Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

auto motor und sport / Nr. 20 / 1961 - Seite 48

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... WIRTSCHAFTS- WUNDERS AUTOMESSE FORTSETZUNG Wie dieser Porsche können auch die GT-Wagen Carlo Abarths zu den „wirklichen" Sport­ wagen gerechnet werden - also zu jenen Fahrzeugen, mit denen man im Sport erfolg­ reich mitmischen kann. Besonders gilt das für den Abarth 1000 - ein Fahrzeug, das zur Zeit in seiner Klasse alle Rennen gewinnt, wie es will. Abarth zeigt auch seine eigene Parallel­ version zum Fiat 2300 S, die aber um etliches teurer ist als der - unter Abarths Mitwirkung gebaute - Fiat. Erstmals zu sehen ist schließlich der Triumph TR 4 — nicht so originell wie der TR 3, dafür aber moderner und komfortabler. Die übrigen Namen wurden schon genannt - noch nie war Frankfurt so sehr eine Schau der Sportwagen. . . . UND KLEINWAGEN Die originellsten Kleinwagen der Ausstellung stammten nicht von deutschen Firmen: der Daf 750 und der Renault R 4. Beide sind nicht einfach Verkleinerungen großer Wagen, son­ dern warten mit eigenen Lösungen auf. Daß es einer holländischen Firma Vorbehalten blieb, den ersten Kleinwagen zu bauen, bei dem nicht gekuppelt und geschaltet zu werden V ih V 1 UN ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019: Pantheon Basel - Ikonen und Boliden 2019