13. OCC Jungfrau Rallye 2018 – Damenfahrt mit Wetterkapriolen

Erstellt am 27. August 2018
, Leselänge 4min
Text:
Werner Bartholai
Fotos:
Bruno von Rotz 
51
Beste Bilder
Bildergalerie OCC Jungfrau Rallye 2018 - Teilnehmerfahrzeuge

Am 24./25. August 2018 ging die 13. Ausgabe der OCC Jungfrau-Rallye über die Bühne. Zum ersten Mal bildete dabei das Saaneland den Ausgangspunkt der zweitägigen Rundfahrt, bei der nur Damen am Steuer sitzen dürfen. Das Teilnehmerfeld war erneut bunt gemischt. Das älteste Fahrzeug war ein 1936er Alvis Special, die neuesten Fahrzeuge waren eben erst 30 Jahre alt geworden.


Alvis-Riley 4,3 Special (1936) - an der OCC Jungfrau Rallye 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Am Start waren 91 Teams aus der Schweiz sowie aus Deutschland, Österreich und Luxemburg.

Frisches Rallyewetter

Die Organisatoren der OCC Jungfrau-Rallye versprechen ja jeweils, dass es bei Ihrer Veranstaltung nie langweilig werde – so findet die Rallye immer wieder an neuen Orten statt, und auch dieses Jahr wurden wieder Gegenden erkundet, in denen die Rallye noch nie zuvor unterwegs war.


Lancia 2000 Berlina (1971) - an der OCC Jungfrau Rallye 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Die Abwechslung traf aber diesmal nicht nur bei der Routenwahl zu, sondern auch beim Wetter. Am Donnerstagmorgen herrschte für die Teams, die schon etwas früher zum Vorprogramm anreisten, noch heisses Sommerwetter. Am Samstagnachmittag zeigte das Thermometer auf dem Col des Mosses nur noch frostige sieben Grad.

Dafür blieb der vorhergesagte Regen weitgehend aus. Sogar die Sonne blinzelte zwischenzeitlich durch die Wolken, und auch den Motoren bekam das kühlere Wetter gut – es gab an der Rallye bedeutend weniger Pannen als auch schon.

Route durch vier Kantone

Die beiden Tagesetappen führten die Teams vom Saanenland aus auf bekannten und unbekannten Wegen durch die Schweizer Kantone Bern, Freiburg, Wallis und Waadt.


Mercedes Benz 190 SL (1957) - an der OCC Jungfrau Rallye 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Am Freitag ging es zunächst über die alte Saanenmöserstrasse nach Zweisimmen. Danach führte die Route das Simmental hinunter und zweigte ab ins Diemtigtal. Die Teams fuhren dort verschiedene Runden, unter anderem in das malerische Dorf Diemtigen und nach Zwischenflüh. Nicht selbstverständlich: Hinten im Tal wurden die Teams vom Diemtiger Gemeindepräsidenten und vom Geschäftsführer des Naturparks Diemtigtal persönlich begrüsst und mit einem Stück Bergkäse beschert – eine nicht alltägliche Geste an einer Rallye!


Mercedes Benz 190 SL (1956) - an der OCC Jungfrau Rallye 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Danach fuhren die Oldtimer wieder zum Tal hinaus und kamen dabei unzähligen Teams mit späteren Startnummern entgegen, was für viele eine neue Erfahrung war. Ansonsten fährt man an Rallyes meistens denselben Fahrzeugen hinterher und trifft selten, zum Beispiel bei Navigationsfehlern, auf "weiter entfernte" Startnummern. Es wurde jedenfalls fleissig gewinkt und gehupt.


Triumph TR6 (1971) - an der OCC Jungfrau Rallye 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Zum Mittagshalt kehrten die Rallye-Teams am Freitag in Blumenstein ein. Von dort aus führte die Nachmittagsetappe Richtung Kanton Freiburg. Einer der Höhepunkte waren auf dem Weg dorthin zahlreiche Holzbrücken zwischen Rüti bei Riggisberg und Rüschegg. Ein weiterer Höhepunkt bildete der Abschluss der Freitags-Etappe: Die Route führte über den relativ unbekannten – und an dem Tag fast menschenleeren –  Mittelbergpass zurück nach Saanen.

Angebote von Zwischengas-Spezialisten
Alfa Romeo Touring Spider 2600 (1963)
Triumph TR5 (1968)
Mercedes Benz 170 S Cabriolet (1950)
Mini Metro Moritz (1984)
+41 (0)71 450 01 11
St. Margrethen, Schweiz

Visite im Chablais

Am Samstag schließlich galt es mehrere weitere Pässe zu überwinden, dabei kam auch eine ordentliche Anzahl Höhenmeter zusammen. Die Route führte zunächst über den Col de Pillon nach Diablerets und von dort über den etwas nebelverhangenen Col de la Croix nach Villars. Hauptdestination war anschließend das Chablais, die Gegend südlich des Genfersees.


MG Model TC (1948) - an der OCC Jungfrau Rallye 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Für die Rückkehr ins Saanenland boten die Organisatoren den Teams anschließend zwei Möglichkeiten: Eine Variante hiess "Relax" und führte über den Col des Mosses. Die andere Variante trug das Motto "Adventure". Es galt zunächst eine serpentinenreiche Strasse mit 1100 Höhenmetern hoch zum "Tunnel des Agites" zu überwinden. Die Durchfahrt durch den spektakulären Natursteintunnel und der anschliessende atemberaubende Ausblick auf den Genfersee belohnte die Teams für die Strapazen. Für die Weiterfahrt entlang des Lac de l'Hongrin mussten sie sich allerdings warm anziehen: Zu den einstelligen Temperaturen gesellte sich noch ein leichter Sprühregen. Das Motto "Adventure" war also durchaus zutreffend...


Opel Kadett C Coupe 1200S (1977) - an der OCC Jungfrau Rallye 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Lichtschranken und Vierbeiner

Ständige Begleiterin auf der diesjährigen OCC Jungfrau-Rallye war übrigens die Saanengeiss. Das Maskottchen des Saanenlandes hatte dieselbe Funktion auch für die Rallye inne. Zahlreiche Sonderprüfungen drehten sich um die Saanengeiss. So galt es etwa während Lichtschrankenprüfungen nicht nur die exakte Zeit im Auge zu halten, sondern gleichzeitig (Deko-) Geissen zu füttern und zu tränken. Daneben standen auch "normale" Lichtschrankenprüfungen, Geschicklichkeits- oder Suchaufgaben sowie nicht angekündigte Durchfahrtskontrollen auf dem Programm.

Eine Überraschung gab es für einige Teams noch kurz vor dem Zieldurchlauf. Die Organisatoren hatten nämlich direkt vor dem Torbogen noch eine Lichtschrankenprüfung installiert, die es in genau 3 Sekunden zu durchqueren gab. Viele Navigator/-innen hatten zu dem Zeitpunkt das Roadbook aber schon zugeklappt, weil sie sich ja bereits am Ende der Rallye wähnten, und durchfuhren die Lichtschranke, ohne es zu merken.

Junges Siegerteam

Es zeigte sich an der 13. OCC Jungfrau Rallye, dass man die Aufgaben an einer Rallye auch als Novize hervorragend meistern kann. Der Gesamtsieg ging dieses Jahr an ein junges Team mit wenig Rallyeerfahrung: Für die Fahrerin Stefanie Pollak war es erst die zweite Rallye, an der sie mitfuhr, und der Navigator Alan Graetz hatte noch überhaupt nie an einer Rallye mitgemacht. Die beiden steuerten einen gelben BMW Touring 2000 tii mit dem treffenden Übernamen "Stabilo Boss”.


BMW Touring 2000 TII (1972) - an der OCC Jungfrau Rallye 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Die Plätze 2 und 3 der Gesamtwertung gingen an Niederhauser/Müller im Alfa Romeo Giulietta Spider und an Meier/Meier im Volvo Amazon.
Der erste Rang in der Damenwertung (keine Männer an Bord) ging an die Titelverteidigerinnen des letzten Jahres: An das Team Joannidis/Campagna auf einem Porsche 924.


Porsche 924 (1982) - an der OCC Jungfrau Rallye 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Insgesamt zogen die Organisatoren eine positive Bilanz der diesjährigen OCC Jungfrau-Rallye. Einziger Wermutstropfen war ein Unfall am Samstag, bei dem es aber glücklicherweise beim Blechschaden blieb. Ansonsten war die Stimmung gut und – abgesehen vom bereits erwähnten Wetter – gab es viele positive Rückmeldungen seitens der Teams.


MG MGB (1973) - an der OCC Jungfrau Rallye 2018
Copyright / Fotograf: Bruno von Rotz

Die nächste OCC Jungfrau-Rallye wird am 30./31 August 2019 stattfinden, weitere Details wollen die Organisatoren demnächst bekannt geben.

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
von pa******
30.08.2018 (19:46)
Antworten
Und wo sichs 91 ?????? Ich suche föteli vo mit Auto
Antwort vom Zwischengas Team (Chefredaktor)
31.08.2018 (17:05)
manchmal verpassen wir tatsächlich ein Auto, sorry!
von vo******
28.08.2018 (16:02)
Antworten
Danke für den schönen Bericht und die tollen Fotos! Wir danken den Organisatoren für diese wunderbare Rallye und die perfekte Organisation. Der Spass war riesig und die Streckenwahl traumhaft. Team 75, F. + Ch. Vogel
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 125 PS, 1984 cm3
Coupé, 177 PS, 1984 cm3
Coupé, 125 PS, 1984 cm3
Coupé, 170 PS, 1984 cm3
Cabriolet, 150 PS, 2449 cm3
Coupé, 150 PS, 2449 cm3
Coupé, 160 PS, 2449 cm3
Coupé, 210 PS, 1954 cm3
Coupé, 245 PS, 1954 cm3
Limousine, zweitürig, 100 PS, 1990 cm3
Limousine, zweitürig, 130 PS, 1990 cm3
Kombi, 130 PS, 1990 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 722 00 00

Spezialisiert auf Lancia, Alfa Romeo, ...

Spezialist

Toffen, Schweiz

+41 31 819 48 41

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Münsingen, Schweiz

+41 31 566 13 70

Spezialisiert auf Ferrari, Maserati, ...

Spezialist

Schlieren, Schweiz

0443059904

Spezialisiert auf Porsche

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Wollerau, Schweiz

0445103555

Spezialisiert auf Mercedes Benz, Jaguar, ...

Spezialist

Schinznach-Dorf, Schweiz

+41564501132

Spezialisiert auf Alfa Romeo, Audi, ...

Spezialist

Undenheim, Deutschland

+49 6737 31698 50

Spezialisiert auf Mercedes, Jaguar, ...

Spezialist

Aarberg, Schweiz

0041 79 733 17 28

Spezialisiert auf Mercedes-Benz, Mercedes, ...

Spezialist

Schoten, Belgien

+32 475 42 27 90

Spezialisiert auf Lola, De Tomaso, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

071 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

Spezialist

St. Margrethen, Schweiz

+41 (0)71 450 01 11

Spezialisiert auf Mercedes Benz, VW, ...

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 150'000 Besucher pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...

Jetzt kostenlos anmelden und profitieren: mehr lesen und mehr sehen!

Wenn Sie sich mit Ihrem persönlichen Passwort anmelden oder neu registrieren, haben Sie mehr von Zwischengas! Vorteile: weniger Werbung und
andere.
Die Anmeldung ist kostenlos.