rover, Aston Martin und vor allem Alvis standen ab sofort in seiner Werkstätte.

    Umfangreiche Sammlung von Alvis Graber - Sonderschau "Meisterwerke des Hermann Graber" im Pantheon Basel
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard
    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     
    ZG-JM20

    Der Anfang einer langen Partnerschaft

    Anfangs der Fünfzigerjahre übernahm er die Schweizer Generalvertretung von Alvis und damit entstanden diverse Einzelanfertigungen auf Alvis-Basis. Graber importierte auch Alvis Automobile, die bei Parkward im Graber  Style in Lizenz carrossiert wurden.

    Alvis TC 21 Graber (1953) - Sonderschau "Meisterwerke des Hermann Graber" im Pantheon Basel
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Technologiewechsel nicht mehr erlebt

    Am 24. August 1970 verstarb Hermann Graber früh im 66. Altersjahr. Bereits hatte die Automobilindustrie den Wechsel von der Chassisbauweise zur selbsttragenden Karosserie vollzogen, für unabhängige Karosseriebauer gab es kaum mehr eine Überlebenschance.
    Insgesamt kleidete Hermann Graber rund 800 Automobile, mit seinem persönlichen Label, einer extrem dünnen C-Säule, ein.

    Alvis Graber vor historischen Fotografien an der Wand - Sonderschau "Meisterwerke des Hermann Graber" im Pantheon Basel
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard
    Bonhams2020Paris

    Selten umfangreiche Ausstellung im Pantheon

    Diesem Hermann Graber aus Wichtrach ist die Sonderausstellung im Pantheon gewidmet. Rund 24 Autos im eleganten Smoking des Hermann Graber sind in Muttenz ausgestellt. Dazu gibt es das neu erstellte Holzmodell vom TF 21, aus den Händen von Werner Haas zu bestaunen. Auch das rund 5 Meter lange Zeichenbrett von Graber wurde ins Pantheon gebracht.

    In Teamarbeit zum Erfolg - Holzmodell eines Alvis TF 21, hergestellt von Werner Haas für die Sonderschau "Meisterwerke des Hermann Graber" im Pantheon Basel
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Nicht nur Fahrzeuge

    Aus der Sammlung des Swiss Car Registers gibt es in diversen Vitrinen originale Fotos und Dokumente zu bewundern. Und nicht zu vergessen das schmiedeiserne Tor, das so viele Werksfotos der Autos im Hintergrund ziert hat ebenfalls den Weg nach Muttenz gefunden.

    Sogar das schmiedeiserne Tor wurde in die Ausstellung gebracht, es ist auf vielen Werksfotos im Hintergrund der Autos zu sehen - Sonderschau "Meisterwerke des Hermann Graber" im Pantheon Basel
    © Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

    Auch diese Ausstellung ist wieder sehr sehenswert und wie sagte Steffi Musfeld so schön: "Man hat eine Idee, glaubt aber irgendwie nicht daran genügend Fahrzeuge zu finden und am Ende kommen sie dann doch."  Ja, wo ein Wille, da ist auch ein Weg!

    Alle 60 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Neueste Kommentare

     
     
    k7******:
    29.10.2019 (08:57)
    Das ist eine großartige Zusammenstellung. Da lohnt sich der weiteste Weg. Auf nach Muttenz!
    MIKE DREHER:
    29.10.2019 (06:51)
    Grossartig, die Fotos mit der Holzmodellierarbeit. Noch nie gesehen. Primeur!
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alvis TF 21 (1965-1967)
    Cabriolet, 150 PS, 2993 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alvis TF 21 (1965-1967)
    Limousine, zweitürig, 150 PS, 2993 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alvis TA 21 (1950-1953)
    Cabriolet, 83 PS, 2993 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alvis TB 21 (1952)
    Roadster, 90 PS, 2993 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alvis TC 21 (1953-1956)
    Cabriolet, 95 PS, 2993 cm3
    OldtimerUrlaubsreisenOkt2019
    OldtimerUrlaubsreisenOkt2019