Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
Zwischengas Premium Light SKY: Jetzt Premium Light kaufen
 
Erläuterungen zu dieser Galerie
Als der Austin-Healey 100 auf der Earls Court Motorshow in London im Oktober 1952 erstmals gezeigt wurde, stiess er auf enormes Interesse. Mit Geschwindigkeitsrekorden und Rennerfolgen bewies er seine Sportlichkeit, gleichzeitig war er günstig. Und wer noch etwas schneller sein wollte, erhielt Hilfe ab Werk. So entstand auch der 100 M nach Le-Mans-Spezifikation. Dieser Bericht fasst die Geschichte des Vierzylinder-Austin-Healey zusammen und zeigt einen Werks-100M auf vielen Bildern.
Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
 

Austin-Healey 100M - Le-Mans-Ausrüstung für den Sportfahrer (Fotogalerie)

Foto Galerie

3 / 46 Bilder können Sie grösser ansehen

Würden Sie gerne alle Fotos bildschirmfüllend sehen?
Sie können die unten abgebildeten Fotos mit einem Klick zwar etwas grösser betrachten, aber bereits ab der Premium-Light Mitgliedschaft (CHF 26.00 / € 24.00 pro Jahr) würden alle Fotos bildschirmfüllend dargestellt!
Demo-Bild: Klicken Sie auf den blauen Ferrari, um die Premium-Grösse zu testen.

Und: Sie würden auch gleich alle Fotos sehen (nicht nur 3 / 46).
► Jetzt Premium Mitglied werden
► Mehr über Premium erfahren
Tipp: Klicken Sie auf ein Bild und navigieren Sie von dort aus mit den Pfeiltasten auf Ihrer Tastatur.
Bild (1/3): Austin-Healey 100 M (1955) - Jerry Coker entwickelte die Form des Sportwagens in enger Zusammenarbeit mit Donald Healey (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)Bild (1/3): Austin-Healey 100 M (1955) - Jerry Coker entwickelte die Form des Sportwagens in enger Zusammenarbeit mit Donald Healey (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Bild (2/3): Austin-Healey 100 M (1955) - elegante Formgebung ohne Firlefanz (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)Bild (2/3): Austin-Healey 100 M (1955) - elegante Formgebung ohne Firlefanz (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Bild (3/3): Austin-Healey 100 M (1955) - der Schalthebel liegt gut zur Hand (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)Bild (3/3): Austin-Healey 100 M (1955) - der Schalthebel liegt gut zur Hand (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf sämtliche Fotos.
Mehr Fotos in grosser Auflösung sind mit folgenden Mitgliedschaften verfügbar:
Kostenlos registrierter Benutzer, Premium Light, Premium PRO
Wollen Sie diese Fotos auch grösser anschauen?
Austin-Healey 100 M (1955) - die Frontscheibe kann ... (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - ... mit wenigen Griffen heruntergeklappt werden (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - die zusätzlichen Luftauslässe auf der Motorhaube gehörten zum 100 M (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - auch mit ausgespanntem Faltdach attraktiv (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - aufgezogenes Roadster-Dach (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - kompakt und knapp unter 900 kg schwer (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - ganz schön flach mit flacher Frontscheibe (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - nur gerade 152 cm breit (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - der "100 M"-Batch auf dem Kühlergrill (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - einen aussenliegenden Türöffner gab es erst bei späteren Versionen (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - wenig Komfort, aber immerhin eine Heizung (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - grosses Holzlenkrad (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - einfaches Armaturenbrett (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - komplett instrumentiert (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - der Motor aus dem Austin A90 (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - die 100-M-Version war auf 111 PS leistungsgesteigert (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - Mechanik der herunterschwenkbaren Scheibe (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - die berühmte geriffelte Haube (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - Kühlergrill (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - Marken-Schriftzug auf dem Bug (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - der Spanngurt gehörte genauso dazu wie die geriffelte Motorhaube (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - erst durch die Verwendung von Grosserienteilen konnte der Sportwagen so günstig offeriert werden (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - Marken-Schriftzug (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey 100 M (1955) - die Karosserie ruht auf einem "Underslung"-Kastenrahmen (© Daniel Reinhard - Courtesy Bonhams, 2019)
Austin-Healey Hundred (1952) - Leonard Lord und Donald Healey mit dem frisch präsentierten Sportwagen (© Zwischengas Archiv)
Austin Healey 100 (1952) - Leonard Lord und Donald Healey sitzen zufrieden im neuen Sportwagen an der London Motor Show 1952 (© Zwischengas Archiv)
Austin Healey 100 (1952) - man beachte, dass der Wagen vorne noch mit Healey Hundred beschriftet ist, hinten aber bereits mit Austin-Healey 100 (© Zwischengas Archiv)
Austin Healey 100 (1952) - Leonard Lord lässt sich von  Donald Healey den Wagen erklären an der London Motor Show (© Zwischengas Archiv)
Austin Healey Hundred (1953) - Interieur (© Archiv Automobil Revue)
Austin Healey Hundred (1953) - hintere Close-up Dämpfung (© Archiv Automobil Revue)
Austin Healey 100 (1953) - am Genfer Autosalon, vor Besuchsbeginn (© Archiv Automobil Revue)
Austin Healey 100 (1953) - frühes Modell (© Zwischengas Archiv)
Austin Healey 100 (1954) - am Genfer Autosalon 1954, mit aufgespanntem Dach (© Archiv Automobil Revue)
Austin-Healey 100 (1954) - zum Öffnen der Türe und zur Zeichengebung kann eine Klappe der Seitenteile gehoben werden - Genfer Automobilsalon 1954 (© Archiv Automobil Revue)
Austin-Healey 100 (1954) - Gesamtdritter Austin-Healey 100 vom Donald Healey Team (12 Stunden von Sebring 1954) (© Zwischengas Archiv)
Austin Healey 100 (1953) - mit Zürcher Kennzeichen (© Archiv Automobil Revue)
Austin Healey 100 (1953) - Detailansicht, aufgenommen an der London Motor Show (© Archiv Automobil Revue)
Austin Healey 100 (1954) - an der London Motor Show mit Hardtop, im Hintergrund der neue 100 S, der erst 1955 in Serie ging (© Archiv Automobil Revue)
Austin Healey 100 (1954) - Interieur, aufgenommen vermutlich in Paris oder Turin (© Archiv Automobil Revue)
Austin Healey 100 (1955) - Blick auf den Vierzylinder BN2, den Vorgänger des BN4, an der London Motor Show 1955 (© Archiv Automobil Revue)
Austin-Healey 100 (1954) - Werbung in der Schweiz (© Zwischengas Archiv)
Austin-Healey 100 (1954) - Werbung in der Schweiz (© Zwischengas Archiv)
Austin-Healey 100 Six (1956) - der Sechszylinder trat die Nachfolge des urigen Vierzylinders an (© Zwischengas Archiv)
 
 
Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer