Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

AR-Zeitung Nr. 29 / 1963 vom 27.Jun.1963 - Seite 17

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... an, man einigte sich und schuf die sog. «Welttrophäe für Geschwindigkeit und Ausdauer», was eigentlich nichts anderes war, als eine Weltmeisterschaft der Prototypen. Ende 1962 wurde der Prototyp auch von der FIA unter die Lupe genommen. Der Automobilweltverband schuf nun ein allgemeines Prototypenreglement, das am 1. Januar 1963 auch in Kraft trat. Der Prototyp wurde geschaffen, weil sein Vorfahre, der Sportwagen, degenerierte. Der Sportwagen (im Rennsport) ist eine Wagenkategorie, die mit dem Aufkommen der Heckmotorkonstruktionen deutlich zu entgleisen begann. Diese Entartung hat sich vor rund 5 bis 6 Jahren allmählich eingestellt, und seither hat die Krankheit wie ein Krebsgeschwür um sich gegriffen. Vor zehn Jahren noch war der Rennsportwagen ein Fahrzeug, mit dem kenrennen untauglich. Früher konnte in einem Sportwagen auch der Beifahrer oder der Mechaniker im Rennen mitgenommen werden (Mille Miglia, Carrera). Wie wollte man heute in einem Lotus-23, Elva-, Merlynoder Brabham-Sportwagen an einer Carrera Mexicana samt Beifahrer starten? In einem Lotus 23 ist das Cockpit so eng bemessen, dass ein Beifahrer die Beine mit Gewalt gegen die seitliche Klapptüre drücken muss, um dem Piloten nicht beim Schalten im Wege zu sein. Es ist kein Zufall, dass seit Jahren an der Targa Florio nur noch Porsche und Ferrari (z. T. KÜHLUNG AUCH FÜR DEN FAHRER. Für ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Heel Porsche Fahrer Banner: Porsche Fahrer