Donington Historic Festival 2015 - was für ein Wochenende

Erstellt im Jahr 2015
, Leselänge 6min
Text:
DHF (Übersetzung Tamara Tanner)
Fotos:
Jeff Bloxham 
18

Motorsportbegeisterte Briten konnten das verlängerte erste Mai-Wochenende so richtig geniessen; Im englischen Örtchen Castle Donington fand vom 2. bis 4. Mai 2015 das Donington Historic Festival (DFH) statt und lud tausende Fans zum grossen Motorsport Nostalgie-Festival ein mit über 400 historischen Rennwagen, die man bestaunen, hören und riechen konnte!


Donington Historic Festival 2015 - HMRN 1000km
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Nostalgie, wohin man sieht

Es waren nicht nur die Fahrzeuge, die ein Nostalgie-Gefühl hervorriefen. Ansagen aus den Lautsprechern wie "Könnten die Herren John Cleland und Patrick Watts sich bitte auf den Weg zur Rennleitung machen" lösten bei manch Einem ein herzliches Kichern aus und versetzten die Zuschauer zurück in die Vergangenheit.

Zum Nostalgie-Feeling trugen auch die hunderten von Klassiker auf dem Infield sowie die historischen Rallyefahrzeuge und Gokarts, welche lautstark um die Melbourne-Haarnadelkurve zogen, bei.

Geräusche von allen Seiten

Wer sich ein Plätzchen inmitten des Fahrerlagers ausgesucht hatte, hatte im einen Ohr die Klänge der Rennfahrzeuge auf der Strecke und hörte im anderen die quietschenden Reifen der Rallyefahrzeuge in der Schleife auf der anderen Seite.

Am Mittag konnte man sich ausserdem an den unverwechselbaren Motorgeräuschen der Formel 1 Fahrzeuge aus den 70er, 80er und 90er Jahre erfreuen, darunter auch Fahrzeuge wie ein ex-Ayrton Senna Toleman oder ein ex-Schumacher Benetton, welche in typischer Donington Historic Festival Manier präsentiert wurden.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Mercedes Benz 190 SL (1955)
BMW 327 (1938)
Mercedes Benz 170 S Cabriolet (1950)
Bentley R Coupé by Abbott (1953)
+41 (0)71 450 01 11
St. Margrethen, Schweiz

Viel zu sehen im Ausstellungsgebäude

Das Gefühl, zurück in die Vergangenheit versetzt zu werden, kam bereits auf, als die Zuschauer auf dem Gelände ankamen und zuerst einmal zum Ausstellungshaus geführt wurden. Dort präsentierten sich historische Rallyefahrzeuge, Formel 1 Fahrzeuge und Supersportwagen sowie einige wunderschöne Renntransporter, welche jahrelang herausragende Arbeit an diversen Rennstrecken geleistet hatten.

Spannende Formel-Rennen

Die Vielfalt und Qualität der Autos, Fahrer und Startfelder war herausragend. Monoposto-Fans konnten sich nicht beklagen, denn rund 70 Formel Junior Fahrzeuge kämpften in den FJHRA Silverline Serien um die Gunst der Zuschauer. Will Mitcham gewann beide Frontmotor-Rennen in einer U2 Mk2 und auch Sam Wilson konnte in seinem Lotus 20/22 in den Heckmotor-Rennen einen Doppelsieg verzeichnen.


Donington Historic Festival 2015 - FJHRA Silverline Historic Formula Junior race - Lola Mk2 und Bond FJ
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Auch die historischen Formel 2 Fahrzeuge des Historic Sports Car Club (HSCC) hatten zwei hervorragende Rennen. Darwin Smith landete einen Doppelsieg in seinem March 722 während das Startfeld der Vorkriegswagen, Grand Prix-Wagen bis 1966, Voiturettes und Formel 1 Fahrzeuge etwas Geschwindigkeit und Schönheit in das Wochenende brachte.


Donington Historic Festival 2015 - HSCC Historic Formula 2 FIA International Series
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Fahrzeuge aus den 20er bis 60er Jahren zogen alle zusammen ihre Runden. Darunter befand sich auch der Lotus 18 von Stephen Bond, das Fahrzeug, welches Stirling Moss damals am Monaco Grand Prix 1961 zum Sieg fuhr. Ein weiterer Lotus, gefahren von Peter Horsman, landete den Sieg am Samstag, während Jon Fairley sich mit seinem Brabham BT11 vom Samstag auf den Sonntag noch einen Platz hatte nach vorne kämpfen können und so am Sonntag den Sieg einfuhr.


Donington Historic Festival 2015 - FJHRA Silverline Historic Formula Junior race
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Kleine und grosse Tourenwagen

Überall sah man Tourenwagen mit vielen sogenannten "tin-tops" welche am HRDC Touring Greats Rennen die Herzen der Zuschauer eroberten. "Bluebell" der Morris Minor und viele weitere kleine Flitzer wie ein VW Käfer, ein Hillman Imp oder ein Austin A35 kämpften gegen die grösseren Konkurrenten um die vordersten Plätze. Schlussendlich war es einer der Kleinen - der Austin A40 des BTCC-Fahrers Andrew Jordan und sein Vater Mike - welcher die Ziellinie als Sieger überquerte.


Donington Historic Festival 2015 - HRDC Touring Greats
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Im HRDC History of the BTCC 1958 - 1966 Rennen kamen Grösse und Leistung in den Vordergrund . Hier hatte sich der Ford Mustang von Michael Whitaker und Eugene O'Brien gegen den Ford Falcon von Mike Gardiner und Niki Faulkner mit über 20 Sekunden Vorsprung durchgesetzt.


Donington Historic Festival 2015 - HRDC Historic der BTCC 1958-1966
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Die Super Touring Car Trophy des HSCC war zum ersten Mal mit dabei am DHF mit einer grossen Palette farbenfroher Fahrzeuge, welche an die Lackierungen von damals und daran, wie die Wagen voll waren mit Logos der Sponsoren, erinnerten. Dies war auch die Serie, welche die Cleland und Watts Aussage in den Lautsprechern hervorrief und welche Schauplatz eines spannenden zwei-Rennen-Kampfes zwischen Patrick Watts und Stewart Whyte war. Als Sieger ging Watts Peugeot 406 hervor, Whyte's Honda Accord landete auf dem zweiten Platz.

An der Historic Touring Car Challenge eroberten sich Steve Dance und Tom Pochciol den ersten und zweiten Platz, nebst den Herzen der Capri-Fans an den Clubständen im Infield. Patrick Watts und Nick Swift holten sich den dritten Platz in ihrem MG Metro Turbo. Das Tourenwagen-Ass Steve Soper war ein weiterer grosser Name aus vergangenen Jahren, er teilte sich den Rover TWR Vitesse mit John Young.


Donington Historic Festival 2015 - Historic Touring Car Challenge - Sieger-Ford Mustang
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Ex-Formel 1 Fahrer Jackie Oliver drehte im U2TC Rennen zusammen mit Richard Shaw am Lenkrad eines BMW 1800 Ti/SA und holte so den zweiten Platz hinter dem Alfaholics Alfa Romeo Giulia Sprint GTA von Andrew und Max Banks und fünf Ford Cortinas an den Fersen.

Regen und Wind sorgte für Action und kalte Füsse

Das Wetter tat sein bestes und machte die Dinge am Samstagnachmittag und Sonntagmorgen umso spannender mit Regen und eisig kalten Winden, welche manch einen Zuschauer daran erinnerten, dass sie wegen der Liebe und Leidenschaft zum Sport da waren. Das 1000 km 'mini-enduro' Rennen am Samstagabend konnte mit einem grossartigen Startfeld aus Sportwagen-WM Autos wie Lola T70, Ford GT40 und ganzen elf Chevron aufwarten. Nach 150 anstrengenden Minuten war der Broadley Lola T70 3B von Chris Ward und Paul Gibson der erste, der ins Ziel kam.

Am Sonntagnachmittag setzte langsam der blaue Himmel ein und die Vielfalt an Rennwagen im Fahrerlager des Donington Park glänzten in der Sonne. Jetzt nutzten viele Fans auch die Gelegenheit, die Schönheiten abzulichten. Und es gab viel zu fotografieren, inklusive einiger atemberaubender Sport- und GT-Fahrzeuge.

Viel Neues

Der GT und Sportwagen Cup war eine der Serien, welche dieses Jahr ihr Debut am DHF feierten. Austin-Healeys, Morgans, Aston Martins, Jaguar, TVRs und AC Cobras waren zu sehen. Hier eroberten sich Leo Voyazides und Simon Hadfield in ihrem AC Cobra Daytona Coupe den ersten Platz.


Donington Historic Festival 2015 - GT & Sports Car Cup - AC Cobra Daytona Coupe
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Zum ersten Mal Teil der Veranstaltung war auch die HSCC Jaguar Heritage Challenge. Im Fahrerlager konnte man eine eindrucksvolle Auswahl an Autos des Jaguar Heritage Clubs bestaunen und auch die Fahrzeuge auf der Strecke waren ein schöner Anblick. C, D und E-Types, XK120s und 150s sowie eine Trio von Mk1ern nahmen teil. Die ersten zehn Plätze wurden von E-Types besetzt, Martin O'Connell und Andrew Kirkaldy, britischer GT-Meister aus dem Jahr 2005, gewannen das Rennen gegen Konkurrenten wie den Le Mans Gewinner von 1988, Andy Wallace in seiner Mk 1 von 1957.


Donington Historic Festival 2015 - HSCC Jaguar Heritage Challenge
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Sportwagen und Vorkriegsfahrzeuge

Auch in der Woodcote Trophy des Royal Automobile Club für Sportwagen bis Baujahr 1956 sah man viele Jaguar-Sportwagen. Der D-Type von Carlos Monteverde und Gary Pearson war einer der vordersten und landete hinter dem Cooper T38 von Fred Wakeman und Patrick Blakeney-Edwards den zweiten Platz.


Donington Historic Festival 2015 - Royal Automobile Club Woodcote Trophy - Cooper Jaguar T33
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Wakeman und Blakeney-Edwars gewannen denn auch im Mad Jack Rennen für Vorkriegsfahrzeuge mit ihrem Frazer Nash Super Sports gegen Richard Pilkington und seinen Talbot T26 SS. Und in der Stirling Moss Trophy für Fahrzeuge bis 1961 war es ein Lister one-two, gefahren von Jon Minshaw und Phil Keen, der gegen den Costin von Chris Ward gewann.


Donington Historic Festival 2015 - The 'Mad Jack' für Vorkriegs-Rennwagen
Copyright / Fotograf: Jeff Bloxham

Gelungene Veranstaltung

Als die Zuschauermengen am Montagabend langsam den Nachhauseweg antraten und sich das Fahrerlager genauso schnell leerte, wie es sich am Freitag gefüllt hatte, meinte der Gründer des Donington Historic Festival zufrieden:

"Es war wieder eine tolle Veranstaltung. Ich würde sogar sagen, dass diese Austragung bis jetzt die beste Mischung aus den verschiedensten Teilnehmer-Fahrzeugen hatte. Und das Ausstellungscenter als neues Element des Festivals ist nun sozusagen das Fundament, worauf wir aufbauen können in den nächsten Jahren. Das Beste ist wahrscheinlich, die lächelnden und glücklichen Gesichter der Zuschauer und Teilnehmer zu sehen, wenn sie uns wieder verlassen. Donington Park ist eine aussergewöhnliche Rennstrecke und wir fühlen uns geehrt, dass wir die Veranstaltung jedes Jahr wieder hier durchführen können."

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Passende Brancheneinträge

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 54 PS, 1297 cm3
Coupé, 72 PS, 1592 cm3
Coupé, 88 PS, 1592 cm3
Coupé, 90 PS, 1999 cm3
Coupé, 108 PS, 2293 cm3
Coupé, 138 PS, 2993 cm3
Coupé, 50 PS, 1305 cm3
Coupé, 55 PS, 1293 cm3
Coupé, 60 PS, 1498 cm3
Coupé, 72 PS, 1592 cm3
Coupé, 140 PS, 2993 cm3
Coupé, 88 PS, 1592 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Schoten, Belgien

+32 475 42 27 90

Spezialisiert auf Lola, De Tomaso, ...

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Muttenz, Schweiz

+41614664060

Spezialisiert auf MG, Triumph, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Zürich, Schweiz

044 250 52 92

Spezialisiert auf Rolls-Royce, Bentley, ...

Spezialist

Hamburg, Deutschland

0049-40-6330 5050

Spezialisiert auf Austin, Austin Healey, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.