Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/54): Fiat-Raritäten von Moretti und anderen Karosseriebauern - OTM Fribourg 2017 (© Bruno von Rotz, 2017)
Fotogalerie: Nur 54 von total 81 Fotos!
27 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo GT 1300 Junior (1966-1970)
Coupé, 89 PS, 1290 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo 1750 GT Veloce (1967-1969)
Coupé, 118 PS, 1779 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo 1750 GT Veloce (1969-1972)
Coupé, 118 PS, 1779 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Alfa Romeo GTA 1300 Junior (1968-1972)
Coupé, 130 PS, 1290 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo 1300 Junior Zagato (1969-1972)
Coupé, 89 PS, 1290 cm3
 
JM2017: Zwischengas Jahresmagazin 2017
 
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Oldtimer- und Teilemarkt Fribourg 2017 - Wissensmanagement an der Sprachgrenze

    27. März 2017
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Bruno von Rotz 
    (81)
     
    81 Fotogalerie
    Sie sehen 54 von 81 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    27 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Sie gilt als die grösste Oldtimer-Messe in der Schweiz und alljährlich öffnet sie strategisch an der Sprachgrenze an zwei Tagen die Tore für Deutsch- und Westschweizer. Damit ist der Oldtimer- und Teilemarkt vielleicht der sprachlich vielfältigste Anlass dieser Art überhaupt, denn zu je rund 45 Prozent wird französisch oder deutsch gesprochen, der Rest verteilt sich auf Englisch oder Italienisch. Und keiner käme am “OTM” auf die Idee, dass es einen “Röstigraben”, der die Schweiz in politischer und kultureller Sicht teilt, gäbe.

    Emsiges Treiben in der grossen Halle - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Es wird einfach nach Lust und Laune parliert und jeder redet am liebsten so, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Dass daraus auch einmal Verständigungsprobleme resultieren können, scheint niemanden ernsthaft zu stören, mit einer Zeichnung oder ein paar Handzeichen wird schnell klar, was gemeint sein soll.

    Die unbekannten Griffon

    Hätte man vor dem OTM 100 potentielle Besucher gefragt, ob sie Griffon kennen, 90 oder gar 95 hätten sicherlich keine kluge Antwort gewusst, schliesslich gibt es nicht einmal einen Artikel auf Wikipedia zu dieser Rennwagenmarke. Immerhin findet man dort Jean-Louis Burgnard, der als Konstrukteur verantwortlich für den Bau der Formel- und Prototypen-Fahrzeuge ist. Aber gerade einmal drei Zeilen müssen reichen für die Beschreibung seiner Konstrukteurskarriere. Am OTM hingegen konnte man deutlich mehr über diesen begabten Autobauer erfahren.

    Griffon-Sonderschau mit fünf Fahrzeugen aus dem Schaffen von Jean-Louis Burgnard - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Burgnard, geboren im Jahr 1945, war schon als Schulbub ein Autoenthusiast, liess sich aber zunächst als Architekten ausbilden. Doch die Liebe zum Rennwagen liess nicht nach und so hängte der ausgebildete Hausbauer noch ein Maschinenbau-Studium an, das er mit einer höchst ungewöhnlichen Diplomarbeit abschloss. Er konstruierte dafür nämlich einen Rennwagen, einen zweisitzigen Prototyp mit NSU-Mechanik, der durch Michel Christen finanziert wurde und daher als Typenbezeichnung “MC 1701” trug.

    Die Sonderschau "Griffon", organisiert vom Swiss Car Register und Urs Hauenstein, war eine Reise nach Fribourg bereits wert - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Schon bald übernahm der bekannte Rennfahrer Charles Ramu-Caccia den Prototypen mit Rohrrahmen-Fahrgestell, tauschte aber die NSU-Mechanik gegen einen Ford-F3-Novamotor und ein Hewland-Getriebe aus. Auf Anhieb wurde Ramu-Caccia Schweizer Meister in der 1000-er-Klasse, als er sich gegen Studer und Foitek durchsetzen konnte. Selbst Jahre später zeigte sich die hochstehende Konstruktion noch konkurrenzfähig, denn der Walliser Carron konnte mit Chassis 001 Schweizer-Meisterschafts-Klassensiege in Payerne und Marchairuz herausfahren.

    Burgnard jedenfalls war im Rennsport etabliert, verdiente aber nachwievor sein Brot teilweise als Mathematik-Lehrer am Genfer Technikum. Es entstanden weitere Rennwagen, sowohl Prototypen als auch Formel-Autos. Bis fast zum heutigen Tag denkt Burgnard über effizientere Rennwagen nach, so datiert ein Projekt zum Beispiel aus dem Jahr 2013, es handelt sich dabei wiederum um einen Prototypen.

    In Fribourg konnte man am 25. und 26. März 2017 fünf seiner Autos erkunden, zwei Sportwagen und drei Formelfahrzeuge. Der enthusiastische Konstrukteur war natürlich genauso vor Ort, wie viele der Fahrer, die mit den Griffon-Rennwagen Erfolge einfuhren.

    Schöne Zusammenstellung der technischen Charakteristiken und des Palmares im Rahmen der Griffon-Ausstellung - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Alle gezeigten Fahrzeuge und deren Hintergrunde waren im Vorfeld von Urs Hauenstein und seinen Mitstreitern, unterstützt durch das Swiss Car Register, sorgfältig dokumentiert worden. Wer sich dafür interessierte, konnte viel über den Schweizer Rennwagenbau lernen.

    Die Autos der Jahre zwischen den Weltkriegen

    Eine schöne Aufstellung von Autos, die in den Jahren zwischen dem ersten und zweiten Weltkrieg entstanden, konnte im hinteren Teil der Halle 1 bewundert werden.

    Aston Martin 15/98 C-Type (1938) - wunderschöner, britischer Vorkriegssportwagen - Teil der Zwischenkriegsjahre-Sonderschau - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Da gab es Rennsportwagen der Marken Bugatti, Aston Martin, Salmson oder Maserati, aber auch Alltagsfahrzeuge von Berliet, Chenard et Walcker oder Renault.

    Berliet V1 (1924) - 24 PS mit 1160 cm3, zu sehen in der Sonderschau "Zwischenkriegsfahrzeuge" - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz
    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     

    Informative Clubstände

    Viel Mühe bei der Aufbereitung ihres Wissens gaben sich auch die zahlreichen Clubvertreter. Was da auf den einzelnen Plakaten und Tafeln stand, hätte manchem Verlag für ganze Bücher gereicht. Und was nicht auf dem Papier stand, das wussten die Clubvertreter zu erklären.

    Dieser Datsun 200 L wurde in der Schweiz zum Cabriolet umgebaut - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Es gab auch eine Vielzahl seltener Fahrzeuge zu sehen, etwas das Datsun 200 L Cabriolet, das vor rund 40 Jahren in der Schweiz entstand. Oder, um ein weiteres Beispiel zu nennen, die Fiat-Derivate, die auf dem Stand der Amicales Fiat Anciennes und des Moretti-Clubs zu sehen waren.

    Moretti Tour du Monde (1958) - ausgestellt durch den Moretti-Club - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Selbst an das Ferrari-Jubiläum hatte man gedacht, 70 Jahre Ferrari wurden mit jüngeren Formel-1-Fahrzeugen, aber auch einer Ferrari 250 GTO Recreation und einem Ferrari F40 zelebriert.

    Ferrari 250 "GTO" (1962) - der GTO zieht die Augen auf sich, auch wenn es sich hier um eine Recreation handelt - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Kaufen, nicht nur schauen

    Wer es darauf anlegte, konnte natürlich auch Autos kaufen in Fribourg. Draussen fand sich etwa ein Ford Sierra XR4i oder ein Fiat X 1/9. Der offene MG B der Touring Garage fand schon früh einen neuen Besitzer.

    Der MG B konnte von der Touring Garage noch auf der Messe verkauft werden - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Und auch bei anderen Händlern ergaben sich rege Gespräche, wenn sie auch nicht immer zum Autokauf führten.

    Der Stand des Pantheon Basel machte auf die nächste Ausstellung zum Thema "Lieferwagen" aufmerksam - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Generell erzählten viele Aussteller, dass sie viele gute Gespräche führen konnten, sowohl am Samstag als auch am Sonntag. Der eine oder andere war allerdings mit den nackten Verkaufszahlen nicht ganz zufrieden, obschon es an Besuchern (der Organisator erwartete 20’000) nicht fehlte.

    Lernen und Neues erfahren

    Es wurde eifrig diskutiert in Fribourg und mancher Aussteller konnte interessante Informationen über die von ihm gezeigten Fahrzeuge (und andere) erfahren. So zog der auf dem Zwischengas-Stand gezeigte Saab 96 etwa viele Saab-Freunde an, von denen nicht wenige einen dieser Wagen mit Zwei- oder Viertaktmotoren gefahren hatte und manche Geschichte dazu zu erzählen wusste.

    "Hallo", scheint das Michelin-Männchen auf dem Zwischengas/SwissClassics Revue Stand zu rufen - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Beim Brazil Car Club wurde herzhaft über die bei uns eher unbekannten brasilianischen Autos wie z.B. Puma, Avallone oder Manzoni-DKW diskutiert.

    Puma GTC, ein brasilianischer Sportwagen auf Volkswagen-Basis zusammen mit einem Avallone auf dem Stand des Brasil Cars Club - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Anderswo waren die schönen Sportwagen von Alfa Romeo das Thema.

    Auch Teile

    Natürlich interessierten sich viele Besucher vor allem für Ersatzteile und Zubehörangebote, obschon mancher, der mit einem Lenkrad oder einer Emailplakette unter dem Arm heimkehrte, meinte, dass man eigentlich immer etwas anderes finde als das, was man suche.

    Nostalgie kam beim Betrachten der Ölbüchsen auf - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Aber das Suchen macht halt auch Laune und der eine oder andere konnte dann tatsächlich ein Teil entdecken, das ihm noch fehlte.

    Ein seltener König-Jaguar XJS aus den Siebzigerjahre zog die Augen auf dem Belmot-Stand auf sich - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Zwischen den Teileständen sorgten Modellautohändler und Dienstleister für weitere Abwechslung. Nicht alle waren so harsch, selbst das Berühren einer Schachtel vergolden zu wollen.

    Wenn viele Leute die Ware anfassen, wird ein Verkäufer schon einmal etwas deutlicher - OTM Fribourg 2017
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Saisoneröffnung

    Für viele Besucher war der OTM Fribourg auch dieses Jahr die eigentliche Saisoneröffnung, die es dank des weitgehend trockenen Wetters sogar erlaubte, im Oldtimer anzureisen und vor Ort Freunde zu treffen, gemütlich einen Kaffee zu trinken oder gemeinsam für längere Zeit vor dem Grillstand anzustehen, um dann schlussendlich doch noch eine heisse Wurst zu essen.

    Während sich das Publikum Jahr für Jahr etwas zu wandeln scheint, ändern sich andere Dinge eben nie.

    Alle 81 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo GT 1300 Junior (1966-1970)
    Coupé, 89 PS, 1290 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo 1750 GT Veloce (1967-1969)
    Coupé, 118 PS, 1779 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo 1750 GT Veloce (1969-1972)
    Coupé, 118 PS, 1779 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Alfa Romeo GTA 1300 Junior (1968-1972)
    Coupé, 130 PS, 1290 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo 1300 Junior Zagato (1969-1972)
    Coupé, 89 PS, 1290 cm3