Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

auto motor und sport / Nr. 3 / 1957 - Seite 9

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... Und zwar Vorurteile pro und contra. Autorennen gibt es seit 1895, als ein Panhard die 1200 km lange Fernfahrt Paris - Bordeaux - Paris gewann. Er erreichte notabene einen Durchschnitt von 24 km/st. Das war in der allerersten Anfangs­ zeit des pferdelosen, selbstbeweglichen Wagens. Rennen in unserm heutigen Sinne begannen mit dem ersten Grand Prix de France 1906, ausgetragen über 625 km auf einer Dreiecksstrecke bei Le Mans und damals bereits nach einer Formel, die ein Gewichtslimit von 1000 kg setzte. Nur interessehalber sei vermerkt, daß der Ungar Szisz seinen Renault mit einem Gesamtdurchschnitt von 100,8 km/st über den Kurs brachte. Wenn man diesen ersten Grand Prix mit seiner klaren tech­ nischen Zielsetzung als Ausgangsmal äes internationalen Rennsports betrachtet, so datiert dessen Entwicklung jetzt ein halbes Jahrhundert zurück. Andersherum gesagt, führt die Rennsaison 1957 nunmehr ins zweite halbe Jahrhundert des Rennsports. Seine ersten 50 Jahre, wenn auch unterbrochen durch zwei Welt­ kriege mit ihren Auswirkungen politischer und wirtschaftlicher Art, zeigen in der Rückbetrachtung eine Reihe von Erscheinungen, die über den langen Zeitraum hinweg trotz allem Auf und Ab erstaunlich konstant geblieben sind. Ich möchte sie hier heraussteilen, um im folgenden ausführlicher auf sie einzugehen: Eine Reihe von Firmen der europäischen Automobilindustrie ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Oldtimer Galerie Toffen Versteigerung Swiss Classic World Luzern 2019: Oldtimer Galerie Toffen Versteigerung Swiss Classic World Luzern 2019