Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Zwischengas Premium Light SKY: Jetzt Premium Light kaufen
 
Erläuterungen zu dieser Galerie
Das erste Serienauto mit Scheibenbremsen war ein Crosley. Der erste Sebring-Rennsieger hiess auch Crosley. Und trotzdem erinnert sich hierzulande kaum jemand an diese innovativen amerikanischen Kleinwagen, ja sie wurden in Europa sogar belächelt. Dabei hatten die Motoren der Crosley schon 1946 eine obenliegende Nockenwellen und eine Literleistung von 36 PS pro Liter Hubraum. Dieser Bericht erzählt die ungewöhnliche Geschichte der Autos von Crosley und zeigt einen Kombi aus dem Jahr 1951 auf vielen Fotos, nebst historischen Aufnahmen und weiteren Modellen der damaligen Palette.
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
 

Crosley - die Amerikaner konnten auch klein (Fotogalerie)

Foto Galerie

5 / 30 Bilder können Sie grösser ansehen

Würden Sie gerne alle Fotos bildschirmfüllend sehen?
Sie können die unten abgebildeten Fotos mit einem Klick zwar etwas grösser betrachten, aber bereits ab der Premium-Light Mitgliedschaft (CHF 26.00 / € 24.00 pro Jahr) würden alle Fotos bildschirmfüllend dargestellt!
Demo-Bild: Klicken Sie auf den blauen Ferrari, um die Premium-Grösse zu testen.

Und: Sie würden auch gleich alle Fotos sehen (nicht nur 5 / 30).
► Jetzt Premium Mitglied werden
► Mehr über Premium erfahren
Tipp: Klicken Sie auf ein Bild und navigieren Sie von dort aus mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur.
Bild (1/5): Crosley CD Super Station Wagon (1951) - vermutlich eines der innovativsten Nachkriegsautomobile der USA (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)Bild (1/5): Crosley CD Super Station Wagon (1951) - vermutlich eines der innovativsten Nachkriegsautomobile der USA (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Bild (2/5): Crosley CD Super Station Wagon (1951) - die Räder sind rundherum an Starrachsen aufgehängt (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)Bild (2/5): Crosley CD Super Station Wagon (1951) - die Räder sind rundherum an Starrachsen aufgehängt (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Bild (3/5): Crosley CD Super Station Wagon (1951) - die Werbe-Lackierung wurde wohl erst in der Neuzeit angebracht (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)Bild (3/5): Crosley CD Super Station Wagon (1951) - die Werbe-Lackierung wurde wohl erst in der Neuzeit angebracht (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Bild (4/5): Crosley CD Super Station Wagon (1951) - nur 126 cm breit (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)Bild (4/5): Crosley CD Super Station Wagon (1951) - nur 126 cm breit (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Bild (5/5): Crosley CD Super Station Wagon (1951) - fast 1,5 Meter hoch (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)Bild (5/5): Crosley CD Super Station Wagon (1951) - fast 1,5 Meter hoch (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf sämtliche Fotos.
Mehr Fotos in grosser Auflösung sind mit folgenden Mitgliedschaften verfügbar:
Kostenlos registrierter Benutzer, Premium Light, Premium PRO
Wollen Sie diese Fotos auch grösser anschauen?
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - den Amerikanern war der Wagen zu klein, den Europäern nicht modern genug (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - etwa 3,7 Meter lang (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - rund 600 kg schwer (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - mit Ganzstahl-Karosserie (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - einfaches Interieur (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - vier Sitzplätze (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - 28 PS aus 725 cm3 (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - Vierzylinder mit obenliegender Nockenwelle (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - die Hecktüre ist zweiteilig, wie bei vielen amerikanischen Kombis (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - keiner zu klein, eine Kühlerfigur zu tragen ... (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley CD Super Station Wagon (1951) - schöne Raddeckel (© Patrick Ernzen - Courtesy RM/Sotheby's, 2019)
Crosley (1940) - im Einsatz auf dem Indianapolis Speedway (© Archiv Dora Wagner, 1940)
Crosley Club Convertible (1949) (© Zwischengas Archiv)
Crosley Sedan (1947) - frühes Nachkriegsmodell (© Archiv Dora Wagner, 1947)
Crosley Hot Shot (1950) - bereit für den Motorsport (© Archiv Dora Wagner, 1950)
Crosley Hot Shot (1950) - im Renneinsatz (© Archiv Dora Wagner, 1950)
Crosley Hot Shot (1950) - Fahrer Fritz Feierabend (© Archiv Dora Wagner, 1950)
Der erste Gewinner in der Geschichte der Sebring-Langstreckenrennen war ein Crosley Hotshot! Das Rennen dauerte zunächst nur 6 statt 12 Stunden (© Zwischengas Archiv)
Crosley Farm-a-Road (1950) - der Geländewagen ohne Allrad (© Archiv Dora Wagner, 1950)
Crosley Crosmobile (1950) - in der Vertriebswerbung (© Archiv Dora Wagner, 1950)
Crosley Super (1951) - als Cabriolimousine (© Teddy Pieper - Courtesy RM Auctions, 2013)
Crosley Super Sports (1949) - die sporlichste Version, eine Weiterentwicklung des Hot Shot (© RM/Sotheby's, 2014)
Crosley Series DC Super Convertible (1951) - als Cabriolimousine (© RM/Sotheby's, 2018)
Crosley Series DC Super Convertible (1951) - als Cabriolimousine (© RM/Sotheby's, 2018)
Crosley Series DC Super Convertible (1951) - als Cabriolimousine (© RM/Sotheby's, 2018)
 
 
Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019