Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners

auto motor und sport / Nr. 12 / 1956 - Seite 9

Bild von auto motor und sport / Nr. 12 / 1956 - Seite 9
Premium
Liebe Leserin, lieber Leser,

Der Zugriff auf das Zeitschriften-Archiv ist exklusiv ab einer Premium-Light Mitgliedschaft verfügbar.

Monats- oder Jahresabo
Premium Light
ab CHF 3.70
ab EUR 3.30
Zugriff auf diese Seite
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Unlimitierter Zugriff auf über 320'000 Bilder in grosser Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv
Bestseller
Jahresabo
Premium PRO
CHF 88.00
EUR 79.00
Zugriff auf diese Seite
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen

inkl. 1 Fahrzeug-Inserat im Medium «Zwischengas Online - Fahrzeugmarkt»

attraktive Verlängerungs-Angebote
2-Jahresabo
Premium PRO
CHF 159.00
EUR 145.00
Zugriff auf diese Seite
Unlimitierter Zugriff auf alle Zwischengas-Artikel
Zugriff auf über 320'000 Bilder in Original-Auflösung
Zugriff auf über 580'000 digitalisierte Seiten im Zeitschriften-Archiv inkl. Zugriff auf Original-PDF
Zugriff auf über 34'000 Classic-Data Fzg-Bewertungen

inkl. 2 Fahrzeug-Inseraten im Medium «Zwischengas Online - Fahrzeugmarkt»

attraktive Verlängerungs-Angebote
8% günstiger im Vergleich zum Jahresabo
Weitere Premium-Angebote inkl. Kombi-Angebote finden Sie im Online-Shop.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe)

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.
... Timper, der Leiter der Ver kehrsabteilung, Oberkommissar Felski, sowie sechs weitere Beamte vor der Ersten Großen Strafkammer des Landgerichts Bonn unter Vorsitz von Landgerichtsdirektor Dr. Quirini verantworten. Aufmerksam folgte die Öffentlichkeit dem Verhandlungsablauf, doch von Tag zu Tag, als es immer augenscheinlicher wurde, daß statt des erhofften Skandals nicht ein mal mehr ein Skandälchen zu erwarten war, wurden die Zeitungsüberschrif ten vorsichtiger und zurückhaltender, ja zuletzt sogar nachdenklich und positiv. Die Geschichte kam dadurch ins Rollen, daß sich ein Polizist hatte be stechen und eine Blutprobe verschwinden lassen. Dieser Sache wegen war seinerzeit die Staatsanwaltschaft gezwungen, alle Unfallvorgänge zu über prüfen und dabei stieß sie auf die „abgelegten“ Akten. Deren Durchsicht ergab, daß es sich keineswegs nur um leichte Unfälle oder Übertretungen handelte, sondern es waren auch Vergehen dabei wie Alkoholdelikte und Fahrerflucht, die dann nicht an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet wur den, wenn die Folgen der Tat unbedeutend waren und sich die Beteiligten gütlich geeinigt hatten. Nur einige wenige dieser Vorgänge werden die Gerichte noch beschäftigen, weil die meisten inzwischen unter die Amnestie fielen oder verjährt sind. Auch der Fahrer des Bundeskanzlers gehört zu den auf diese Weise begünstigten Verkehrssündern. Nun gibt ...
Quelle:
Logo Quelle
Keine Kommentare
Neuen Kommentar schreiben
Möchten Sie einen Kommentar schreiben und mitreden?
  • Ganz einfach! Sie müssen lediglich angemeldet sein, das ist kostenlos und in 1min erledigt!
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Bild Kooperations-Partner
Angebot eines Partners
Loading...
Oha! Kostenlos Texte und Fotos sehen?
Zwischengas auf allen Geräten
Einfach hier anmelden:
Neu hier?
1x kostenlos registrieren und dauerhaft Inhalte freischalten!