Partner Bild
Partner Bild
Bild Kooperations-PartnerBild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

auto motor und sport / Nr. 13 / 1978 - Seite 10

Bild von auto motor und sport / Nr. 13 / 1978 - Seite 10
Premium
Liebe Leserin, lieber Leser,

Der Zugriff auf das Zeitschriften-Archiv ist exklusiv ab einer Premium-Light Mitgliedschaft verfügbar.

Monats- oder Jahresabo
Premium Light
ab CHF 4.10
ab EUR 3.80
Zugriff auf diese Seite
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Unlimitierter Zugriff auf über 320'000 Bilder in grosser Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv
Bestseller
Jahresabo
Premium PRO
CHF 95.00
EUR 87.00
Zugriff auf diese Seite
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen
1 Fahrzeug-Inserat im «Zwischengas Online - Fahrzeugmarkt»
attraktive Verlängerungs-Angebote
2-Jahresabo
Premium PRO
CHF 169.00
EUR 155.00
Zugriff auf diese Seite
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen
2 Fahrzeug-Inserate im «Zwischengas Online - Fahrzeugmarkt»
attraktive Verlängerungs-Angebote
8% günstiger im Vergleich zum Jahresabo
Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe)

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.
... soll ten. Unter der Haube saß ein Achtzylinder-Motor von Chrysler in Amerika, die Hinterachse war aufwendig nach dem DeDion-Prinzip ge staltet, und die Ausstattung aus teuersten Materialien ließ keine Wünsche offen. Später folgten ein 2+2-Sitzer, ein zweisitziges Cabrio und eine mächtige Limousine mit der Bezeichnung 375/4, von der Monteverdi heute noch sagt, sie sei „vielleicht das schönste Auto, das ich je ge baut habe“. Es waren — mit Preisen zwi schen 80 000 und 100 000 Schweizer Franken — durch weg sehr teure Autos, aber sie fanden ihre Liebhaber — Leute, denen gediegene Handarbeit, hohe Fahrlei stungen und problemlose Mechanik gern ein paar Tau sender mehr wert waren. Besonders tief in die Tasche greifen mußten diejenigen, die das Glück hatten, Mon teverdis wohl aufregendste Schöpfung in die Hände zu bekommen: den Hai, ein aggressiv geformtes Coupé, flach wie ein Pantoffel und ausgerüstet mit einem sie ben Liter großen Achtzylin der-Mittelmotor, der die Flunder in nur 3,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h be schleunigte und sie fast 300 km/h schnell machte. Doch den Hai bekam nicht jeder, derdie nötigen 140000 Franken nach Binningen in die Oberwilerstraße trug. Der Kunde mußte Montever di liegen - und er mußte Auto fahren können, anson sten winkte der Meister ab. Elf Menschen auf der gan zen Welt haben Gnade vor seinen Augen ...
Quelle:
Logo Quelle
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1 min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!