Chantilly Arts & Elegance 2017 - springende Pferde - von der Rennstrecke zum Concours-Sieg

Erstellt am 14. September 2017
, Leselänge 5min
Text:
Bruno von Rotz
Fotos:
Antoine Dellenbach 
61
Mathieu Bonnevie - Courtesy Peter Auto 
53
Julien Hergault - Courtesy Peter Auto 
39
Fotorissima - Courtesy Peter Auto 
1
Antonie Dellenbach 
1
Bugatti 57 S Atlantic (1936) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Die Sieger des Concours d'Etat und des Concours d'Elégance - rechts Ferrari TR 58 von 1958 und Bugatti 57 S Atlantic von 1936 - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Die Sieger des Concours d'Etat und des Concours d'Elégance - von rechts u.a. Ferrari TR 58 von 1958 und Bugatti 57 S Atlantic von 1936 - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Die vier Sieger - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Die vier Sieger - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Die Sieger des Concours d'Etat und des Concours d'Elégance - in der Mitte Bugatti 57 S Atlantic von 1936 und Ferrari TR 58 von 1958 - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Bereits zum vierten Mal wurden die schönsten Autos der Welt im Norden von Paris am 9. und 10. September 2017 zum Concours Chantilly Arts & Elegance Richard Mille erwartet. Die Veranstaltung gliederte sich wie bei den vorherigen Durchführungen in einen Concours d’Etat für die 90 Klassiker, einen Concours d’Elégance für fünf moderne Konzeptfahrzeuge und eine Ausfahrt für die Concours-Teilnehmer am Samstag, ergänzt um eine Supercar Rallye für die Lambos und Zondas der Neuzeit.

Bild Welch eine Kulisse! Und mittendrin ein Ferrari 250 GTO - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Welch eine Kulisse! Und mittendrin ein Ferrari 250 GTO - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Mit gemäss Peter Auto 16’300 Zuschauern wurde eine Steigerung um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht; und dies trotz teilweise kühler und nasser Witterung. immerhin konnten die Preisvergaben am Sonntag schliesslich bei Sonnenschein durchgeführt werden.

Ferrari im Zentrum

Zum 70. Geburtstag der Marke Ferrari hatte sich der Le-Mans-Classic-Organisator Patrick Peter (Peter Auto) etwas ganz besonderes einfallen lassen. Fünf der 16 Concours-Klassen wurden für Ferrari-Sport- und Rennwagen mit Le-Mans-Geschichte ausgeschrieben. Eingeteilt nach Bauart fanden sich so rund 30 rare ehemalige Teilnehmer der 24 Stunden von Le Mans zusammen, unter denen dann die Jury jeweils einen Sieger auswählen mussten/durften.

Bild Ferrari 250 LM (1964) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Ferrari 250 LM (1964) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Die Vorfahrt der Sport- und Rennwagen wurde dann natürlich auch zum akustischen Genuss, optisch waren sie sowieso vom Feinsten. Natürlich fehlten weder der Ferrari 250 GTO noch der Gruppe-4-Daytona, zu sehen waren aber auch selten gezeigte Fahrzeuge wie der 250 GT Sperimentale von 1961 oder der Dino 166 S Prototyp.

Bild Ferrari 250 GT Sperimentale (1961) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Ferrari 250 GT Sperimentale (1961) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Das springende Pferd konnte allerdings nicht nur auf Autos, sondern auch in einer eigenen Pferde-Show bewundert werden.

Bild Konzentration auf dem Pferd - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Konzentration auf dem Pferd - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Besondere Klassen

Zwar stand Ferrari im Zentrum, die anderen Klassen sollten darob aber nicht vergessen werden. So war eine Gruppe dem elektrischen Automobil gewidmet, eine weitere den kettenangetriebenen Sport- und Rennwagen der automobilen Frühzeit. Und auch den wenig bekannten italienische Marken wie Osca, Siata, Cisitalia oder Aguzzoli wurde gar in zwei Klassen (offen/geschlossen) gehuldigt.

Bild Aguzzoli Condor (1964) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Aguzzoli Condor (1964) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Und dann waren natürlich auch Spezialkarosserien gefragt und zwar gleich in drei Klassen. Der französische Carrossier Pourtout wurde geehrt, aber auch die Spezialaufbauten auf Alfa-Romeo-Fahrgestellen der Vor- und Nachkriegszeit.

Bild Bugatti Type 57 SC Atalante (1937) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Bugatti Type 57 SC Atalante (1937) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Sie gehörten zu den edelsten Wagen der Vorkriegszeit, die Bugatti Type 57S. Einige der schönsten traten im Concours gegen einander an.
Eine weitere Klasse wurde den Fahrzeugen bekannter Musiker gewidmet.

Bild Bugatti Type 35 (1926) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Bugatti Type 35 (1926) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Fahrzeuge mit Holzaufbau und Kombination von Kinder- und Erwachsenenautos waren zwei weitere Gruppierungen dieses aussergewöhnlichen Concours d’Etat, bei dem natürlich die Eleganz/Schönheit, vor allem aber auch der Zustand der Klassiker bewertet wurde.

Angebote eines Zwischengas-Händlers
Jaguar E-Type Serie 3 (1972)
Jaguar E-Type Serie 3 (1972)
Jaguar Mk VII (1953)
Jaguar Mk VII (1953)
Jaguar Mk2 3.8 Manual (1962)
Jaguar Mk2 3.8 Manual (1962)
Jaguar Mk2 3.8 Manual (1963)
Jaguar Mk2 3.8 Manual (1963)
062 754 19 29
Roggliswil, Schweiz

Zwei Best of Shows bei den Klassikern

Erstmals kürte die Jury zwei “Best of Show”, nämlich getrennt nach Vor- und Nachkrieg.

Bild Best of Show (Vorkrieg) - Bugatti 57 S Atlantic (1936) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Best of Show (Vorkrieg) - Bugatti 57 S Atlantic (1936) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Bei den Vorkriegsfahrzeugen ging der Bugatti 57 S Atlantic von Robson Walton and Peter Mullin als Sieger hervor, bei den Nachkriegsfahrzeugen ging der Preis an den Ferrari 250 Testa Rossa 58 von 1958 mit Fahrgestellnummer 0728 des Besitzers Sir Michael Kadoorie hevor.

Bild Best of Show (Nachkrieg) - Ferrari TR 58 (1958) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Best of Show (Nachkrieg) - Ferrari TR 58 (1958) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Dieser Wagen hatte 1958 die 24 Stunden von Le Mans mit Olivier Gendebien und Phil Hill am Steuer gewonnen.

Bild Best of Show (Nachkrieg) - Ferrari TR 58 (1958) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Best of Show (Nachkrieg) - Ferrari TR 58 (1958) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Die Clubs als Attraktion

42 Clubs mit 800 Fahrzeugen waren ein integraler Teil des Anlasses und auch unter ihnen wurde ein Sieger gekürt. Die riesige Garten-Party, die einen sozusagen zu einer Zeitreise einlud, kürte auch ihren eigenen Sieger.

Bild Der Fiat Fan Club gewann den Grand Prix des Clubs FFVE - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Der Fiat Fan Club gewann den Grand Prix des Clubs FFVE - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Der Fiat Fan Club wurde für die Qualität seiner Präsentation zum Gewinner dieser Trophäe.

Zwei Best of Shows bei den modernen Konzeptfahrzeugen

Natürlich wurde auch die Tradition fortgesetzt, moderne Konzeptfahrzeuge nach ihrer Eleganz zu beurteilen. Speziell bei Chantilly Arts & Elegance ist dabei, dass die Traumwagen jeweils zusammen mit einem Modeschöpfer und seinen Werken gezeigt werden.

Bild Best of Show Concours d'Elégance - Renault Trezor (2016) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Best of Show Concours d'Elégance - Renault Trezor (2016) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Zwei Sieger wurden unter den fünf Wagen von Aston Martin, McLaren, Renault, Citroën und DS ausgewählt, nämlich der Renault Trezor Concept (zusammen mit Modeschöpfer Balmain) und der Citroën CXperience Concept (mit Yang Li). Eine fast rein französische Angelegenheit.

Bild Citroën CXperience (2016) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Citroën CXperience (2016) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017

Patrick Peter jedenfalls zeigte sich zufrieden mit seinem vierten Concours: “We konnten erfahren, dass das Chantilly-Treffen nun einen festen Platz in der Agenda der wichtigsten Autosammler gefunden hat und dass auch Autohersteller den Wert dieser Veranstaltung als Ergänzung zu den Autosalons der Welt erkannt haben”.

Die Klassensieger

  • Der grossartige französische Karosseriebauer Pourtout
    1: Delage D8-120 S Coach Sport (1939)
    Spezialpreis: Remi Danvignes CD4 Roadster (1938)
  • Die grossartigen Autos der Musiker
    1: Porsche 911 3.0L RS (ex Herbert von Karajan)(1974)
    Spezialpreis: Iso Griffo A3C (ex Johnny Hallyday)(1965)
  • Die Woodies
    1: Peugeot 202 ‘‘boulangère’’ (1949)
  • Ein Jahrhundert der Elektroautos
    1: Detroit Electric Model D Brougham (1910)
  • Kettenangetriebene Renn- und Sportwagen
    1s: Gladiator Grand Prize (1904)
    Spezialpreis: Panhard Grand Prize (1908)
  • Vorkriegs-Alfa Romeo mit Spezialkarosserien
    1: Alfa Romeo Alfa Romeo 6C 1750 Grand Sport Spider Zagato MM (1929)
    Spezialpreis: Alfa Romeo 8C 2300 MM Torpedo/Cabriolet Brandone (1933)
  • Nachkriegs-Alfa Romeo mit Spezialkarosserien
    1: Alfa Romeo 3000 CM "Superflow IV" Pinin Farina (1960)
    Spezialpreis: Alfa Romeo 1900 Super Sprint Zagato (1955)
  • The offenen “Ecceterini”
    1: Siata 500 Record (1946)
    Spezialpreis: Osca Maserati S-498 (1959)
  • The offenen “Ecceterini” (Coupés)
    1: Aguzzoli Condor (1964)
    Spezialpreis: Osca MT4 LM (1952)
  • Klein und Gross zusammen - “Petites et Grandes”
    1: Bugatti Type 52 Baby (1926) & Bugatti Type 35 (1926)
  • Die Bugatti Type 57 S
    1: Bugatti 57 S Atlantic (1936)
    Spezialpreis: Bugatti 57 SC Atalante (1937)
    Spezialpreis: Bugatti 57 S Gangloff Coupé (1937)
  • Die 24h-Le-Mans-Ferraris - GT und Abwandlungen
    1: Ferrari 512 BBLM (1980) (Chassis #32129)
    Spezialpreis: Ferrari F40 (1992) (Chassis ##ZFFGJ34B000074045)
  • Die 24h-Le-Mans-Ferraris - offene Prototypen
    1: Ferrari TR58 (1958) (Chassis #0728)
    Spezialpreis: Ferrari Dino 166 SP (1965) (Chassis #0834)
  • Die 24h-Le-Mans-Ferraris - geschlossene Prototypen
    1: Ferrari 250 LM (1964) (Chassis #5891)
    Spezialpreis: Ferrari 512 S (1970) (Chassis #1016)
  • Die 24h-Le-Mans-Ferraris - 365 GTB/4 Daytona Gr. 4s
    1: Ferrari 365 GTB/4 Daytona Gr IV (1972)  (chassis #12467)
    Spezialpreis: Ferrari 365 GTB/4 Daytona Gr IV (1972) (Chassis #15681)
    Spezialpreis: Ferrari 365 GTB/4 Daytona Gr IV (1970) (Chassis #15373)
  • Die 24h-Le-Mans-Ferraris - die 250-er
    1: Ferrari 250 GTO "62" (1962) (Chassis #4293GT)
    1st Spezialpreis: Ferrari 250 GT Sperimentale (1961) (Chassis #2643GT)
    2nd Spezialpreis: Ferrari 250 GTO "64" (1964) (Chassis #5575GT)
  • Der Grand Prix der Clubs FFVE
    Fiat Fan Club
  • Spezialpreis FFVE für Authentizität
    Antony type A1 und die Antony Sammlung
  • FIVA Spezialpreis für den besterhaltenen Wagen (preservation)
    Chrysler Town country 1947
  • Publikumspreis
    Lexus LFA 

Bilder zu diesem Artikel

Bugatti 57 S Atlantic (1936) - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Die Sieger des Concours d'Etat und des Concours d'Elégance - rechts Ferrari TR 58 von 1958 und Bugatti 57 S Atlantic von 1936 - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Die Sieger des Concours d'Etat und des Concours d'Elégance - von rechts u.a. Ferrari TR 58 von 1958 und Bugatti 57 S Atlantic von 1936 - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Die vier Sieger - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Die vier Sieger - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Die Sieger des Concours d'Etat und des Concours d'Elégance - in der Mitte Bugatti 57 S Atlantic von 1936 und Ferrari TR 58 von 1958 - Concours Chantilly Arts & Elegance 2017
Quelle:
Logo Quelle
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1 min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Loading...