Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

Rasse muss nicht teuer sein - BMW 700 Sport - Hobby 1/1961 - Seiten 46 und 47

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium PRO Benutzer
  • Premium Light Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... gefahren wurde, läßt sich mit Sportreifen und höherem Luftdruck überschreiten. Viel wichtiger als das Tachometer war uns jedoch der im Testwagen eingebaute Drehzahlmesser. Man braucht dieses In strument trotz seines Mehrpreises von 290 HM, weil die so drehfreudige Ma schine stets bereitwillig auf 6000 und mehr Umdrehungen ohne Ycntilrasseln und ohne Kurbelwellenbrummen hochjubell. 46 Wer da nicht aufpaßt, den könnte das gar bald teuer zu stehen kommen. Ande rerseits besteht wohl kein Grund zur Ängstlichkeit, wenn sich die Nadel ab 6500 U/min im roten Bereich bewegt. Relativ hohe Geschwindigkeiten darf man auch über lange Strecken ohne Be denken fahren, denn der reichlich über setzte IV. Gang läßt ein Überdrehen praktisch gar nicht zu. Echte 135 km/h — das sind etwa 144 km/h auf dem Tacho — entsprechen 6200 U/min, und die 150 Tachokm/h, die bei Schußfahrt im Gefälle leicht erreicht werden, lassen die Nadel immer noch erst bis in die Nähe des roten Warnfeldes herankommen. Ohnehin dient hier ein weitgespannter Drehzahlbereich vornehmlich der respekt gebietenden Beschleunigung in den unte ren Gängen, deren Maximum bei 40 km/h im ersten, bei 65 km/h im zweiten und bei 100 km/h im dritten liegt. Andererseits kann man selbst mit diesem Sportmotor ohne weiteres mit dem 2. Gang anfahren; die Mindestgeschwindigkeit in den beiden oberen ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Fribourg2020