Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bild (1/1): Volvo 262 C (1977) - gut bewacht (© Volvo Car Group Gothenburg, 1977)
Fotogalerie: Nur 1 von total 18 Fotos!
17 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.
 
 
JM2017:
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.

40 Jahre Volvo 262C - ein erfolgreicher Hingucker

14. März 2017
Text:
Sara Räss
Fotos:
Volvo Car Group Gothenburg 
(9)
Bruno von Rotz 
(3)
Archiv 
(6)
 
18 Fotogalerie
Sie sehen 1 von 18 Fotos
Weshalb nicht alle Fotos?

Mit einer höheren Mitgliedschaftsstufe mehr sehen

17 weitere Bilder für registrierte Mitglieder.
Melden Sie sich jetzt kostenlos an.

Im März 1977 debütierte der Volvo 262C auf dem Genfer Automobilsalon. Das markant gezeichnete Coupé veränderte die Wahrnehmung der schwedischen Marke merklich. Das Modell war zwar doppelt so teuer wie die Einstiegsversion der Volvo 200er Baureihe, verkaufte sich aber trotzdem gut.

Volvo 262 C (1977) - flacher als die Limousine
© Zwischengas Archiv

Das Design, das den Bertone-Schriftzügen ganz schön ähnlich sieht, entstammte aber keineswegs aus italienischer Hand. Volvos Chefkonstrukteur Jan Wilsgaard zeichnete die Linie für den 262C und nahm sich dazu den Volvo 264 als Vorlage. Die Motoren kamen aus Frankreich, wo sie in Douvrin von der Société Franco-Suédoise de Moteurs-PRV hergestellt wurden. Gefertigt wurden die Wagen in Italien bei der Carozzeria Bertone, da das Werk in Schweden nicht für die Fertigung einer Kleinstauflage eingerichtet war.

Volvo 262 C (1979) - ein Exemplar der zweiten Serie
© Copyright / Fotograf: Volvo Car Group Gothenburg

Der 262 C war vor allem auf den ameirkanischen Markt ausgerichtet. Technisch entsprach das Coupé der Limousine 264, was Heckantrieb, V6-Motor mit 140 PS (PRV-Motor), Einzelradaufhängungen vor und Starrachse hinten bedeutete. Daran wurde während der sechsjährigen Bauzeit auch wenig geändert, wenn man einmal von der Leistungssteigerung auf 155 PS absieht.

Volvo 262 C (1982) - erst ab Serie 3 gab es die schwarze Lackierung
© Copyright / Fotograf: Volvo Car Group Gothenburg

Schnell stellte man fest, dass die geplanten 800 Fahrzeuge pro Baujahr die Nachfrage nicht abdecken konnten, so wurde die Produktionsmenge verdoppelt. Trotzdem wurden zwischen 1977 und 1988 gerade einmal 6'622 Exemplare gebaut. 1985 wurde mit dem Volvo 780 der Nachfolger des Volvo 262C präsentiert, der ebenfalls in Zusammenarbeit mit Beltona entstand.

Der bei Coggiola gebaute Prototyp steht heute im Volvo Museum in Göteborg. Zwar nicht genau diesen, aber einen etwas späteren Volvo 262 C (1982) haben wir vor gut drei Jahren auf Zwischengas portraitiert.

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.