Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
Erläuterungen zu dieser Galerie
Kann man einen konkurrenzfähigen Formel-2-Rennwagen auf Technologie aufbauen, die über 20 Jahre alt ist? Man kann, aber modernere Bauprinzipien sind am Ende dann halt doch besser. Beim Cromard Special ging der Erbauer durch alle diese Evolutionsschritte, bis schliesslich 1950 ein schneller und attraktiver Einsitzer mit Siegchancen entstand. Das Einzelstück hat überlebt und wurde kürzlich komplett restauriert. Dieser Bericht schildert die lange Geschichte des britischen F2-Rennwagens und zeigt ihn auf vielen Bildern.
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
 

Cromard Special - stetige Evolution bis zur Formel 2 (Fotogalerie)

Foto Galerie

7 / 35 Bilder können Sie grösser ansehen

Würden Sie gerne alle Fotos bildschirmfüllend sehen?
Sie können die unten abgebildeten Fotos mit einem Klick zwar etwas grösser betrachten, aber bereits ab der Premium-Light Mitgliedschaft (CHF 26.00 / € 24.00 pro Jahr) würden alle Fotos bildschirmfüllend dargestellt!
Demo-Bild: Klicken Sie auf den blauen Ferrari, um die Premium-Grösse zu testen.

Und: Sie würden auch gleich alle Fotos sehen (nicht nur 7 / 35).
► Jetzt Premium Mitglied werden
► Mehr über Premium erfahren
Tipp: Klicken Sie auf ein Bild und navigieren Sie von dort aus mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur.
Bild (1/7): Cromard Special (1950) - ungefähr so stand er in Goodwood und anderen Rennen am Start (© Daniel Reinhard, 2018)Bild (1/7): Cromard Special (1950) - ungefähr so stand er in Goodwood und anderen Rennen am Start (© Daniel Reinhard, 2018)
Bild (2/7): Cromard Special (1950) - schöner Rennwagenbau (© Daniel Reinhard, 2018)Bild (2/7): Cromard Special (1950) - schöner Rennwagenbau (© Daniel Reinhard, 2018)
Bild (3/7): Cromard Special (1950) - viel Platz für den Motor, wenig für den Fahrerd_reinhard_Cromard_007 (© Daniel Reinhard, 2018)Bild (3/7): Cromard Special (1950) - viel Platz für den Motor, wenig für den Fahrerd_reinhard_Cromard_007 (© Daniel Reinhard, 2018)
Bild (4/7): Cromard Special (1950) - geringe Querschnittsfläche (© Daniel Reinhard, 2018)Bild (4/7): Cromard Special (1950) - geringe Querschnittsfläche (© Daniel Reinhard, 2018)
Bild (5/7): Cromard Special (1950) - klassische Monoposto-Ansicht (© Daniel Reinhard, 2018)Bild (5/7): Cromard Special (1950) - klassische Monoposto-Ansicht (© Daniel Reinhard, 2018)
Bild (6/7): Cromard Special (1950) - Blick über den Tankdeckel (© Daniel Reinhard, 2018)Bild (6/7): Cromard Special (1950) - Blick über den Tankdeckel (© Daniel Reinhard, 2018)
Bild (7/7): Cromard Special (1950) - Lea-Francis-Vierzylinder mit Doppelzündung (© Daniel Reinhard, 2018)Bild (7/7): Cromard Special (1950) - Lea-Francis-Vierzylinder mit Doppelzündung (© Daniel Reinhard, 2018)
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf sämtliche Fotos.
Mehr Fotos in grosser Auflösung sind mit folgenden Mitgliedschaften verfügbar:
Kostenlos registrierter Benutzer, Premium Light, Premium PRO
Wollen Sie diese Fotos auch grösser anschauen?
Cromard Special (1950) - einsteigen und losfahren, solange man nicht zu gross ist ... (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - keine 600 kg schwer (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - elegante Silhouette im Monoposto-Stil der Fünfzigerjahre (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - Platz nur für einen Mitfahrer (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - zweckmässiges Cockpit (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - wenig Windschutz für den Fahrer (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - grosser Drehzahlmesser im Zentrum (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - komplett instrumentiert (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - man sieht Teile des Rohrrahmens (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - zwei Zündkreise mit getrennten Schaltern (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - alles schön aufgeräumt (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - über 6000 Umdrehungen sollte man nicht gehen (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - vierstufiges Wilson-Vorwählgetriebe (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - mit dem Wilson kann der Gang vorgewählt werden, geschaltet wird erst nach Bedienung der Pedalerie (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - der Wählhebel für das Wilson-Vorwählgetriebe (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - das Benzinreservoir ist gleich hinter dem Fahrer (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - Weber-Vergaser seitlich montiert (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - schöner Motorenbau (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - "Cromard" war eine Produktlinie von Laystall (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - vorne sind fortschrittliche Querlenker für die Radführung verantwortlich (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - die Hinterradaufhängung erinnert nur noch entfernt an den Volkswagen (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - Tankdeckel (© Daniel Reinhard, 2018)
Cromard Special (1950) - bei der ersten öffentlichen Ausfahrt nach der Restaurierung an der Lenzerheide Motor Classics 2018 (© Bruno von Rotz, 2018)
Cromard Special (1950) - bei der ersten öffentlichen Ausfahrt nach der Restaurierung an der Lenzerheide Motor Classics 2018 (© Bruno von Rotz, 2018)
Cromard Special (1950) - Feld 7 - Lenzerheide Motor Classics 2018 (© Bruno von Rotz, 2018)
Cromard Special (1950) - bei der ersten öffentlichen Ausfahrt nach der Restaurierung an der Lenzerheide Motor Classics 2018 (© Bruno von Rotz, 2018)
Cromard Special (1950) - Feld 7 - Lenzerheide Motor Classics 2018 (© Bruno von Rotz, 2018)
Cromard Special (1950) - ein F2-Rennwagen aus Wolverhampton (GB) - Swiss Classic World Luzern 2018 (© Bruno von Rotz, 2018)