Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Oldtimer Galerie Oktober 2019
Bild (1/14): Warten auf den Start - Impressionen vom Gaisbergrennen 2014 (© Bruno von Rotz, 2014)
Fotogalerie: Nur 14 von total 96 Fotos!
82 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Empfohlene Artikel / Verweise

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Suche nach ähnlichem Inhalt

Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Aston Martin DB 4 (1958-1963)
Coupé, 240 PS, 3670 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Aston Martin DB 4 (1958-1963)
Cabriolet, 240 PS, 3670 cm3
Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
Porsche 914/6 (1969-1972)
Targa, 110 PS, 1991 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Aston Martin DB 4 GT (1959-1962)
Coupé, 302 PS, 3670 cm3
Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
Aston Martin DB4 Vantage (1962-1963)
Coupé, 266 PS, 3670 cm3
 
Passione Caracciola 2019
Artikel drucken
Diese Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Sie angemeldet sind.

  • Falls Sie einen Benutzernamen haben, melden Sie sich an (Login).
  • Ansonsten können Sie sich kostenlos registrieren!
  • Persönliches Archiv
    Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

    Sie haben Benutzername und Passwort?
    Dann melden Sie sich an (Login).

    Noch kein Benutzername?
    Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

    Gaisbergrennen 2014 - Lustfahrer und Zeitenjäger im Salzburger Schnürlregen

    2. Juni 2014
    Text:
    Bruno von Rotz
    Fotos:
    Bruno von Rotz 
    (96)
     
    96 Fotogalerie
    Sie sehen 14 von 96 Fotos
    Weshalb nicht alle Fotos?

    Wie kann man alle Fotos sehen?

    82 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
    Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

    Da schaute wohl mancher Teilnehmer am Donnerstag Vormittag sorgenvoll nach oben, wie das Wetter sich wohl anlässlich des Gaisbergrennen 2014 entwickeln würde. Und auch die Organisatoren Gert Pierer, Hermann Schwarz und Thomas Matzelberger dürften das eine oder andere Stossgebet in Richtung Petrus gerichtet haben, damit sich die sintflutartigen Regenfälle des Vorjahres nicht wiederholten.

    Dieter Quester im BMW 328 (1938) - in der Klasse Sportwagen am Start beim Gaisbergrennen 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Doch der Wetterbericht kündigte keine Schonung der schönen Klassiker an und der eine oder andere Fahrer eines offenen Wagens überlegte sich wohl vor der Losfahrt am Donnerstag bereits, ob er sein Schätzchen nicht in der trockenen Hotelgarage stehen lassen solle.

    Aber dafür war man ja nicht nach Salzburg gekommen, sondern zum Fahren also zwängte man sich in das Regenkombi und nahm im Laufe des Auffahrts-Vormittags den Weg zum Schloss Hellbrunn in Salzburg unter die Räder.

    Traditionen bricht man nicht

    Bereits zum zwölften Mal fand vom 28. bis 31. Mai 2014 das historische Gaisbergrennen statt und die Organisatoren liessen es nicht auf Experimente ankommen, setzten auf das Bewährte.

    Nach rund 10 Runden auf dem Salzburgring fällt die Zielflagge - Impressionen vom Gaisbergrennen 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    So wurde auch 2014 am Donnerstag zum Stadt-Grand-Prix gestartet, am Freitag zwei Bergläufe auf den Gaisberg und die Wertungsfahrt über 150 km durch das Salzkammergut absolviert, sowie am Samstag einige Runden auf dem Salzburgring und ein weiterer Berglauf gefahren. Wie die Jahre zuvor.

    Die Teilnehmer scheinen diese Kontinuität zu estimieren, immerhin kommt ein gewichtiger Anteil Jahr für Jahr und es gibt nicht wenige, die kein Gaisbergrennen ausliessen.

    Besondere Raritäten in Hellbrunn

    Ein erster Höhepunkt der Veranstaltung ist jeweils die Besammlung im Hof des Schloss Hellbrunn.

    Schön aufgereiht im Hof von Schloss Hellbrunn - Impressionen vom Gaisbergrennen 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Hier ergab sich für die Teilnehmer das erste Mal die Möglichkeit, sich das Fahrzeugfeld eingehend anzuschauen. Und da gab es neben den immer wieder eleganten Klassikern wie Mercedes Benz 300 SL, Jaguar XK oder Porsche 356 und 911 auch einige Besonderheiten zu sehen, wie man sie nur selten bei Veranstaltungen antrifft.

    Salmson 2300 S (1954) - in der Klasse Tourenwagen am Start beim Gaisbergrennen 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Etwa das Salmson 2300 S Coupé aus dem Jahr 1954. Gerade einmal knapp 280 Exemplare wurden mit Karosserien von Esclassan und Henri Chapron. Sie verfügten mit rund 105 PS über genug Kraft für fast 180 km/h Spitze und dies war in den Fünfzigerjahren durchaus eine Ansage. Tatsächlich nahmen die Salmson Coupés sogar mehrmals in Le Mans und auch an der Mille Migla teil, in einem Falle sogar mit Luxusausrüstung, die auch ein Radio beinhaltete. Das Design stammte von Eugène Martin, die Technik stammte vom Vorgängerfahrzeug und war mit Zahnstangenlenkung und Cotal-Getriebe durchaus modern.

    Lancia Flvai Zagato Sport Prototipe 1091 (1964) - in der Klasse Rennwagen am Start beim Gaisbergrennen 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Eine Rarität war auch das Rennsportcoupé Lancia Flavia Sport Zagato von 1964, ein Prototyp, das viele Jahre lang vor den Augen der Öffentlichkeit verborgen war und mit seiner brachialen Optik auch heute noch für Aufsehen sorgt.

    Selten geworden ist aber auch das Siata Daina Cabriolet, Simca 1200 S Coupé und der Alfa Romeo 2600 OSI. Leider war die Alfa-Limousine aber nur auf der Startliste, nicht aber im Schloss Hellbrunn zu erblicken.

    Die Salzburger Öffentlichkeit, die ihre eigenen Präferenzen in einer Publikumswahl auf dem Residenzplatz in Salzburg kundtun konnte, erkor den Fiat-Abarth 1000 aus dem Jahre 1963 als ihren Liebling, was dem Besitzer eine Carrera-Rennbahn einbrachte.

    Angebote von Zwischengas-Spezialisten
     
    Zwischengas Premium Light SKY: Jetzt Premium Light kaufen

    Lustfahrer und Zeitenjäger

    Das Gaisbergrennen ist eine Gleichmässigkeitsveranstaltung und wettbewerbsorientierte Leute messen sich darin, die Bergfahrt zum Gaisberg in exakt 10 Minuten oder bestimmte Zonen der Stadt-Grand-Prix-Strecke mit vorgegebenen (stadttauglichen) Geschwindigkeiten zu absolvieren.

    Während also die einen minutiös versuchten, Richtzeiten einzuhalten, fuhren andere einfach aus Lust und Freude mit, verzichteten auf Stoppuhren und genossen die artgerechte Nutzung ihres Sport- oder Rennfahrzeugs. Gewinnen konnte man mit dieser Taktik natürlich nicht, Spass haben aber jede Menge.

    Der Kampf mit dem Scheibenwischer

    Das Wetter bot natürlich Anlass zum Witzeln. “In Salzburg kann man das Wetter wählen: Regen warm oder Regen kalt”, erzählte einer der Teilnehmer und ein anderer klärte die Touristen über den Salzburger “Schnürlregen” auf, bei dem es sich um eine spezifische Form des Sprüh- oder Nieselregens handle, der vor allem im Salzkammergut bei Nordstaulage auftrete und meist lange anhalte.

    Siata Daina Gran Sport (1952) - in der Klasse Sportwagen am Start beim Gaisbergrennen 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    So kam denn bei den geschlossenen Autos dem Scheibenwischer eine wichtige Rolle zu und bald machten dann die abenteuerlichsten Geschichten zu diesem Thema die Runde. Da war von wegfliegenden Wischern während des Hintransports die Rede, von schlappmachenden Scheibenwischmotoren und von nicht richtig befestigten Wischerarmen. Und wer zwar funktionierende Scheibenreinigungsmechanismen hatte, der konnte sicher ein Lied von beschlagenden Scheiben und eindringendem Wasser singen.

    Ein Trost immerhin war, dass das Wetter für alle dasselbe war.

    SC74

    Im Windschatten von Walter Röhrl

    Einen besonderen Glanz erhielt die zwölfte Gaisberg-Veranstaltung durch die Teilnahme von Rallye-Legende Walter Röhrl, der einen Porsche 356 B 1600 Carrera GTL Abarth des Werksmuseums aus dem Jahr 1960 fuhr.

    Walter Röhrl erzählt gerne aus seinem reichhaltigen Rallyefahrer-Leben - Impressionen vom Gaisbergrennen 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Angesprochen auf die beste Taktik für das gleichmässige Umrunden des Salzburgrings - nach einer Referenzrunde sollten die Teilnehmer drei möglichst identische Zeiten in den verbleibenden Runden erreichen - meinte Röhrl, dass man natürlich am gleichmässigsten sei, wenn man am Limit fahre. “Aber das kann ich hier nicht machen, denn der Abarth-Porsche ist frisch revidiert und wenn ich damit ans Äusserste gehe, dann fallen die Museums-Leute in Ohnmacht. Ich werde den Wagen also schonen. Bei Testfahrten am Limit auf dem Nürburgring schaffe ich kontinuierlich Rundenzeiten, die kaum eine Sekunde auseinanderliegen und dies ohne Uhr an Bord”, meinte der lange Bayer.

    Zur Schwierigkeit des schonenden Fahrens kamen dann noch die im Vergleich zu Röhrl klar der Amateurliga zuzuordnenden Gaisberg-Teilnehmer, deren Bremspunkte und Linienwahl wohl des öfteren ein Stirnrunzel beim passionierten Porsche-Fahrer Röhrl auslösten.
    Immerhin erhielten die Fahrer des Rennwagenfeldes ausführlich Gelegenheit, sich im Windschatten des Werksfahrers seine Linie einzuprägen und bewundernd seine Fertigkeit beim Überrunden zu studieren. Alleine, die Gleichmässigkeit litt auch beim Rallye-Profi ob all der notwendigen Brems- und Ausweichmanöver.

    Schotter und Blech

    “Bei 13 haben wir aufgehört zu zählen”, teilte Thomas Matzelberger am Abend mit und verwies auf die doch ansehnliche Menge an Fahrzeugen, die auf dem Salzburgring irgendwann in Richtung Kiesbett abgebogen waren.

    Leider gab es zusätzlich noch den einen oder anderen Blechschaden zu beklagen, aber nichts, was nicht reparierbar wäre. Die teilweise doch recht rutschige Strecke forderte ihren Tribut, während die Fahrt auf dem Stadt-Grand-Prix-Kurs unfallfrei und sehr diszipliniert abgelaufen war.

    BMW 328 (1939) - in der Klasse Sportwagen am Start beim Gaisbergrennen 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Auch die Technik machte dem einen oder anderen Teilnehmer zu schaffen, die kühle Witterung hielt aber wenigstens das Wassertemperaturanzeige im grünen Bereich.

    Versöhnliche Schlussfahrt

    Die letzte Disziplin vor der Siegerfeier war wie in den vergangenen Jahren die dritte Bergfahrt auf den Gaisberg. Und tatsächlich zeigte sich nun sogar hie und da die Sonne, wohl um zu zeigen, dass Salzburg auch anders kann als “Schnürlregen”. Auch die Temperaturen stiegen und so stand einem versöhnlichen Ausklang des Gaisbergrennens nichts entgegen.

    Enzmann 506 (1957) - in der Klasse Rennwagen am Start beim Gaisbergrennen 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz
    Bonhams Bonmont 2019

    Schwer bepackte Sieger

    Die Siegerehrung fand wie immer im Hangar 7 auf dem Salzburger Flughafen statt. Grosse silberne Pokale, Siegerkränze und riesige Carrera-Rennbahnpackungen wurden da verteilt. Die Zeitenjäger durften den Lohn ihrer Bemühungen abholen und der eine oder andere schätzte sich glücklich, seinen Wagen in der richtigen Rennkategorie gemeldet zu haben, denn die Konkurrenz war bei den Nachkriegssportwagen besonders gross, während etwa Vorkriegstourenwagen an einer Hand abgezählt werden konnten.

    Der Sieg in der separat laufenden Wertungsfahrt über rund 150 km ging an Hermann Wallner und Barbara Vogel im Porsche 356 B Cabriolet von 1963, gefolgt von Gerhard und Astrid Witzany auf Ford Mustang 289 von 1965 sowie Schorsch Memminger und Christopher Wallmann auf einem Brezel-Käfer von 1951.

    Porsche 914/6 (1969) - in der Klasse Sportwagen am Start beim Gaisbergrennen 2014
    © Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

    Als Gesamtsieger der Gaisberg-Gesamtwertung gingen Georg Geyer und Gerald Hegenbart auf einem Porsche 914/6 von 1969 hervor. Platz 2 ging an Florian und Sybille Kunz auf Aston Martin DB4, den Preis für den dritten Platz nahmen Karsten und Monika Wohlenberg auf einem Mercedes Benz 230 SL nachhause. Diese drei Teams waren gleichzeitig auch die Führenden in der Kategorie Nachkriegssportwagen.

    Die weiteren Kategoriensieger waren Wilfried Schaefer und Sandra Hübner auf einem Invicta S-Type von 1932 bei den Vorkriegssportwagen, Thomas Henne und Barbara Wernle auf Atalanta Sport Tourer von 1938 bei den Vorkriegstourenwagen, Otmar Wacek und Roswitha Stöllner auf einem Puch 650 TR Europa von 1967 bei den Nachkriegstourenwagen, Peter und Franziska Sedlmeier auf einem Aston Martin 2 Litre Speed Ulster von 1937 bei den Vorkriegsrennwagen sowie Jutta Roschmann und Gabrele Bürger auf dem AC Cobra 289 Sports von 1964 bei den Nachkriegsrennwagen.

    Polizei- und Feuerwehreinsatz

    Roschmann/Bürger holten sich auch den Damenpokal ab. Vor dem erfolgreichen Beenden des 12. Gaisbergrennens standen für erfolgsgewohnte Jutta Roschmann aber bange Minuten. Vor dem Start zum Salzburgring funktionierte die Benzinversorgung der trinkfreudigen Cobra nicht mehr wie gewohnt. Schnell wurde ein “Bypass” gelegt, doch im Eifer des Gefechts landeten grössere Mengen des Treibstoffs auf dem Boden. Während die Feuerwehr mit den Benzinlachen fertig wurde, begleitete eine Polizeieskorte das Damenteam mit Blaulicht zum Salzburgring, wo die Cobra gerade noch rechtzeitig eintraf und just drei gezeitete Runden absolvierte, bevor sie ohne Benzin stehen blieb.

    Teilnehmerfahrzeuge und Ergebnisse

    Klasse StNr Marke Typ Bj ccm PS Team Kommentar
    Sportwagen 1 Bentley 3 Litre 1924 3000 70 A/A  
    Sportwagen 2 Buick Speedster 1924 4200 80 A  
    Sportwagen 3 Chrysler Imperial Speedster 1927 3600 93 A/A Platz 3 Vorkriegsspotwagen
    Sportwagen 4 Bentley 4 1/2 1928 4500 120 D/D  
    Sportwagen 5 Invicta S-Type 1929 4453 115 CH/CH  
    Sportwagen 6 Bentley Speed-Six 1930 7982 200 D  
    Sportwagen 7 Lagonda T2 Compressor 1930 1954 85 A/A  
    Sportwagen 8 Invicta S-Type 1932 4500 120 D/D Sieg Vorkriegssportwagen
    Sportwagen 9 MG PA Supercharged 1934 847 42 A/A  
    Sportwagen 10 Riley MPH 1934 1500 80 CH/D  
    Sportwagen 11 BMW 328 Roadster 1937 1971 80 D/D  
    Sportwagen 12 BMW 328 Roadster 1937 1971 80 A/A  
    Sportwagen 13 Riley 12/4 1937 1500 70 D/D  
    Sportwagen 14 Jaguar SS 100 1938 2687 90 GB/D  
    Sportwagen 15 BMW 328 Roadster 1938 1994 120 A/D Platz 2 Vorkriegssportwagen
    Sportwagen 16 Alvis 12 70 1939 1800 80 D/B  
    Sportwagen 17 BMW 328 Roadster 1939 1984 80 A/A  
    Sportwagen 18 BMW 328 Autenrieth Cabrio 1939 1957 80 A/A  
    Sportwagen 19 Siata Daina Gran Sport 1952 1478 55 l/A  
    Sportwagen 20 Jaguar XK 120 OTS 1953 3442 200 A/D  
    Sportwagen 21 Denzel 1500 1954 1488 80 A/A  
    Sportwagen 22 Jaguar XK 140 OTS 1954 3417 209 A/A  
    Sportwagen 23 Aston Martin DB 2/4 1955 2922 103 D/D  
    Sportwagen 24 Mercedes Benz 190 SL 1955 1897 105 A/A  
    Sportwagen 25 Austin Healey 100/4 BN2 1955 2660 66 CH/CH  
    Sportwagen 26 Jaguar C-Type 1955 3800 220 CH/CH  
    Sportwagen 27 Swallow Doretti Shapecraft 1955 2000 115 CH/CH  
    Sportwagen 28 Porsche 356 A Speedster 1956 1600 75 D/A  
    Sportwagen 29 Jaguar XK 120 1953 3442 160 A/USA  
    Sportwagen 30 Mercedes Benz 300 SL Roadster 1957 2996 215 D/D  
    Sportwagen 31 Ferrari 250 GT Scaglietti Spider 1957 2953 240 A/D  
    Sportwagen 32 Porsche 356 A Coupé 1958 1600 90 A/A  
    Sportwagen 33 Triumph TR3A 1959 2000 100 CH/CH  
    Sportwagen 34 Porsche 356 A 1959 1600 60 A/A  
    Sportwagen 35 MG MG A Roadster 1600 1959 1990 90 GB/GB  
    Sportwagen 36 Austin Healey 3000 MK I 1960 2912 126 D/D  
    Sportwagen 37 Austin Healey 3000 MK I 1960 3000 130 D/D  
    Sportwagen 38 Porsche 356 B GT 1960 1600 90 A/A  
    Sportwagen 39 AC Ace 1960 1971 102 A/D  
    Sportwagen 40 Aston Martin DB 4 1960 3700 286 A/A Gesamtzweite, Platz 2 Nachkriegssportwagen
    Sportwagen 41 Porsche 356 Cabrio 1960 1600 75 A  
    Sportwagen 42 AC Ace Bristol Roadster 1960 1971 130 A/A  
    Sportwagen 43 Aston Martin DB 4 1961 3700 240 NL/D  
    Sportwagen 44 Jaguar E-Type 1962 3800 269 D/D  
    Sportwagen 45 Triumph TR3 B 1962 1991 95 CH/CH  
    Sportwagen 46 Austin Healey 3000 MK II 1962 3000 130 A/A  
    Sportwagen 47 Porsche 356 B Super 90 1963 1582 90 A/A  
    Sportwagen 48 Porsche 356 B Cabrio 1963 1600 75 A/A Sieg Wertungsfahrt
    Sportwagen 49 Porsche 356 SC/Cabrio 1963 1600 95 A/A  
    Sportwagen 50 Porsche 356 Cabrio SC 1964 1584 95 A/A  
    Sportwagen 51 Porsche 356 Cabrio Polizei 1964 1600 75 A/A  
    Sportwagen 52 Porsche 356 SC 1964 1800 130 A/A  
    Sportwagen 53 Elva Courier MK III 1964 1500 75 A/A  
    Sportwagen 54 Austin Healey 3000 MK III 1964 3000 150 A/A  
    Sportwagen 55 Mercedes Benz 230 SL 1964 2800 200 D/USA Gesamtdritte, Platz 3 Nachkriegssportwagen
    Sportwagen 56 Lotus Elan S2 1965 1558 105 A/A  
    Sportwagen 57 Porsche 911 1965 1992 145 A/A  
    Sportwagen 58 Austin Healey 3000 MK III 1965 2912 150 D/D  
    Sportwagen 59 Porsche 356 C 1965 1582 55 A/A  
    Sportwagen 60 Corvette Sting Ray 1965 5400 220 D/D  
    Sportwagen 61 Ford Mustang 289 1965 4790 270 D/D Platz 2 Wertungsfahrt
    Sportwagen 62 Ferrari 330 GTC 1967 3967 300 CH/CH  
    Sportwagen 63 Alfa Romeo Spider Duetto 1967 1600 109 A/A  
    Sportwagen 64 Porsche 911 S 1967 1991 160 D/D  
    Sportwagen 65 Aston Martin DB 6 1967 3995 242 D  
    Sportwagen 66 Sunbeam Tiger 2 1967 4737 320 A/A  
    Sportwagen 67 Triumph TR5 PI 1968 2498 150 CH/CH  
    Sportwagen 68 Morgan 4 4 1969 1600 80 A/A  
    Sportwagen 69 Porsche 911 E 1969 2311   D/D  
    Sportwagen 70 Porsche 914/6 1969 1991 110 A/A Gesamtsieg, Sieg Nachkriegssportwagen
    Sportwagen 71 Alpine A110 1600 S 1969 1600 125 D/D  
    Sportwagen 72 Mercedes Benz 280 SL 1969 2778 180 D/A  
    Sportwagen 73 Ferrari Dino 246 GT 1969 2418 198 A/A  
    Sportwagen 74 Porsche 911 S 1969 1991 170 A/A  
    Sportwagen 75 Porsche 911 S Targa 1969 1991 170 A/l  
    Sportwagen 76 Jaguar E-Type Coupé 1969 4200 300 CH/CH  
    Sportwagen 77 Ferrari Dino 246 GT 1969 2418 200 A/A  
    Sportwagen 78 Porsche 914/6 1969 1977 110 D/D  
    Sportwagen 79 Jaguar E-Type Coupé 1969 5354 295 A/A  
    Sportwagen 80 Maserati Ghibli 1969 4709 320 A/A  
    Sportwagen 81 Ferrari Dino 246 GT 1969 2418 195 D/A  
    Sportwagen 82 Mercedes Benz 280 SL 1969 2748 170 A/A  
    Tourenwagen 85 Rolls Royce Phantom I 1930 7688 70 A/A Platz 2 Vorkriegstourenwagen
    Tourenwagen 86 Lagonda W24 Tourer 1932 3181 90 D/D  
    Tourenwagen 87 Atalanta Sport Tourer 1938 2500 120 CH/CH Sieg Vorkriegstourenwagen
    Tourenwagen 88 Alfa Romeo 6 C 2500 SS 1949 2443 110 D/D  
    Tourenwagen 89 Jaguar XK 150 DHC 1960 2443 104 CH/CH  
    Tourenwagen 90 VW Brezel-Cabrio 1951 1500 65 D/D  
    Tourenwagen 91 VW Brezel 1951 1500 65 D/D Platz 3 Wertungsfahrt
    Tourenwagen 92 VW Brezelzwitter 1952 1800 81 A/A Platz 2 Nachkriegstourenwagen
    Tourenwagen 93 Salmson 2300 S 1954 2300 105 A/A  
    Tourenwagen 94 Lancia Aurelia B20 S 1956 2451 110 D/D  
    Tourenwagen 95 Maserati 3500 GT 1959 3500 191 D/l  
    Tourenwagen 96 Facel Vega HK 500 1959 5990 500 CH  
    Tourenwagen 97 Alvis TD 21 DHC 1962 3000 120 D/A  
    Tourenwagen 98 Steyr Puch 650 T 1963 643 25 A/A  
    Tourenwagen 99 Volvo 122S 1963 1778 90 D/D  
    Tourenwagen 100 Fiat Abarth 1963 1000 87 CH/CH  
    Tourenwagen 101 Jaguar MKII 1963 3781 220 D/A  
    Tourenwagen 102 Lancia Flaminia Coupé Touring 1964 2800   D/  
    Tourenwagen 103 Alfa Romeo 2600 Spider 1964 2584 107 A/A  
    Tourenwagen 104 Alfa Romeo 2600 OSI 1965 2584 107 A/A nicht am Start
    Tourenwagen 105 Alfa Romeo 2600 Sprint 1966 2584 107 A/A  
    Tourenwagen 106 Ford Mustang 2+2 1965 4736 200 A/A  
    Tourenwagen 107 Volvo 122 S 1965 1780 86 Irish/D  
    Tourenwagen 108 Renault Caravelle 1967 1100 39 A/A  
    Tourenwagen 109 Alfa Romeo Sprint GT Veloce 1967 1600 109 A/A  
    Tourenwagen 110 Puch 650 TR Europa 1967 650 27 A/A Sieg Nachkriegstourenwagen
    Tourenwagen 111 MG C GT 1968 2912 160 A/A Platz 3 Nachkriegstourenwagen
    Tourenwagen 112 Renault 8 Gordini 1968 1254 60 A/A  
    Tourenwagen 113 Jaguar MKII 1968 2480 133 D/D  
    Tourenwagen 114 Simca 1200S Bertone 1968 1200 80 CH/CH  
    Tourenwagen 115 Innocenti Mini Cooper MK2 1969 998 55 A/A  
    Tourenwagen 116 Austro Daimler   1925     A/A Platz 3 Vorkriegstourenwagen
    Rennwagen 118 Alfa Romeo 6 C 1750 1929 1750 120 D/D  
    Rennwagen 119 Alfa Romeo 8C 2300 Spider Touring Corsa 1932 2300 150 A/A  
    Rennwagen 120 MG Magnette Kompressor 1933 1250 100 CH/CH Platz 3 Vorkriegsrennwagen
    Rennwagen 121 MG K 3 Magnette 1934 1100 125 D/D  
    Rennwagen 122 Alvis DKC 731 1936 3600 150 CH/CH Platz 2 Vorkriegsrennwagen
    Rennwagen 123 Aston Martin 21 Speed Ulster 1937 1948 120 D/D Sieg Vorkriegsrennwagen
    Rennwagen 124 Veritas RS 1949 1969 140 D/D  
    Rennwagen 125 Maserati A6 GCS 1954 1986 170 CH  
    Rennwagen 126 Jaguar E Type Lightweight 1963 4412 330 A/A  
    Rennwagen 127 Mercedes Benz 300 SL Porter 1955 2996 320 D/D  
    Rennwagen 128 Ferrari 500 Mondial 1955 2999 260 D  
    Rennwagen 129 Porsche 550 RS Spyder 1955 1600 120 D/D  
    Rennwagen 130 Ferrari 500 TR 1956 1984 180 D  
    Rennwagen 131 Mercedes Benz 300 SLS 1957 2987 210 D/D  
    Rennwagen 132 Enzmann 506 1957 1600 75 D/CH  
    Rennwagen 133 Porsche 356 A Carrera GS 1957 1587 140 D/D  
    Rennwagen 134 Porsche 356 1500 Carrera Speedster GT 1957 1498 140 D/A  
    Rennwagen 135 Porsche 356 A Carrera GT 1959 1600 115 A/D  
    Rennwagen 136 Porsche 356 B 1600 Carrera GTL Abarth 1960 1587 135 D/A  
    Rennwagen 137 Alfa Romeo Sprint Barchetta 1961 1570 150 A/A  
    Rennwagen 138 JWF Milano GT 1962 2998 220 CH  
    Rennwagen 139 Porsche   1963     D/  
    Rennwagen 140 AC Cobra 289 Shelby 1963 4726 320 A/A  
    Rennwagen 141 Porsche 718 W RS Spyder 1963 1981 240 D/D  
    Rennwagen 142 Porsche 904 GTS 1964 1996 180 D Platz 3 Nachkriegsrennwagen
    Rennwagen 143 AC Cobra 289 Sports 1964 4727 271 D/D Sieg Nachkriegsrennwagen
    Rennwagen 144 Porsche 904 GTS 1964 1966 180 A/A Platz 2 Nachkriegsrennwagen
    Rennwagen 145 Lancia Sport Zagato Prototipo 1091 1964 1800 148 A/A  
    Rennwagen 146 Ferrari 275 GTB 6C Speciale 1965 3286 300 A/A  
    Rennwagen 147 Porsche Carrera 6 1966 1991 210 D/D  
    Rennwagen 148 Ferrari Dino 206 SP 1966 1986 215 D  
    Rennwagen 149 Alfa Romeo GTAm 1968 1750 190 CH/CH  
    Rennwagen 150 Lola T70 MKIIIb 1969 6300 450 D/D  
    Rennwagen 202 Porsche 904 GTS 1964 2000 180 A/A  

     

    Alle 96 Bilder zu diesem Artikel

    ···
     
    Quelle:

    Keine Kommentare

     
    Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Empfohlene Artikel / Verweise

    Aus dem Zeitschriftenarchiv

    Suche nach ähnlichem Inhalt

    Inserate

    Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Aston Martin DB 4 (1958-1963)
    Coupé, 240 PS, 3670 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Aston Martin DB 4 (1958-1963)
    Cabriolet, 240 PS, 3670 cm3
    Preisbereich HOCH: € 15'001 bis 75'000
    Porsche 914/6 (1969-1972)
    Targa, 110 PS, 1991 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Aston Martin DB 4 GT (1959-1962)
    Coupé, 302 PS, 3670 cm3
    Preisbereich HÖCHSTPREISIG: € 250'001 bis 25'000'000
    Aston Martin DB4 Vantage (1962-1963)
    Coupé, 266 PS, 3670 cm3
    Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer