Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/1): Mallock Mk 20/21 am Legends of Brands Hatch Superprix 2018 (© Stuart Adams, 2018)
Fotogalerie: Nur 1 von total 89 Fotos!
88 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo Montreal (1970-1977)
Coupé, 200 PS, 2593 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo RZ (1993-1994)
Cabriolet, 210 PS, 2959 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Alfa Romeo SZ (1989-1991)
Coupé, 207 PS, 2959 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Alfa Romeo 6C 2500 (1947-1949)
Cabriolet, 95 PS, 2443 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Alfa Romeo 6C 2500 SS (1947-1949)
Cabriolet, 81 PS, 2443 cm3
 
 
Steckborn Memorial 2018: Memorial Bergrennen Steckborn 2018
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Legends of Brands Hatch Superprix 2018 - packender Rennsport auf dem Traditionsrundkurs

    4. Juli 2018
    Text:
    Balz Schreier
    Fotos:
    Stuart Adams 
    (89)
     
    89 Fotogalerie
    Sie sehen 1 von 89 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    88 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Etliche Rennen mit grossen Startaufstellungen machten das Rennwochenende "Legends of Brands Super Prix" des Historic Sports Car Club auf dem Brands Hatch Grand Prix Kurs vom 30. Juni bis 1. Juli 2018 zu einem Riesenerfolg. Das Wochenende wurde bei sonnigem Wetter durch spannende Rennen in einer sportlichen Atmosphäre geprägt.

    Maserati 250F CM5 am Legends of Brands Hatch Superprix 2018
    © Copyright / Fotograf: Stuart Adams

    Eine der besten Leistungen des Wochenendes war im zweiten Rennen der klassischen Formel-3-Meisterschaft zu sehen, die aus einem atemberaubenden Startfeld von mehr als 30 Fahrzeugen bestand. Tom Bradshaw kämpfte sich mit seinem Ex-Tassin Argo JM6 vom 25. Startplatz durchs Feld und gewann das Rennen. Im ersten Rennen verteidigte David Shaw (Ex-Piquet Ralt RT1) den jüngeren RT3 von Ian Jacobs.

    Doppelsieger

    Michael Lyons war einer von mehreren Doppelsiegern des Events, mit einem souveränen Sieg bei der Derek Bell Trophy auf Lola T400. Während Lyon ein atemberaubendes Tempo an der Spitze des Feldes vorgab, tobte in beiden Rennen ein schöner Kampf um den zweiten Platz und begeisterte die Fans.

    Michael Lyons war einer von mehreren Doppelsiegern mit einem souveränen Sieg bei der Derek Bell Trophy auf Lola T400 am Legends of Brands Hatch Superprix 2018
    © Copyright / Fotograf: Stuart Adams

    Ein weiterer Doppelsieger war John Burton, der mit seinem Chevron B26 die Pre ’80 Endurance-Rennen dominierte. Während Burton klar dominitierte, belegten Nick Adams (March 717), Kevin Cooke (March 75S) und John Spiers (Osella PA3) ebenfalls Podiumsplätze. Die Sportwagen der Siebzigerjahre zeigten dabei einen tollen Anblick mit üppigem Motorsound.

    Ein weiterer Doppelsieger war John Burton auf Chevron B26 in den Pre-80s Langstrecken-Rennen - Legends of Brands Hatch Superprix 2018
    © Copyright / Fotograf: Stuart Adams

    Zweikämpfe in den Formel-Gruppen

    Beide Rennen der historischen Formel-3-Meisterschaft entwickelten sich schnell zu Zweikämpfen zwischen Jon Milicevic (Brabham BT21B) und Andrew Hibberd (Brabham BT18). Schliesslich war das Ergebnis eins zu eins, da beide Fahrer in einem der Rennen Probleme hatte.

    Jon Fairley auf Brabham BT 11/19 am Legends of Brands Hatch Superprix 2018
    © Copyright / Fotograf: Stuart Adams

    Die Gastrennen der Historic Grand Prix Cars Association zeigten zwei ausgezeichnete Startfelder, die beim Jahrgang 1961 aufgeteilt wurden. Es gab Doppelsiege für Jon Fairley (Brabham BT11/19) und Geraint Owen (Kurtis 500 Indy Car).

    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     

    Historische Formel Ford

    Nach einem Qualifikationsrennen, das von Kevin Stanzl (Crossle 20F) gewonnen wurde, lieferten zwei Meisterschaftsrennen für die historische Formel Ford weitere epische Rennen. Die Titelanwärter Ben Mitchell und Cameron Jackson gingen Kopf an Kopf und beendeten das Wochenende mit einem Punkt Vorsprung für Mitchell.

    Richard Tarling fegte voraus, als Mitchell und Jackson zusammen zwei Runden vor Schluss losfuhren. Eineinhalb Runden vor Schluss fuhr Jackson bei der Dingle Dell Kurve über den Bordstein und prallte auf Mitchell. Beide Autos fuhren in den Kies, während Tarling überholte. Die Verunfallten konnten aber beide weiterfahren und sicherten sich die zwei verbleibenden Podiumsplätze zwei und drei.

    Classic Clubmans, Formel-Junior und Historic Saloon

    Mark Charteris (Mallock Mk20/21) dominierte ein neu gestartetes Classic Clubmans Rennen während John Harrison ihm dicht an den Fersen folgte. Adam Paterson (Mallock Mk16) führte die B-Klasse an und Jonathan Loader (Tiga SC80) stand an der Spitze der Sports 2000-Klasse.

Chris Goodwin erzielte einen ersten Formel-Junior-Sieg in seinem Lotus 22, da ihm eine Safety-Car-Phase half, sich von Peter Mortons Lightning Envoyette abzusetzen. Peter de la Roche komplettierte das Podium.

    Mallock Mk 20/21 am Legends of Brands Hatch Superprix 2018
    © Copyright / Fotograf: Stuart Adams

    Schliesslich lieferte ein starkes Historic Saloon-Feld einen hervorragenden Wettkampf, als John Spiers und Philip House in ihren Lotus Cortina aufeinander trafen. Spiers gab das frühe Tempo vor, aber House holte auf und lag bei der Fahne knapp vorn.

    Alle 89 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo Montreal (1970-1977)
    Coupé, 200 PS, 2593 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo RZ (1993-1994)
    Cabriolet, 210 PS, 2959 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Alfa Romeo SZ (1989-1991)
    Coupé, 207 PS, 2959 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Alfa Romeo 6C 2500 (1947-1949)
    Cabriolet, 95 PS, 2443 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Alfa Romeo 6C 2500 SS (1947-1949)
    Cabriolet, 81 PS, 2443 cm3