Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

auto motor und sport / Nr. 17 / 1971 - Seite 87

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... B/2) 37 zur., 4. Andretti (Fer­ rari 312 B/2) 2:05 Minuten zur., 5. Peter­ son (March-Ford 711) 2:29,1 zur., 6. Schenken (Brabham BT 33) 2:58,6 zur., 7. Surtees (Surtees-Ford TS 9) 3:19,0 zur., 8. Wisell (Lotus-Ford 72) 6:31,7 zur., 9. Hill (Brabham BT 34) 6:37,0 zur., 10. Stommelen (Surtees-Ford TS 9) eine Runde zur., 11. Galli (March-Alfa Romeo 711) zwei Runden zur. — Schnellste Runde: Cevert 7:20,1 Minuten, Durch­ schnitt 186,8 km/h. Stand der Weltmeisterschaft: 1. Stewart 51 Punkte, 2. Ickx 19, 3. Peterson 17, 4. Regazzoni, Cevert, Andretti je 12, 7. Spektakulär und überlegen: Formel V-Sieger Jochen Mass sierte Kombination — gab an den Boxen zu: „Ich streifteeine Barriere . . .“ In der achten Runde lagen Stewart und Ce­ vert durch 29 Sekunden ge­ trennt an der Spitze, Regaz­ zoni versucht in der neunten Runde mit7:23,0Cevert(7:24,5) einzuholen, Stewart begnügt sich mit 7:23,9. In der zehnten Runde fuhr Cevert mit 7:20,1 einen neuen offiziellen Nür­ burgring-Rekord, was ihn wie­ der um hundert Meter von Re­ gazzoni (7:21,1) wegbringt. Elfte Runde: Stewart läßt sich 7:20,8 signalisieren, Cevert sogar 7:20,7, Regazzoni ist um drei Sekunden langsamer. Die letzte Runde fährt Stewart in komfortablen 7:30,2 und läßt Cevert mit 7:22,8 näher an sei­ nen Thron heran, Regazzoni quetscht aus dem etwas ange­ schlagenen Ferrari 7:25 heraus. „Ich war auf ein ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Hiscox