Angebot eines Partners

Brands Hatch Masters Historic Festival 2020 – auf vier und sechs Rädern

Erstellt am 27. August 2020
, Leselänge 4min
Text:
Stuart Adams / Simon Kwasny
Fotos:
Stuart Adams 
172

Unter Normalbedingungen wäre die Teilnahme eines neu aufgebauten Tyrrell P34 Six Wheelers am Masters Historic Rennwochenende in Brands Hatch vom 22. und 23. August 2020 bereits eine grosse Schlagzeile wert. In Zeiten der noch immer andauernden Pandemie ist aber die Durchführung des Anlasses alleine schon eine Sensation.

Tyrrell P-34 (1976) - Brands Hatch Masters Historic Festival 2020 -
Copyright / Fotograf: Stuart Adams

Das Team von Masters Historic organisierten zusammen mit den Leuten von Brands Hatch insgesamt sieben historische Rennen. Obwohl zwar einige Absenzen von “Stars” der Szene hingenommen werden mussten, wie zum Beispiel das Fehlen des momentanen Historic-F1-Champion Martin Stretton, endete der Event trotzdem in einer Ekstase aus knallharter Rennsport-Action, viel Benzin- und Gummigeruch in der Luft und dröhnendem Motorensound.

Die historische Königsklasse

Das historische F1-Starterfeld konnte mit all den üblichen Attraktionen, bestehend aus Boliden der Marken Lotus, Williams, Tyrrell, McLaren, Surtees und weiteren mit einem ganz besonderen Highlight aufblitzen. Jonathan Holtzmann lieferte sein Debüt in einem atemberaubenden Tyrrell P34 Six Wheeler, mit dem er in beiden Rennen für viel Aufmerksamkeit sorgte. Prominenter Starter war der ehemalige F1-Profi Johnny Herbert in einem Ensign.

Lotus 91/5 (1982) - Historic F1 - Brands Hatch Masters Historic Festival 2020
Copyright / Fotograf: Stuart Adams

Das erste Rennen konnte Martin O’Connell im Tyrrell 011 für sich entschieden, gefolgt von Hartley im McLaren MP4/1 und Thornton im Lotus 91/5. Der zweite Lauf ging dann klar an Greg Thronton im Lotus 91. Er führte das Rennen von Flagge zu Flagge an. Zweiter wurde O’Connell, Dritter Hartley. Im Klassement sah der P34 leider weniger gut aus als auf der Strecke, aber was nicht ist, das kann ja noch werden …

Spektakel der Sportwagen

Im Rennen der Sportwagen-Ikonen traten insgesamt 21 Fahrer gegeneinander an. Einige Lola T70 (schon ein Spektakel für sich) kämpften auf der Strecke um Positionen gegen einige Varianten von Chevrons und Ford GT40, sowie einem McLaren M1 und einem Cooper Monaco. Das einstündige Rennen wurde dominiert vom Lola T70 Mk3B, pilotiert durch Brundle und Pearson. Eine harte Verfolgungsjagd lieferte Jonathan Mitchell im Chevron B19, was ihm den zweiten Platz bescherte. Dritte wurden Claridge und Gomes im Chevron B23.

Lola T70 Mk3B (1967) - Historic Sports Cars - Brands Hatch Masters Historic Festival 2020
Copyright / Fotograf: Stuart Adams
Angebote von Zwischengas-Spezialisten
MG TC 'George Phillips Le Mans Special' Replica (1947)
Maserati Khamsin (1976)
Porsche 911 S 2.2 Targa (1970)
Chevron B8 (1968)
0041 56 631 10 00
Bergdietikon, Schweiz

Verrückte Minis

Insgesamt siebzehn wildgewordene Minis, allesamt aus den Jahren vor 1966, lieferten sich einen Showdown um den Sieg. Die Mini-Maestros Nick Swift und Nick Padmore zeigten eindrücklich die Kunst vom Vollgas-Geben, gepaart mit wenig bremsen, viel rutschen und wie man 80% der Kerbs mitnimmt. Zwei Rennen wurden gefahren. Der Sieger des ersten Rennens hiess Jeff Smith, das zweite gewann dann Joe Ferguson.

Austin Mini Cooper S (1961) - Pre66 Minis - Brands Hatch Masters Historic Festival 2020
Copyright / Fotograf: Stuart Adams

Breit gefächertes Tourenwagen-Feld

Eine breite Auswahl vom Besten, was Tourenwagen-Rennsport vor 1966 angeht, kämpfte im Rennen der “Masters Pre-66 Touring Cars” Rad an Rad um den Sieg und schenkte sich dabei - in typischer Tourenwagen-Manier - nichts.

Ford Mustangs, Lotus Cortinas, Alfa Romeo Giulias, Mini Cooper S und BMW 1800 Ti/SA und weitere wurden von einigen erfahrenen Piloten über die Strecke gepeitscht, wie zum Beispiel Steve Soper, Tiff Needell, Greg Thornton, Bill Shepherd und Rob Fenn.

Alfa Romeo Giulia Sprint GTA (1965) - Pre66 Touring Cars - Brands Hatch Masters Historic Festival 2020
Copyright / Fotograf: Stuart Adams

Das Rennen über dreissig Runden konnte schlussendlich Rob Fenn in seinem Mustang gewinnen, gefolgt von Oliver Taylor in einem Lotus Cortina und den beiden Letts-Brüder, ebenfalls in einem Lotus Cortina.

Angebot eines Partners

Ikonen in der Klasse der Gentlemen’s Driver

Die Klasse der Gentlemen’s Driver wartete mit einigen absoluten Traumwagen auf, wie zum Beispiel Ginetta G4, TVR Griffith, Lotus Elans, Shelby Cobra Daytonas, Jaguar E-Types, Porsches, Aston Martins und weiteren. Wie der Name schon sagt, bestand das Feld aus Fahrern, mit mehreren Jahren Rennerfahrung. Am Start waren zum Beispiel bekannte Namen wie Mike Wilds, Calum Lockie, Gary Pearson, Mike Whittaker und mehr.

Shelby Daytona Cobra (1965) - Gentlemen Drivers - Brands Hatch Masters Historic Festival 2020
Copyright / Fotograf: Stuart Adams

Das Rennen dauerte eine Stunde und es wurden Positionskämpfe hoch und runter im Feld geführt. Schlussendlich konnte Mike Whittaker im TVR Griffith den Sieg mit nach Hause nehmen. Die Ehre des zweiten Platzes ging an den Shelby Cobra Daytona, pilotiert von Thomas/Lockie . Dritter wurden Spiers und Needell in einem weiteren TVR.

Harte Kämpfe bei den Rennen der Historic Grand Prix Association

Die Historic Grand Prix Association absolvierte zwei Rennen, mit einem Starterfeld bestehend aus historischen Formelwagen von Brabham, Lotus, Maserati, Ferrari, Cooper und weiteren, allesamt gebaut vor 1965.

Maserati 250F 2521 (1956) - Historic Grand Prix Cars Association - Brands Hatch Masters Historic Festival 2020
Copyright / Fotograf: Stuart Adams

Jon Fairley im Brabham BT11 dominierte beide Rennen und konnte gleich zwei Pokale mit nach Hause nehmen. Will Nuthall im Cooper T53 leistete aber stets harte Gegenwehr, was ihm zwei Mal den zweiten Platz bescherte. Zwischen den beiden hatte oft kaum eine Handbreit Platz.

Grosses Feld bei der Equipe Classic Racing

Das letzte Event war dasjenge der “Equipe Classic Racing”, welches mit einem enorm grossen und breitgefächerten Startfeld auftrumpfen konnte. Austin-Healeys, MGBs, Coopers, Lotus, TVRs, Turners, McLaren Elvas, Jaguar, Triumphs und einige weitere lieferten sich klassisches Club-Racing.

Austin-Healey Sebring Sprite (1960) - Equipe Classic Racing - Brands Hatch Masters Historic Festival 2020
Copyright / Fotograf: Stuart Adams

Das Rennen war über das gesamte Feld hart umkämpft mit vielen Klassenkämpfen und starken Kandidaten für den Gesamtsieg. Dieser ging schlussendlich an Tom Smith in einem MGB. Ryans Triumph TR4 belegte den zweiten Platz und Atkins im TVR Grantura den dritten.

Bilder zu diesem Artikel

Quelle:
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Angebote unserer Partner

Aus dem Zeitschriftenarchiv

Aktuelle Fahrzeug-Inserate

Aktuelle Marktpreise (Auswahl)

Coupé, 271 PS, 4727 cm3
Cabriolet, 210 PS, 4735 cm3
Coupé, 210 PS, 4735 cm3
Cabriolet, 120 PS, 3277 cm3
Coupé, 120 PS, 3277 cm3
Cabriolet, 272 PS, 4275 cm3
Cabriolet, 309 PS, 4997 cm3
Coupé, 120 PS, 3277 cm3
Cabriolet, 220 PS, 4950 cm3
Coupé, 210 PS, 4950 cm3
Coupé, 200 PS, 4735 cm3

Spezialisten (Auswahl)

Spezialist

Amtserdam, Niederlande

Spezialisiert auf Ford, Jaguar, ...

Spezialist

Prague, Tschechische Republik

+420 608 145 883

Spezialisiert auf Chevrolet, Cadillac, ...

Spezialist

Muhen, Schweiz

+41793328191

Spezialisiert auf AC, Adler, ...

Angebot eines Partners
Angebot eines Partners

zwischengas.com

Die umfangreichste Internet-Plattform über Oldtimer, Youngtimer und historischen Motorsport. Mit über 2,5 Millionen Seitenaufrufen pro Monat ist zwischengas.com zur wichtigsten Informationsquelle von Oldtimer-Enthusiasten geworden.

Zwischengas Jahresmagazin

260 Seiten mit Fahrzeugberichten, Veranstaltungsrückblick und Auktionsanalysen.

Ab 6. Dezember 2020 am Kiosk und jetzt im Online-Shop

CHF 12.90 | EUR 9.90 zzgl. Versand

SwissClassics Revue

SwissClassics, das grösste Oldtimermagazin der Schweiz, erscheint mit sechs Ausgaben im Jahr und richtet sich an die Liebhaber von Oldtimern. Berichtet wird über Legenden des Fahrzeugbaus und die Schweizer Oldtimerszene sowie europäische Klassiker-Events.

Bisherige SwissClassics Ausgaben

Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!