Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Anmelden und profitieren, kostenlos!
alle Bilder grösser, Zugriff auf 1000+ Artikel
 
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Heel Banner 2: Heel Oldtimer
Bild (1/12): Originalersatzteile (© Volkswagen Classic, 2020)
Fotogalerie: Nur 12 von total 14 Fotos!
2 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Markenseiten

Alles über BMW
Alles über VW

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
VW Käfer 1200 Cabriolet (1954-1960)
Cabriolet, 30 PS, 1192 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
VW Karmann-Ghia 1200 (1960-1965)
Cabriolet, 34 PS, 1192 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
VW Käfer 1200 Cabriolet (1960-1964)
Cabriolet, 34 PS, 1192 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
VW Karmann-Ghia 1200 (1957-1960)
Cabriolet, 30 PS, 1131 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
VW Karmann-Ghia 1200 (1955-1960)
Coupé, 30 PS, 1131 cm3
 
ZG Events REG Eigenwerbung
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Teile in der Not - wie steht es um die Teileversorgung?

    Erstellt am 27. Juli 2020
    Text:
    Sven Jürisch
    Fotos:
    Daniel Reinhard 
    (1)
    Bruno von Rotz 
    (4)
    Volkswagen Classic 
    (3)
    BMW AG 
    (2)
    Archiv 
    (4)
     
    14 Fotogalerie
    Sie sehen 12 von 14 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    2 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Zusammenfassung

    Mit dem Kauf eines Oldtimers oder Youngtimers beginnt die Erfüllung eines Traums. Die Ernüchterung folgt, wenn die ersten Probleme auftauchen. Technische Schwierigkeiten sind dabei eher harmlos, kompliziert wird es erst, wenn es um die Beschaffung der zur Reparatur oder Restauration notwendigen Ersatzteile geht. Dann trennt sich die Spreu vom Weizen bei den Herstellern. Mit diesem Artikel soll etwas Ordnung geschafft werden und die Angebote der Hersteller verglichen werden.

    Leseprobe (Beginn des Artikels)

    Für Oldtimerfahrer ist die Ersatzteilversorgung ein immer wiederkehrendes Problem. Die Beschaffung wird dabei schwieriger und teurer, denn inzwischen haben die Hersteller die Preise erhöht. Mit dem Kauf eines Oldtimers oder Youngtimers beginnt die Erfüllung eines Traums. Fahren mit dem Mobil der eigenen Jugend oder dem Auto auf dem Poster im Kinderzimmer läßt das Herz höher schlagen. Die Ernüchterung folgt, wenn die ersten Probleme auftauchen. Technische Schwierigkeiten sind dabei eher harmlos, kompliziert wird es erst, wenn es um die Beschaffung der zur Reparatur oder Restauration notwendigen Ersatzteile geht. Dann trennt sich die Spreu vom Weizen bei den Herstellern.

     
    8min
    Lieber Leser, liebe Leserin,
    schön, dass Sie bei uns sind!

    Dieser Artikel ist registrierten Lesern vorbehalten.
    Melden Sie sich doch schnell an oder
    registrieren Sie sich innert Sekunden kostenlos.

     

    Jetzt kostenlos registrieren und von vielen Vorteilen profitieren:

    Kostenlose Registrierung
    Sie können diesen Artikel lesen (geschätzte Lesedauer 8min)
    Zugriff auf alle 14 Fotos in der Fotogalerie, nicht nur 12
    Zugriff auf über 60% aller Artikel auf zwischengas.com
    Zugriff auf 80% aller Fotos anstatt nur 10% (von insgesamt über 320'000 Bilder), und in höherer Auflösung
    Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 48'000+ Einträgen
    Speichern Sie Artikel und Bilder in Ihrem persönlichen Archiv
    Weniger Werbung
    Weitere Vorteile sind hier zusammengefasst.

    Dieser Artikel enthält folgende Kapitel

    Teileflut ebbt ab
    Preistreiber Elektromobilität
    Tricks der Branche
    Feigenblatt der Industrie
    Investment mit Augenmaß
    Überraschung aus Amerika
    Importeure mit Engagement
    Tipps für Klassiker-Ersatzteile
    Wo findet man das Ersatzteilcenter, wer hat ein Archiv?
    Wer macht Werksrestaurierungen, wie steht es um historische Unterlagen?
    Geschätzte Lesedauer: 8min

    Alle 14 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Alle Kommentare

     
     
    phantom:
    28.07.2020 (10:08)
    Ein sehr hilfreicher Artikel. Vor allem auch die Listen am Ende.
    Thanks, Sven Jürisch.
    Strich 8:
    28.07.2020 (11:27)
    Original oder Nachbau? Das ist eine Sache der Definition. Z.B. original BOSCH Unterbrecherkontakte. Die werden von BOSCH in Asien produziert und haben eine extrem miese Qualität ; da hilft der Aufdruck ORIGINAL BOSCH wenig.
    Auch die wiederaufgelegten verchromten BOSCH-Hupen der 60er Jahre tragen auf der Verpackung den Aufdruck MADE IN INDIA und sind mit der damaligen Qualität nicht vergleichbar.
    Antwort von hinti.org
    28.07.2020 (13:57)
    DAS ist genau das Problem! Selbst bei Mercedes schon "Originalteile" in miserabler China-Nachbauqualität für teures Geld erstanden...
    Antwort von lu******
    28.07.2020 (20:45)
    Aufgrund der unglaublichen Qualität der Bosch Unterbrecher made in Brasilia habe ich den Stilbruch begangen und auf Elektronizündung umgerüstet.
    Hamish:
    28.07.2020 (11:43)
    Vielen Dank für dieses Artikel. Gibt es denn keine Partner für Citroen?
    Antwort vom Zwischengas Team (Chefredaktor)
    28.07.2020 (11:52)
    Es gibt auch private organisierte Partner zu Citroën. Diese sitzen sowohl in Deutschland, als auch in Frankreich und den Niederlanden. Die Tabelle enthält aber vorwiegend vom Hersteller unterstützte Anbieter, sonst wäre die Tabelle schlicht zu umfangreich geworden. Citroën selber bietet leider gar keinen Support für die Oldtimer an.
    ho******:
    28.07.2020 (12:37)
    Die Zukunft für Oldtimer sieht nicht gut aus, weil es immer weniger Personen gibt, die , ganz selbst,
    gute Reparaturen machen oder Teile herstellen können! Es bleibt dann nichts Anderes, wenn überhaupt
    möglich, Fremdteile abzuändern und einzubauen! Es ist besser das zu tun, als diese schönen, alten
    Stücke zu verschrotten! Deshalb habe ich Schweißgeräte, Drehbänke und Fräsvorrichtungen!
    ma******:
    28.07.2020 (13:09)
    .... vor vielen Jahren hat hier ein großer VW-Betrieb auf Hinweis des kaufmännischen Leiters die Scheinwerfer für die Porsche 356 zur Verschrottung freigegeben. Ein Händler hat die Sachen (vermutlich für kleines Geld) gekauft und legt sie jetzt auf die Goldwaage. Ja, diese Kaufleute....
    Antwort von hinti.org
    28.07.2020 (13:56)
    Ich weiss wer Tausende solcher Scheinwerfergläser in seinem Lager hat...! Am Anfang wurden sie noch chargenweise verkauft, jetzt verstauben sie nur noch...
    jo******:
    29.07.2020 (08:47)
    Wenn man früher hätte in die Zukunft schauen können, ich hab ab 1977 eine kfm. Lehre als Ersatzteillagerist in einem Ford Betrieb gemacht. Das Problem damals war hauptsächlich ein Platzproblem. Wenn ein neues Modell auf dem Markt kam z.B. ab Sept 1977 der Granada ´78 musste Platz geschaffen werden für die sogenannte Erstausrüstung an Ersatzteilen. Da wurde dann geschaut, was liegt im Lager was sich mehrere Jahre nicht bewegt hat und das wurde dann verschrottet. Alles Teile die man heute teilweise in Gold aufwiegen könnte, meistens Zierleisten der Modelle P4 und P5, Windschutzscheibengummis und ähnliches. Auf der anderen Seite hat damals niemand damit gerechnet das z.B. mal ein Escort MkI quasi einen Kultstatus genießen würde. Andererseits verwundern mich heute die Aussagen der Fahrzeughersteller bei der Teilebeschaffung. Ich arbeite immer noch in der Branche in einer freien Werkstatt und ärgere mich wenn ich die Aussage höre, das ein Reparaturblech für ein Fahrzeug aus den Anfang 90ziger Jahre nicht mehr erhältlich ist mit dem Hinweis "ja das Auto ist ja alt". Für ein neues Auto brauch ich kein Rep Blech weil der ist ja nicht durchgerostet. Konkret ging es um ein Rep.Blech für ein Escort Cabrio für die Seitenwand um die Tanköffnung herum. Gruss Jörg
    sc******:
    30.07.2020 (12:29)
    In der Tabelle zu FCA fehlt https://www.fcaheritage.com/de-de/home. Es gäbe noch viel mehr Informationen über Ersatzteile für italienische Klassiker.
    ar******:
    31.07.2020 (14:54)
    Porsche Classic nimmt für eine Bordwerkzeugtasche im Schnitt über 500,-- Dafür bekommt man dann eine Tasche die komplett schwarz ist, statt innen hell wie das Original. Das Werkzeug selbst beinhaltet auch ein Zange, die aber moderne Kunststoffgriffe hat und damit ganz anders aussieht als die Originale.
    Hauptsache Profit gemacht, irgendwo muss der Quartalsgewinn ja herkommen.
    wa******:
    01.08.2020 (21:20)
    Wieso kein Kommentar ueber die beliebten Englischen Sportwagen wie Austin Healy, MG, Trumph, Sunbeam, usw, ?
    Antwort von is******
    01.08.2020 (21:51)
    Für MG und Triumph kriegt man doch fast Alles und auch günstig, zumindest höre ich das von vielen Besitzern.
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über BMW
    Alles über VW

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    VW Käfer 1200 Cabriolet (1954-1960)
    Cabriolet, 30 PS, 1192 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    VW Karmann-Ghia 1200 (1960-1965)
    Cabriolet, 34 PS, 1192 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    VW Käfer 1200 Cabriolet (1960-1964)
    Cabriolet, 34 PS, 1192 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    VW Karmann-Ghia 1200 (1957-1960)
    Cabriolet, 30 PS, 1131 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    VW Karmann-Ghia 1200 (1955-1960)
    Coupé, 30 PS, 1131 cm3
    ZG Marktpreise Eigenwerbung
    ZG Marktpreise Eigenwerbung