Angebot eines Partners

Bergrennen Ollon-Villars 2017 - Rennboliden zwischen Alpen und Weinbergen

Erstellt am 28. August 2017
, Leselänge 3min
Text:
Daniel Reinhard
Fotos:
Daniel Reinhard 
157

Das Bergrennen von Ollon nach Villars fand insgesamt zehn mal statt. Es begann 1953 und endete 1971 als Europameisterschaftslauf mit dem Streckenrekord des unvergessenen Franzosen Francois Cevert, der ziemlich genau acht Kilometer lange Strecke in drei Minuten, 47 Sekunden und 5 Hundertsteln mit einem Schnitt von 126,875 km/h zurücklegte.

Fahren im Bergparadies

Die Strecke liegt im Herzen der Schweizer Alpen, etwa 100 Kilometer von Genf und 200 Kilometer von Zürich entfernt und führt vom Winzerort Ollon nach Villars, dem renommierten Winter- und Sommersportort.

Matra Djet VS (1966) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Dank toller Stimmung und wundervollem Panorama mit Blick auf den "Mont Blanc" und den "Les Dents du midi” lockte das berühmte und prestigeträchtige Bergrennen jeweils bis zu 40’000 Personen an. Dies machte den Rennanlass auch international zu einem Ereignis.

Anspruchsvolle Strecke

Vor 10 Jahren fand dann erstmals die "Retrospektive Ollon-Villars" statt. Mittlerweile gilt dieses Bergrennen unter den historischen Fahrern als etwas vom Besten überhaupt, denn die rund acht Kilometer lange Strecke ist sehr abwechslungsreich und bietet nicht nur Serpentinen sondern auch viele schnelle Passagen.

Alfa Romeo Giulia TZ (1962) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Drei der kritischen Punkte wurden mit künstlichen Schikanen entschärft und die Ortsdurchfahrt in Huémoz war komplett neutralisiert. Aber bei dieser Streckenlänge sind die paar hundert Meter nicht von Bedeutung.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Mercedes-Benz E 280 (1994)
Cadillac DeVille (1960)
MG MGB GT (1976)
Jaguar XJ6 2.8 Serie 1 (1970)
0041 44 856 11 11
Oberweningen, Schweiz

Attraktives Startfeld

Das Fahrzeugaufgebot von rund 250 Autos konnte sich durchaus sehen lassen und wies dank vieler in der Deutschschweiz weniger bekannten Rennwagen aus der Westschweiz und dem nahen Frankreich viele echte Rosinen auf. Die Zuschauer bündelten sich wie bei Bergrennen üblich hauptsächlich im Start- und Ziel-Bereich.

Sammelplatz oben in Villars - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Aber ein Wechsel war für alle möglich, da zwischen den Läufen die Strasse für alle Verkehrsteilnehmer für rund zwei Stunden geöffnet wurde. Die Disziplin war hervorragend, so dass keinerlei Verspätungen auftraten.

Berühmte Fahrzeuge und berühmte Fahrer

Was das Fahrzeugangebot betraf war mit Sicherheit der Ferguson P99 als erster Allrad-Monoposto von grossem Interesse. Stuart Rolt, Sohn von Tony Rolt fuhr das Auto womit Jo Bonnier 1963 also vor 54 Jahren einen neuen Streckenrekord in 4:23,000 aufstellte.

Ferguson P99 (1961) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Der Ex-Regazzoni Formel 2 Tecno aus dem Jahr 1970 wurde von Daniel Müller, dem Sohn des unvergessenen Herbert Müller gefahren.
Herbert startete insgesamt fünf mal in Ollon-Villars. 1960 noch auf zwei Rädern mit einer Norton. Dann 62 mit dem Porsche RSK 1600, 1963 im Porsche Abarth, 1965 im Porsche 904 GTS und 1967 mit dem Ferrari 330 P3.

Tecno F2 (1970) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Weiter interessant waren die vier Sauber Sportwagen C2, C3, C6 und C9. Wovon die beiden letzteren nicht wirklich geeignete Bergrennwagen sind.

Sauber C6 (1982) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Ein ganzes Paket Abarth stand ebenfalls am Start.

Fiat-Abarth 2000 Sport (1968) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Die wie immer hervorragend präparierten Fahrzeuge von Engelbert Möll waren auch diesmal wieder eine Ohren- und Augenweide. 

Serenissima Jet Competizione (1965) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Dazu gesellt sich auch noch der Serenissima. Ein nicht nur einmalig, sondern auch optisch und technisch hochinteressantes Fahrzeug. Und der Ferrari 206 SP aus dem Jahre 1966 war schon bei den Austragungen in den Sechzigerjahren, als Ollon-Villars zur Europäischen Bergmeisterschaft zählte, dabei.

Dino 206 SP (1966) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Imposant war auch die Vorkriegsfraktion, die nicht nur mit mehreren Sechszylinder-Amilcar, sondern auch einem echten MG K3 aufwarten konnte, nebst vielen anderen spannenden Fahrzeugen aus den Zwanziger- und Dreissiger, etwa der MG TB Monaco von 1939.

MG K3 (1934) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Und dass der vierfache Le-Mans-Sieger Henri Pescarolo seinen Inaltera den Berg hinauf trieb, war dann das eigentliche Sahnehäubchen.

Inaltera Ford-Cosworth (1976) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Die Ceggas

Gezeigt wurden auch acht Autos aus der Scuderia Cegga den beiden Rennwagenbauern Claude und Georges Gachnang. Dabei sind der Cegga Maserati Birdcage von 1960, sowie der Cegga Maserati Sportwagen von 1968 und der Cegga Maserati F1 von 1964 zu erwähnen.  

Cegga Maserati 3000 (1968) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Von Cegga kamen insgesamt zwei F1-Rennwagen. Der erste entstand im Jahre 1961 und wurde im April 1962 beim Grand Prix de Pau, einem nicht zur WM zählenden Rennen, vom Schweizer Maurice Caillet im Training gefahren. Er konnte sich jedoch nicht für das Rennen qualifizieren. Ein paar Monate später erlitt er beim Gran Premio di Napoli dasselbe Schicksal, worauf das F1-Projekt eingestellt wurde.

Cegga Maserati F1 3000 (1964) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Dass diese Autos noch existieren und bewegt werden können, ist eigentlich alleine schon fast ein Wunder. Und es ist kein Zufall, dass diese Rennwagen gerade in Ollon-Villars am Start waren.

Eigentlich ein Muss

Ollon-Villars ist sicherlich ein historischer Rennanlass mit grosser Zukunft, denn dank guter Organisation und einer tollen Strecke, gepaart mit einer reichen Tradition, hat sich die Retrospektive zu einem Anlass entwickelt, den man sich unbedingt merken sollte.

Ford Escort RS 2000 Mk1 (1974) - Bergrennen Ollon-Villars 2017
Copyright / Fotograf: Daniel Reinhard

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von is******
29.08.2017 (16:46)
Antworten
Vielen Dank für diesen schönen Bericht - schön dass Sie den weiten Weg in die Westschweiz nicht gescheut haben!

Ich war selber in Ollon am Samstag, und finde es schade, dass Sie die Motorräder mit keinem Wort erwähnen (es gibt nur 3 Photos von Seitenwagengespanne) - Alleine die Motorräder waren die Reise wert, wo sieht man sonst Benelli, Gilera, Aermacchi, MV Agusta, Honda, Velocette, AJS, Norton, pure Rennmaschinen aus den 50er und 60er Jahre, manchmal gefahren von deren damaligen (und berühmten) Fahrern. Mitten drin, neben der Kirche von Ollon, umgeben von all diesen hochdrehenden Motoren, besser kann man nicht die Zeit geniessen!
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebote unserer Partner

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 240 PS, 2953 cm3
Coupé, 235 PS, 2953 cm3
Coupé, 400 PS, 2835 cm3
Coupé, 220 PS, 2953 cm3
Coupé, 220 PS, 2953 cm3
Coupé, 390 PS, 4943 cm3
Coupé, 479 PS, 2916 cm3
Coupé, 300 PS, 3285 cm3
Cabriolet, 260 PS, 3285 cm3
Coupé, 300 PS, 3967 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Schlieren, Schweiz

0443059904

Spezialisiert auf Porsche

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Altendorf/SZ, Schweiz

055 451 01 01

Spezialisiert auf Maserati, Ferrari

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Spezialist

Oberriet SG, Schweiz

017/755 24 76

Spezialisiert auf Jaguar, Daimler, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Undenheim, Deutschland

+49 6737 31698 50

Spezialisiert auf Mercedes, Jaguar, ...

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!