Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 17 / 1966 vom 07.Apr.1966 - Seite 37

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... in 3' 27" hinlegte. Dies ist um so bemerkenswerter, als der schnellste Corvette mit mehr als 500 PS abgebendem Siebenlitermotor auf 3' 21" kam. Unter den zehn schnellsten Konkurrenten befanden sich also sechs Ford. Schon im Training lief die Sache bei Chaparral nicht nach Wunsch. Mit der zweitschnellsten Trainingszeit war der Ferrari noch für allerhand Ueberraschungen fähig. Man denke nur an 1957, als Fangio und Behra auf dem einzigen 4,5-Liter-Maserati das Rennen von A bis Z dominierten. Am Vortage des 12-Stunden-Rennens gab es' hoch ein Vierstundenrennen für Tourenwagen, das einen überlegenen Sieg Jochen Rindts auf einem der superschnellen Alfa Romeo GTA brachte. Es folgte ein Dodge V8 vor weiteren GTA. An diesem Rennen beteiligte sich eine beeindruckende Anzahl von Mustang, Chrysler, Dodge und Cortina Lotus, doch diese Fahrzeuge wurden grösstenteils von Schäden heimgesucht. Gegen 9 Uhr morgens wurden die Wagen allmählich nach der Le-Mans- Art vor den Boxen für den Start aufgestellt. Die üblichen amerikanischen Paraden sorgten für den nötigen Rahmen, wie man ihn bei allen grossen Anlässen der neuen Welt zu schaffen pflegt. Um 10 Uhr fiel der Startschuss. Als erster verlässt der Dino Scarfiottis den Startplatz, und während der Hälfte der ersten Runde liegt der kleine Zweiliter aus Italien an der Spitze, bis er dann von ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • ZG Archiv AMS 2019