Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen eine angenehmere Nutzung zu ermöglichen: Mehr Informationen.
 
Einloggen und mehr sehen: Login
 
 
Jetzt einloggen oder kostenlos registrieren...
... und viel mehr Fotos und Artikel sehen.
 
 

Paprika aus der Schwedenplatte - Volvo P 1800 - Hobby 8/1962 - Seiten 46 und 47

Persönliches Archiv
Sie können nur dann Inhalte dem persönlichen Archiv hinzufügen, wenn Sie angemeldet sind.

Sie haben Benutzername und Passwort?
Dann melden Sie sich an (Login).

Noch kein Benutzername?
Die Registrierung ist kostenlos und dauert höchstens eine Minute.
Leider verfügen Sie nicht über die erforderlichen Zugriffsrechte, um die Normalgrösse dieses Inhalts zu sehen.
Als Anonymer Benutzer haben Sie keinen Zugriff auf dieses Facsimile.
Mehr sehen Sie mit einer der folgenden Mitgliedschaften:
  • Premium Light Benutzer
  • Premium PRO Benutzer
Was können Sie tun?
  • Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an (Login)
  • Sie haben keinen Benutzernamen?
    Registrieren Sie sich jetzt kostenlos!
  • Sobald Sie eingeloggt sind, müssen Sie allenfalls eine der oben aufgeführten Mitgliedschaften erwerben.
Überzeugen Sie sich selber von den Vorteilen als 'Registrierter Benutzer'.
Mehr zu allen Mitgliedschaften erfahren Sie hier.

Textauszug von dieser Seite (Leseprobe):

Wichtig: Der Text wurde automatisch aus dem PDF extrahiert, weshalb Schreibfehler durchaus vorkommen können.

... den P 1800 in den eigenen Werken nicht ganz be wältigen. Daß ein Großteil der Produktion außer Landes erzeugt und der Wagen dort auch vollendet wird, macht ihn eben etwas kostspieliger. In dem Fahrzeug sitzt man sehr tief vor einem praktisch senkrecht stehenden Lenk rad, dessen durchlochte Speichen etwas zu breit in den Lenkradkranz münden, so daß den Händen dort etwas fehlt: nämlich schmalere Speichen. Man hat durchweg gut sichtbare sachliche Rundinstrumente 46 vor sich, die Pedale sind richtig placiert. Es gibt keine Schalen-, sondern mehr zivil geformte Sitze, die an keiner Stelle stören. Trotz der niedrigen, aerodyna misch gut geformten Kanzel hat der Wagen winzig klein ausgefallene hintere Seitenscheiben, die leider nicht ausschwenk bar sind. Die Rundumsicht ist bis auf den mitunter etwas störenden Innenspiegel frei. Die Heckflossen entsprechen viel leicht nicht jedermanns Geschmack, aber als Visierkanten leisten sie beim Ran gieren gute Dienste. Auch der Bug ist gut überschaubar. Verschwenderisch viel Kopf freiheit wird nicht geboten, denn ein 1,72 Meter großer Fahrer hat etwa 7 Zentimeter Raum zwischen Kopf und Dach. Unter der Heckscheibe Erwachsene unterbringen zu wollen, ist ein Vorhaben, das aller ding scheitern muß, während Kinder keine Schwierigkeiten haben, zumal in die Gepäckbank zwei Sitzkissen eingelassen sind. Der ...
Quelle:

Keine Kommentare

 
Möchten Sie einen Kommentar abgeben?
  • Sie haben bereits einen Benutzernamen für Zwischengas?
    Dann melden Sie sich an (Login).
  • Sie haben noch kein Profil bei Zwischengas? Die Registrierung ist kostenlos und geht ganz schnell.
  • Fribourg2020