Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

SwissClassics Revue Nr. 14/2 2007 - Seite 41

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... AUS DEM BERNER OBERLAND 41www.swissclassics.com SwissClassics sein. Bei den späteren Ausführungen kehrte Beutler von der zuerst gewählten breiten und beinahe amerikanisch wirkenden Frontgestaltung zu den klassischen BMW-Nieren zurück. Ein Jahr später warb Beutler mit dem hübschen kleinen Simca Aronde Coupé und lancierte das bekannte 2/4-plätzige Porsche 356B Coupé, das in den nächsten Jahren in kleinen Stückzahlen gebaut wurde. Es erlaubte auch dem Familienvater einen renommierten Sportwagen aus Stuttgart zu kaufen und zu fahren. Die Zusammenarbeit mit Porsche war freundlich, aber an eine Übernahme der Beutler-Ausführung ins Werksprogramm mochte man doch nicht denken. Obgleich die englische Marke Bristol in der Schweiz nicht mehr vertreten war, erhielten die Gebrüder Beutler den Auftrag eine Prototypen-Carrosserie als 2/4-plätzige Coach des Modells 406E zu bauen. Es war dies die letzte Ausführung mit dem klassischen Reihen-Sechs- Lancia Aurelia B55, Cabriolet, 1955 mit drei ehemaligen Mitarbeitern Lancia Aurelia B55, Cabriolet, 1955 38-43_Spez-Hediger 06.05.2007 21:55 Uhr Seite 41 ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.