Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

auto motor und sport / Nr. 21 / 1969 - Seite 131

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... damit der VW-Konzern in den nächsten Jahren über ein Programm verfügt, in dem auch ein Käufer, der mit Recht ein zuverlässiges und ein technisch zeitgemäßes Auto erwerben möchte, das geeignete entdecken kann. Dafür wird indessen nicht nur der K 70 sorgen, denn die Beweise verdichten sich, daß in zwei Jahren ein Parallelmodell zum VW-Käfer erscheinen wird, praktisch der Nachfolger dieses jetzt schon legendären Autos. Unter der wohl berechtigten An­ nahme, daß ein solches Nachfolgemodell technisch genauso neuartig sein sollte wie seinerzeit im Jahre 1936 der Volkswa­ gen, kann es sich wohl nur um jenen, in­ tern freilich auch angegriffenen Entwurf handeln, der aus der Beratungsund Pro­ totypenküche von Porsche stammt: Eine Limousine, die das ewige Hick-Hack um die richtige Position des Motors auf ihre Weise entscheiden würde. Er wird bei diesem Entwurf in der Mitte sitzen, als flach liegender, wassergekühlter Reihen­ vierzylinder unter der hinteren Sitzbank. Da fortschrittlichere Modelle als der VW-Käfer bereits bewiesen haben, daß man trotz kleinerer Gesamtlänge mehr an Personen und Gepäck unterbringen kann, dürfte auch dieser neue VW kürzer als der Käfer werden. Das spart Gewicht und Kosten, und auf diesem Ohr ist keine Autofabrik schwerhörig. Gleichzeitig wird man einen solchen Neuling endlich zum Anlaß nehmen, den Preis für einen ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Hiscox