Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bonhams Zoute 2019 Teil 1
Bild (1/4): Aufkleben der Startnummer an der Passione Engadina 2014 (© Passione Engadina, 2014)
Fotogalerie: Nur 4 von total 35 Fotos!
31 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Markenseiten

Alles über Maserati

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Maserati Indy 4200 (1969-1973)
Coupé, 260 PS, 4136 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Maserati Indy 4700 (1971-1973)
Coupé, 290 PS, 4719 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Maserati Indy 4900 (1971-1975)
Coupé, 335 PS, 4930 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Maserati Merak (1972-1975)
Coupé, 190 PS, 2965 cm3
Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
Maserati Khamsin (1972-1982)
Coupé, 320 PS, 4855 cm3
 
SC73
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Passione Engadina 2014 - Maserati im Bündnerland

    5. September 2014
    Text:
    Tamara Tanner
    Fotos:
    Passione Engadina 
    (35)
     
    35 Fotogalerie
    Sie sehen 4 von 35 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    31 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Die Passione Engadina ist eine exklusive Veranstaltung ausschliesslich für italienische Oldtimer. Während drei Tagen führt sie durch die schöne Umgebung des Engadins und durch das Zentrum St.Moritz. Maximal sind 100 Autos zugelassen, weil die Veranstaltung familiär und vertraut bleiben will, was sie in den letzten Jahren auch gekennzeichnet hat.

    Bizzarrini GT 5300 Corsa (1965) - an der Passione Engadina 2014
    © Copyright / Fotograf: Passione Engadina

    Vom 22. bis 24. August 2014 wurde die Passione Engadina zum dritten Mal durchgeführt. 100 Teilnehmer-Fahrzeuge nahmen in fünf Kategorien teil. Die erste Kategorie war für Fahrzeuge bis Baujahr 1945 vorgesehen, die zweite für Klassiker von 1946 bis 1960, die dritte für Jahrgänge 1961 bis 1970, in der vierten Kategorie nahmen Fahrzeuge mit Jahrgängen von 1971 bis 1984 teil und in die fünfte Kategorie wurden durch die Organisation Sportwagen der Marke Maserati und besondere Modelle eingeordnet.

    Maserati 3500 GTI (1962) - an der Passione Engadina 2014
    © Copyright / Fotograf: Passione Engadina

    Im Rahmen von „100 Jahre Maserati“ hatte Maserati die Passione Engadina 2014 zu ihrem Hauptanlass in der Schweiz erkoren. Zahlreiche Exemplare mit dem Dreizack waren im Engadin und auf den Bündner Passstrassen zu bestaunen.

    Gast-Fahrzeuge beim Event waren unter anderem der Maserati MC12 von Fredy Lienhard, ein Maserati Birdcage und ein Maserati Bellagio. Mit der Teilnahme und Anwesenheit von mehr als 30 Maserati wurde das Jubiläum „100 Jahre Maserati“ beführend gefeiert.

    Weitere Vertreter der automobilen Italianità waren auch zahlreiche Modelle von Alfa Romeo, Lancia, Ferrari, Lamborghini und Fiat, aber auch seltenere Typen wie einen Iso Grifo, De Tomaso und Bizzarini.

    Am St. Moritz Race wurden 195 km in etwa 5 Stunden und mit 42 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit gefahren. Unterwegs mussten die Teilnehmer vier Spezialprüfungen und 2 Bergpässe (Julier- und Flüelapass) meistern.

    Maserati 26 M (1928) - an der Passione Engadina 2014
    © Copyright / Fotograf: Passione Engadina

    Auch Teil der Passione Engadina war der St. Moritz Challenge Cup, bei welchem die Fahrer drei Gleichmässigkeitsprüfungen auf dem Flughafen Samedan meistern mussten. Als Sieger liessen sich Ottaviano Checchi und Giovanna Franchi in einem Maserati Indy mit Baujahr 1970 feiern.

    Die diesjährigen holzgeschnitzten Preise mit den Tiersymbolen stammten übrigens von der Vereinigung Movimento mit Sitz in Samedan. Diese betreut Menschen, die unter lang- oder kurzzeitlichen Einschränkungen im täglichen Leben leiden. Am Passione Engadina hatten diese die Möglichkeit, beim Flughafen Samedan in die Autos der Veranstaltungs-Teilnehmer für eine kurze Rundfahrt zusteigen und eine einzigartige Erfahrung mitzuerleben.

    Die Überraschung des Gala-Abends der Passione Engadina war der Live-Auftritt von Simona Bencini, von der Gruppe Dirotta su Cuba, dieses Mal als Solistin im kleinen Kreise.

    Preisträger im St. Moritz Race

    • Baujahr bis 1945
      1. Rang - Ven Fonte und Tomasina Lucchese, Alfa Romeo 6C 1750 GS Touring, 1933
      2. Rang - Heinz Hofer und Doris Hofer, Maserati 26M, 1928
    • Baujahr von 1946 bis 1960
      1. Rang - Ugo Amodeo und Susanna Battistacci, Alfa Romeo 1900 c Pininfarina, 1953
      2. Rang - Caro Righini Baj und Andrea Cossutti, Alfa Romeo Giulietta Pininfarina Spider, 1959
      3. Rang - Roberto Vannelli und Cristina Imhasly, Alfa Romeo 1900 CSS, 1956
    • Baujahr von 1961 bis 1970
      1. Rang - Andreas Bodmer und Sandra Veltmann, Fiat 500 110 F, 1969
      2. Rang - Daniele Perfetti und Wilhelm Tomasen, Ferrari 250 SWB, 1962
      3. Rang - Christian Kienzle und Mario Caminada, Ferrari 275 GTS, 1966
    • Baujahr von 1971 bis 1984
      1. Rang - Claude Calderari und Jean Robert, Alfa Romeo Spider 2000, 1980
      2. Rang - Ed Goedert und Kevin Colas, Fiat 131 Abarth Stradale, 1976
      3. Rang - Ezio Castellani und Ulderico Sacripanti, Ferrari 512 BBi, 1983
    • Sportcars und Guestcars
      1. Rang - Riccardo Borsari und Marco Borsari, Maserati 3200 GTA, 2001
      2. Rang - Monica Del Bufalo-Bobbià und Alessandro Del Bufalo, Ferrari 458 Spider, 2012
      3. Rang - Francesco Greco und Piermichele Bernardo, Maserati Quattroporte 3.2 evoluzione, 1999

    Alle 35 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Markenseiten

    Alles über Maserati

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Maserati Indy 4200 (1969-1973)
    Coupé, 260 PS, 4136 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Maserati Indy 4700 (1971-1973)
    Coupé, 290 PS, 4719 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Maserati Indy 4900 (1971-1975)
    Coupé, 335 PS, 4930 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Maserati Merak (1972-1975)
    Coupé, 190 PS, 2965 cm3
    Preisbereich SEHR HOCH: € 75'001 bis 250'000
    Maserati Khamsin (1972-1982)
    Coupé, 320 PS, 4855 cm3
    Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer