Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
ZG Marktpreise Eigenwerbung
 
Erläuterungen zu dieser Galerie
Zwischen 1926 bis 1931 baute die englische Firma Rolls-Royce den Phantom I, einen Wagen der Luxusklasse mit Reihen-Sechszylindermotor. Konzeptionell war der Phantom mit dem Vorgänger Silver Ghost eng verwandt und er übernahm auch dessen Tugenden - Langlebigkeit und Zuverlässigkeit. Hergestellt wurde der Phantom I in England und in den USA, die Karosserien stammten u.a. von Park Ward, Mulliner, Hooper und Brewster. Dieser Bericht portraitiert einen Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer aus dem Jahr 1930, der einst in Amerika gebaut wurde, und schildert die Entstehungs- und Lebensgeschichte des Wagens.
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
 

Wie der Grosse Gatsby im Rolls-Royce Phantom I (Fotogalerie)

Foto Galerie

1 / 85 Bilder sehen Sie grösser, aber...
Würden Sie gerne alle Fotos bildschirmfüllend sehen?
Sie können zwar die unten abgebildeten Fotos mit einem Klick etwas grösser sehen, aber so richtig gross sehen Sie alle Bilder mit einer Premium-Mitgliedschaft (ab CHF 3.70 / € 3.30).
Probieren Sie es aus!
Klicken Sie auf den blauen Ferrari, um die Premium-Grösse zu testen.

Zudem kämen Sie in den Genuss folgender Premium-Vorteile:

Zugriff auf über 3600 Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder auf zwischengas.com, in Originalauflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv (inkl. «auto motor und sport», «Automobil Revue», ...)
Zugriff auf aktuelle Fahrzeugbewertungen (Daten von Classic Data)
Zugriff auf die Auktionsdatenbank mit 48'000+ Einträgen
Weitere Premium-Vorteile sind hier zusammengefasst.

 

Tipp: Klicken Sie auf ein Bild und navigieren Sie von dort aus mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur.
Bild (1/1): Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - riesige Trittbretter vereinfachen den Einstieg (© Daniel Reinhard, 2014)Bild (1/1): Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - riesige Trittbretter vereinfachen den Einstieg (© Daniel Reinhard, 2014)
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf sämtliche Fotos.
Mehr Fotos in grosser Auflösung sind mit folgenden Mitgliedschaften verfügbar:
Kostenlos registrierter Benutzer, Premium Light, Premium PRO
Wollen Sie diese Fotos auch grösser anschauen?
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - viel Auto für vier oder sechs Personen (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - damals ein schneller Wagen, heute vor allem ein majestätischer (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - ursprünglich hiess der Wagen "New Phantom", erst beim Erscheinen des Nachfolgers wurde er auf "Phantom I" umgetauft (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - so ging der Lord auf Geschäftsreise (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - man konnte ziemlich sicher sein, dass man auch ankam am Ziel, dank der sprichwörtlichen Zuverlässigkeit des Rolls (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - anfangs der Fünfzigerjahre setzte dann wiederum Brewster eine Cabriolet-Karosserie auf (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - es kann losgehen (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - bereit zur Abfahrt (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - das Passagierabteil nimmt den Hauptteil der hinteren Hälfte ein (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - ursprünglich war dieser "New Phantom" von Brewster als Limousine eingekleidet worden (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - massive Stossstangen vorne und hinten (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - stattliche Erscheinung (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - trotz der beachtlichen Länge musste das Gepäck immer noch huckepack fahren (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - der Radstand beträgt deutlich über drei Meter (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - man kann verstehen, dass er Regisseur von "The Great Gatsby" in den Siebzigerjahren auf einen Phantom I zurückgriff (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - der Wendekreis ist enorm gross (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - der klassische RR-Kühler baut hoch (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - man ist froh um die beiden Aussenspiegel (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - drei Gänge genügen fürs flüssige Vorwärtskommen (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - die Lenkradarbeit allerdings verlangt nach Kraft (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - ab 1913 konnte man die Spirit of Ecstasy gegen Aufpreis kaufen, ab 1921 war sie serienmässig (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - der Motor nimmt viel Platz im voderen Teil des Wagens ein (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - jeder Zylinder wird von zwei Zündkerzen versorgt (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - die Motorkonstruktion wurde mit dem Silver Ghost eingeführt (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - jeweils drei Zylinder sind in einen Block zusammengefasst (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - 7,7Liter Hubraum und ein besonders langer Hub (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - die Vergaseranlage war RR-spezifisch (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - im amerikanischen Rolls-Royce wird links gelenkt und in der Mitte geschaltet (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - komplette Uhrensammlung, die Geschwindigkeit wird im Prinzip digital angezeigt (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - der Tacho im Stile einer Digitalanzeige (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - Zündungsverstellung, Vergaseranreicherung und Handgas am Lenkrad (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - jeder Zündkreis kann separat eingeschaltet werden (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - gestartet wird der Motor über den Knopf rechts vom Gaspedal, aber es funktioniert nur, wenn ausgekuppelt ist (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - nur dank der massiven Höhe kann man gut einsteigen (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - der Einstieg führt durch eine enge Türe (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - für den Blick nach hinten gibt es nur dieses kleine Fensterchen bei geschlossenem Dach (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - feinstes Leder für die Sitzbank (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - Sitzbank im Fond, die Platzverhältnisse sind nicht unbedingt generös (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - auch die Füsse können gelüftet werden (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - vor dem Tod von Frederick Henry Royce war das Markenzeichen rot gehalten (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - diesen Rolls konnte man auch noch per Kurbel anwerfen (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - der Kühler liegt hdutlich hinter dem vorderen Rand des Vorderrades (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - zwei Komplett-Reserveräder waren immer dabei (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - auch im Reserverad findet sich ein RR-Zeichen (© Daniel Reinhard, 2014)
Frederick Henry Royce - seit seinem Hinschweiden im Jahr 1933 ist das RR-Zeichen in Schwarz und nicht mehr in Rot gehalten (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce  (1904) - der erste verkauft Royce-Wagen (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Silver Ghost (1907) - perfekt restauriert vor vielen Jahren (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Silver Ghost (1912) - auch 40/50 HP genannt (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Silver Ghost (1913) - mit offener Karosserie und chauffeur-gefahren (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom I - Sedanca de Ville, karossiert von Hooper (© RR Press Club, 1928)
Rolls-Royce Phantom I - Right Hon. Lloyd David George mit seinem Phantom (© RR Press Club, 1933)
Rolls-Royce Silver Ghost Salamanca Cabriolet (1926) - gebaut von Brewster in den Staaten, 7-plätzig (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Silver Ghost (1920) - 7,4-Liter-Motor mit rund 65 PS bei 1750 U/min - zeichnete sich durch Zuverlässigkeit und Laufruhe aus (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom I (1925) - Dynamo- und Magnetantrieb am neuen Rolls-Royce-Motor (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom I (1925) - Ventilsteuerung am neuen Rolls-Royce-Motor (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom II - aufgenommen in Delhi (© RR Press Club, 1930)
Rolls-Royce Phantom II - mit Karosserie von Hooper ,Erstbesitzer Emir von Khaipur (© RR Press Club, 1932)
Rolls-Royce Phantom II - an der London Motor Show in Olympia (© RR Press Club, 1933)
Rolls-Royce Phantom II - Sir Malcolm Campbell mit seinem Rolls in Brooklands (© RR Press Club, 1934)
Rolls-Royce Phantom II (1933) - Chassis mit Erklärungen (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom I Gurney Nutting Saloon (1928) - ursprünglich im Besitz des englsichen Königs George V; sechs Zylinder, 7668 cm3, 110 PS, ca. 120 km/h - George V fuhr den Wagen viele Jahre selber (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom I (1927) - in den Siebzigerjahren aufgenommen (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom I (1929) - rund 100 PS entwickelt der Motor bei 2750 U/min, Technik vom Feinsten damals (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom I (1930) - als Limousine eingekleidet (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom I (1931) - als Sedanca de Ville eingekleidet (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom II (1930) - mit Karosserie von Gangloff Genf (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom II (1931) - mit Brewster-Karosserie, 1990 an der Versteigerung von Christies in Pebble Beach angeboten (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Silver Ghost (1922) - neu nach Frankreich ausgeliefert, aufgenommen 1958 (© Archiv Automobil Revue)
Rolls-Royce Phantom II - Continental Sports Saloon mit Karosserie von Barker (© RR Press Club, 1935)
Rolls-Royce Phantom III - Sedanca de Ville mit Karosserie von H. J. Mulliner (© RR Press Club, 1938)
Rolls-Royce Phantom VI - mit Laundaulet-Aufbau (© RR Press Club, 1954)
Rolls-Royce Phantom VI - mit Karosserie von Park Ward (© RR Press Club, 1960)
Rolls-Royce Phantom I Special Roadster by Hibbard & Darrin (1928) - als Lot 140 an der RM Auction Amelia Island 2014 angeboten (© Patrick Emzen - Courtesy RM Auctions, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Derby Speedster in the style of Brewster (1927) - als Lot 172 an der RM Auction Amelia Island 2014 angeboten (© Mike Kippen - Courtesy RM Auctions, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer by Brewster (1929) - als Lot 128 an der RM Auction Amelia Island 2014 angeboten (© Teddy Pieper - Courtesy RM Auctions, 2014)
Rolls-Royce Panthom I Limousine Huttington Brewster (1930) - versteigert als Lot 391 an der Artcurial Rétromobile Auktion vom 7. Februar 2014 in Paris (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Shooting Brake (1928) - wurde als Lot 441 an der Bonhams Auktion im Grand Palais in Paris am 6. Februar 2014 versteigert (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce 40/50hp Phantom I Tourer (1928) - als Lot 29 an der Bonhams-Versteigerung von London am 1. Dezember 2013 angeboten (© Bonhams, 2013)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - sieht geschlossen eleganter aus als geöffnet (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - eine klassische Vorkriegs-Formgebung (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - der Wagen wirkt grösser als er in Wirklichkeit ist (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - heutzutage sollte man sich Zeit nehmen, wenn man im Phantom unterwegs ist (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - nur auf engem Raum rangieren möchte man mit ihm nicht (© Daniel Reinhard, 2014)
Rolls-Royce Phantom I Ascot Tourer (1930) - der Wagen lässt sich überraschend einfach fahren (© Daniel Reinhard, 2014)
 
ZG Marktpreise Eigenwerbung
ZG Marktpreise Eigenwerbung