Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Toffen Oktober 2020 Auktion
Bild (1/1): Der Rennfahrer und Teamchef Bruce McLaren, aufgenommen im Jahr 1969, verstarb im Jahr 1970 (© Archiv Automobil Revue)
Fotogalerie: Nur 1 von total 18 Fotos!
17 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Markenseiten

Alles über McLaren

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt
 
Pantheon Graber Sonderausstellung 2019/2020
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Bruce McLaren – als Rennfahrer und Teamchef beharrlich bis zum Erfolg

    Erstellt am 1. Juni 2020
    Text:
    Thomas Suter
    Fotos:
    Daniel Reinhard 
    (2)
    Archivbild 
    (2)
    Bonhams 
    (1)
    Stephanie Bezard 
    (1)
    FabPetersson Fotografie 
    (1)
    Ford 
    (1)
    ACO 
    (1)
    Archiv 
    (9)
     
    18 Fotogalerie
    Sie sehen 1 von 18 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    17 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Zusammenfassung

    Der Erfolg wurde dem Bruce McLaren nicht in die Wiege gelegt, er litt als Kind an einer schwer heilbaren Krankheit. Aber er überwand sie und stieg auch über alle anderen Hindernisse, die sich ihm in den Weg stellten. Er siegte in Le Mans, in der CanAm-Serie und in der Formel 1, teilweise auf fremden, vielfach aber auch auf eigenen Fabrikaten, die seinen Namen trugen. Bruce McLaren (30 August 1937 bis 2. Juni 1970) ist ein Beispiel dafür, dass man alles schaffen kann, wenn Talent, Beharrlichkeit und Visionen zusammenkommen. Dieses Rennfahrerporträt fasst das Leben eines ungewöhnlichen Mannes zusammen und zeigt ihn auf historischem Bildmaterial.

    Leseprobe (Beginn des Artikels)

    2. Juni 1970 – ein ganz normaler Dienstag. Die Formel-1-Grand-Prix-Saison ist in vollem Gang. In den Grand Prix von Südafrika und Spanien holten Denny Hulme und Bruce McLaren mit ihren neuen McLaren M14A-Cosworth je einen zweiten Rang, in Monaco reichte es Hulme immerhin zu einem vierten Platz, nur knapp hinter dem Dritten, Henri Pescarolo auf einem Matra. Im Formel-1-Konstrukteursbewerb liegt McLaren zusammen mit Brabham an der Spitze. Der Countdown zur CanAm-Serie läuft, am 14. Juni steht das Auftaktrennen in Mosport (Kanada) auf dem Programm. Dort soll die „Bruce & Denny-Show“ so weiter gehen, wie sie im Vorjahr aufgehört hat – mit einer drückenden Überlegenheit der beiden neusee­län­dischen Piloten und ihren CanAm-McLaren – notabene mit elf Siegen in elf Rennen und dem Champion Bruce McLaren vor Denny Hulme.

     
    32min
    Lieber Leser, liebe Leserin,
    schön, dass Sie bei uns sind!

    Dieser Artikel ist registrierten Lesern vorbehalten.
    Melden Sie sich doch schnell an oder
    registrieren Sie sich innert Sekunden kostenlos.

     

    Jetzt kostenlos registrieren und von vielen Vorteilen profitieren:

    Kostenlose Registrierung
    Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 32min)
    Zugriff auf alle 18 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 1
    Zugriff auf über 60% aller Artikel auf zwischengas.com
    Zugriff auf 80% aller Fotos anstatt nur 10% (von insgesamt über 320'000 Bilder), und in höherer Auflösung
    Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 48'000+ Einträgen
    Speichern Sie Artikel und Bilder in Ihrem persönlichen Archiv
    Weniger Werbung
    Weitere Vorteile sind hier zusammengefasst.

    Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

    Rennfahrer und Teamchef
    Beharrlich zum Erfolg
    Ein echter Freund
    Schnelle Karriere
    44 Jahre lang jüngster Grand-Prix-Sieger
    Der Schritt zum eigenen Rennstall
    Sieg in der Tasman-Serie
    Testfahrer im Ford GT40
    Der eigene Formel-1-Wagen
    Revolution beim Rennwagenbau
    Auch noch Einsatz in der CanAm-Serie
    Sieg in Le Mans
    Durststrecke in der Formel 1
    Erfolg an Erfolg in der CanAm-Serie
    Mit Ford-Motor endlich Erfolg in der Formel 1
    Rennwagenbau im Sechzigerjahrestil
    Trade-Offs
    Das Ende
    Bedrückende Stimmung
    Erinnerungen in Auckland
    Die Kiwi-Connection
    McLaren und die Schweiz
    Ein McLaren im Zürcher Oberland
    CanAm-Erkenntnisse
    Von Firestone in Le Mans über Goodyear zum Sieg in Indianapolis
    Familienbande
    Charisma und “Leadership”
    Quellen/Informationen
    Geschätzte Lesedauer: 32min

    Alle 18 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Alle Kommentare

     
     
    ma******:
    02.06.2020 (09:33)
    Ein beeindruckender Artikel. Vielen Dank!
    ro******:
    02.06.2020 (17:31)
    Toller Artikel, danke Thomas, lg Stephan
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • ZG Marktpreise Eigenwerbung
    ZG Marktpreise Eigenwerbung