Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Bonhams: Bonhams Paris 2019
 
Erläuterungen zu dieser Galerie
Als vermutlich letzter Ferrari, der von Alfredo Vignale karossiert wurde, ging der 330 GT Shooting Brake, öffentlich präsentiert am 50. Turiner Autosalon im Jahr 1968, in die Geschichte ein. Dort fiel er auf, gefiel aber nicht allen. Und auch 50 Jahre später eckt das amerikanische Design an. Dieser Fahrzeugbericht erzählt die Geschichte des Ferrari 330 GT Shooting Brake, der von Luigi Chinetti Jr. zusammen mit Bob Peak gestaltet und von Vignale gebaut wurde, illustriert mit Fotos aus dem langen Leben des einmaligen Ferrari-Kombis.
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
 

Ferrari 330 GT Shooting Brake - praktischer, aber auch schöner? (Fotogalerie)

Foto Galerie

1 / 29 Bilder können Sie grösser ansehen

Würden Sie gerne alle Fotos bildschirmfüllend sehen?
Sie können die unten abgebildeten Fotos mit einem Klick zwar etwas grösser betrachten, aber bereits ab der Premium-Light Mitgliedschaft (CHF 26.00 / € 24.00 pro Jahr) würden alle Fotos bildschirmfüllend dargestellt!
Demo-Bild: Klicken Sie auf den blauen Ferrari, um die Premium-Grösse zu testen.

Und: Sie würden auch gleich alle Fotos sehen (nicht nur 1 / 29).
► Jetzt Premium Mitglied werden
► Mehr über Premium erfahren
Tipp: Klicken Sie auf ein Bild und navigieren Sie von dort aus mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur.
Bild (1/1): Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - rundliche Front, eckiges Heck (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)Bild (1/1): Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - rundliche Front, eckiges Heck (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf sämtliche Fotos.
Mehr Fotos in grosser Auflösung sind mit folgenden Mitgliedschaften verfügbar:
Kostenlos registrierter Benutzer, Premium Light, Premium PRO
Wollen Sie diese Fotos auch grösser anschauen?
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - der Sportkombi nach amerikanischem Design (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - grosszügig verglastes Heck (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - viereckiger Kühlergrill (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - auch die Heckleuchten sind durch Lamellen geschützt (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - stark betonte B-Säule (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - für Fahrernaturen (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - Interieur mit Leder und Holz (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - das Cavallino Rampante auf dem Lenkrad (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - ob das Interieur noch extakt so aussieht wie im Jahr 1968, ist unklar (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - Vignale-Plakette gibt als Baujahr 1967 an (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - Vierlitermotor mit 300 PS (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - der Ersatzmotor ist auf der Chassisplakette eingetragen (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - dieser Umbau darf das Ferrari-Zeichen zeigen (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - Lamellen vor den Scheinwerfern (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - originale 330-GT-Alu-Räder (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - mehr Laderaum, aber nicht unbedingt ein klassisches Kombikonzept (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - nur das Heckfenster öffnete sich (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - verglastes Heck (© Erik Fuller - Courtesy RM/Sotheby's, 2018)
Ferrari 330 GT 2+2 (1964) - das Design stammte aus der Hand von Tom Tjaarda, der für Pininfarina arbeitete (© Zwischengas Archiv)
Ferrari 330 GT Coupé 2+2 (1965) - einmal mehr ein Pininfarina-Entwurf, aus der Hand von Tom Tjaarda (© Zwischengas Archiv)
Ferrari 330 GT 2+2 (1964) - das grosse Coupé in Genf im Jahr 1964 (© Archiv Automobil Revue)
Ferrari 330 GT 2+2 (1967) - im Jahr 1965 musste das Gesicht mit den Doppelscheinwerfern einer klassischen Gestaltung weichen (© Zwischengas Archiv)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - am Turiner Autosalon im Jahr 1968 - gemäss damaligen Augenzeugenberichten in Scholadebraun lackiert (© Courtesy Bonhams, 1968)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - kurz nach dem Aufbau auf dem Stand von Vignale am Turiner Autosalon von 1968 (© Bonhams, 1968)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - so sah der Wagen im Jahr 2008 aus (© Bonhams, 2008)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - wann der Wagen grün lackiert wurde, ist nicht ganz klar - Aufnahme aus dem Jahr 2008 (© Bonhams, 2008)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - Interieur, aufgenommen im Jahr 2008 (© Bonhams, 2008)
Ferrari 330 GT Shooting Brake (1965) - Chassis-Plakette im Jahr 2008 (© Bonhams, 2008)
 
 
Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer